Mittwoch, 12. Dezember 2012

Die Hoffnung in Bern


Im fernen Jahre 2009 besuchte ein Reporter der "Berner Zeitung" die Freimaurerloge "Zur Hoffnung" (Photo), auf der Interessenswelle reitend anlässlich der Erscheinung von "The Lost Symbol", ein Buch von einem Dan Brown.


Die Einleitung:

"Für Robert Langdon, den Meister-Enträtsler aus Dan Browns Bestsellerromanen, würde sich ein Abstecher nach Bern lohnen. Denn es fiele ihm wie Schuppen von den Augen, dass die geheimnisvollen Freimaurer in der Schweizer Hauptstadt Spuren nach dem gleichen Muster hinterlassen haben wie in der US-Kapitale Washington."

Huch! An dieser Stelle sei kurz an den noicon Rundgang durchs Bundeshaus erinnert, im Artikel folgen ergänzende Informationen:

"... drei der sieben Bundesräte, die 1848 in Bern die erste Regierung des neu gegründeten Schweizer Bundesstaats bildeten, waren Freimaurer. Der «Symbologe» würde auch ergründen, dass Berner Bundesgebäude dort errichtet wurden, wo sich vorher an der Inselgasse Berns Freimaurerloge befand."

Bundes-Gebäude anstelle Freimaurerloge, das hat Stil, das hat was fundamentales. Hä, auch fast wie beim Ami in Washington DC.



"Im Lift sinkt man in den Untergrund des Hauses. In der Bibliothek empfangen einen drei sehr korrekte Herren. Sie gewähren ausnahmsweise Einblick in die Räume der Loge, und ihre Namen darf man für einmal nennen:"

Auftritt der "Meister vom Stuhl" ("Die Fliege"), sein Vorgänger, und noch so ein Meister. Ich will aber gar nicht den Artikel aufbereiten, die ganze Buchwerbung gibts hier zu lesen, sondern nur einige Passagen betonen:

"...eine Sprachregelung der Zurückhaltung und Distanz: «Ein Freimaurer kann nie für das Kollektiv der Logenbrüder, sondern nur für sich selbst reden.»"

"Dan-Brown-Fans spekulierten auf ihren Internetseiten, der Bestsellerautor werde in seinem lang erwarteten neuen Roman die Freimaurer als weltumspannenden Geheimbund und Machtzentrale des Bösen abbilden. Dieses finstere Verschwörerimage hängt den Freimaurern nach, seit es sie gibt."

Ratten haben Schwänze, das ist nunmal so. Aber eigentlich kann man da nur den Kopf schütteln, denn:

"Im 18.Jahrhundert forderten die Freimaurer, in deren Logen Gleichheitsideale über alle Standesgrenzen hinweg galten, die adlige Herrschaft heraus – und wurden deshalb von dieser verfolgt. Weil die Freimaurer für die Trennung von Kirche und Staat sind und an das Vernunftdenken appellieren, werden sie von der katholischen Kirche bis heute geschnitten."

Und sie verehren Luzifer als Gott und beschwören Geister und Dämonen in Opferritualen.

Wie unpassend. Denn wenn es eine höchste Form der irdischen Reinwaschung gibt, hier kommt sie:

"Die Nationalsozialisten dämonisierten die Freimaurer – nach demselben Schema wie die Juden – als finsteren, weltumspannenden Verschwörerbund und verfolgten sie."

Ooooh, wir sollten ihnen was schenken! Ja dann muss das ja alles Spinnerei sein. Der Hitler hat nämlich von A-Z falsch gelegen, weil er so grundböse war.

"In der Tat werden den Freimaurern bis heute ein Geheimwissen und absonderliche Rituale nachgesagt. So sollen sie Blut aus Totenschädeln trinken. «Ein Freimaurer schweigt über das Geschehen in der Loge. Wie Sie sehen, trinke ich aber Wasser aus einem Glas», sagt Steiner."

"Ich hab schon soviel von Ihnen gehört"  -  "Nur schlechtes, hoff ich"

 "...lehnt sich erleichtert zurück, nach der Dan-Brown-Lektüre könne er «Entwarnung geben». Denn die Freimaurer werden in «The Lost Symbol» nicht verteufelt, sondern im Gegenteil überhöht – zur Schaltzentrale des Guten."

Es folgt ein Umriss des Initiationsrituals, ein Tempelbeschrieb, ein Hauch Symbolik, und dann kommts knüppeldick:

"1723 erliess die Grossloge in London die «Alten Pflichten», eine Art Verfassung, in der Rituale, Prinzipien und Grade der Freimaurerei beschrieben werden. Sie gilt bis heute für die Schweizer Grossloge «Alpina» wie auch die Berner Loge «zur Hoffnung». Beide sind sie der Grossloge in London unterstellt. Über dieser thront Gott, den die Logenbrüder in ihrem Maurerlatein als «grossen Weltenbaumeister» bezeichnen."


