Dienstag, 21. Januar 2014

Der äussere Tempel

Kommen wir nun zu etwas völlig anderem: Ich denke man kann sich vom Gedanken verabschieden, wir würden in Freiheit leben, in einer freien Welt, jetzt oder irgendwann in der Zukunft. Die Idee von weltlicher Freiheit ist irreführend, denn Freiheit gibt es in diesem System gar nicht. Das Diesseits folgt anderen Prinzipien:

Freiheit und das Konzept des Diesseits, der Materiewelt, passen nicht zusammen, sind nicht kompatibel. Es gibt hier keine Freiheit und es hat sie auch nie gegeben. Denn alles Diesseitige befindet sich prinzipiell ganz im Gegenteil, nämlich in Gefangenschaft. Jeder Planet, jeder Stern, jeder Himmelskörper ist ein Gefangener seiner