Maurerlatein? Der "Gott" der Freimaurer, der "Weltenbaumeister" heisst Luzifer, Freimaurer sind Satanisten, vieleicht sollte das der Autor auch noch erwähnen.

"Man ahnt, wie die Logen zu einem verborgenen globalen Filialnetz verwoben sind und wie die tiefere Bedeutung ihrer Symbole sich zu einem Gedankengebäude türmt, dessen Konstruktion nur ein Eingeweihter verstehen kann. Zwei Freimaurer, die sich noch nie begegnet sind, würden sich sofort an Anspielungen, an ihrem Vokabular, an Zeichen erkennen, beschreibt Steiner. Es sei, als ob sie eine gemeinsame Geheimsprache teilen würden. Jetzt erst fällt einem am Revers von Steiners Veston ein kleiner angesteckter Zirkel mit Winkelmass als Erkennungszeichen auf."

Tsss....
So tönt die Schlange

"«Freimaurer gründen heute nicht mehr Staaten», sagt ... mit einem Lächeln."

Wie amüsant.

"Verkehrt also nach wie vor eine Elite in der Loge? Vor allem eine solvente Elite? Der jährliche Mitgliederbeitrag ruiniere einen nicht, sagt ..., Mineraloge in der Bundesverwaltung und als Politiker derzeit Präsident des Berner Stadtrats." "Das Wort «Elite» lehnt er ab."
"Und heute? Da fehlen den führenden Köpfen oft Zeit und Musse, um zu wöchentlichen Treffen in einer Loge zu erscheinen. Dazu kommt: Serviceclubs wie die Rotarier oder halb religiöse Zirkel, die geschäftlichen oder spirituellen Sofortgewinn in Aussicht stellen, machen den Freimaurern Konkurrenz."

Konkurrenz in was? Dem Einfangen führender Köpfe, hab ich das jetzt richtig verstanden? Der Club.

Den ganzen Artikel gibts hier, ich schliess mit folgendem Auszug:

"In den Stoffbezug der Stühle sind rätselhafte Symbole gestickt: Zirkel, Winkelmass, Hammer, sechszackiger Stern. Die Flügeltür am Eingang ist flankiert von zwei goldenen Säulen. Sie erinnern laut Haudenschild an das Vorbild aller Freimaurertempel: den biblischen Tempel Salomos in Jerusalem." 

Kommentare:

  1. Ich lief heute an dieser Kapelle vorbei und ging mal kurz rein um mir Isis und Horus anzusehen.
    Der Papst war ja 1987 auch da.
    Fazit:In den Tempeln dieses Wallfahrtsortes fühlt man sich schlagartig zurückversetzt in LÄNGST
    vergessene Zeiten.

    http://1.bp.blogspot.com/-PMGpfA6Ftz0/TgeGUjW-vTI/AAAAAAAACPs/Npd7w3ppaAs/s1600/Wallfahrt_Kevelaer.jpg

    Gruss
    Hardy

    AntwortenLöschen
  2. Ich will Claudios Aufruf nicht überlagern,aber das
    ist einfach zu..heftig.

    Zunächst mal das logo der Wallfahrtsleitung oben rechts,na ja...
    Aber dann kommts.Schaut euch mal diesen'jesus'an
    als zentrales Bildelement der Sakramentskapelle.
    (etwas runterscrollen: IOI / 666)

    Kevelaer ist ein bedeutender Wallfahrtsort direckt
    neben Geld(ern):

    http://www.google.de/imgres?q=wallfahrtsleitung+kevelaer+Kevelaer&um=1&hl=de&client=firefox-a&sa=N&tbo=d&rls=org.mozilla:de:official&biw=1067&bih=518&tbm=isch&tbnid=XIURYlHBnGWBQM:&imgrefurl=http://www.wallfahrt-kevelaer.de/&docid=xOZIiajf37H6AM&imgurl=http://www.wallfahrt-kevelaer.de/_upload/Kevelaer_App_7__2_0.jpg&w=240&h=169&ei=AxfKUIf-EYX64QTIoIDQBg&zoom=1&iact=hc&vpx=653&vpy=190&dur=1177&hovh=135&hovw=192&tx=103&ty=86&sig=105488575338790032037&page=3&tbnh=121&tbnw=180&start=41&ndsp=24&ved=1t:429,r:44,s:0,i:220



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach,mist!Der monsterlink ist nicht direkt!
      Auf Kirchen gehen und dann Sakramentskapelle.


      Sorry
      Hardy

      Löschen
  3. Für die Sammlung

    Wir Pharaonen ,Sonne ,untenhalten ,666

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/9/9c/Wirsol_Rhein-Neckar-Arena.svg/302px-Wirsol_Rhein-Neckar-Arena.svg.png

    Gruss
    Hardy

    AntwortenLöschen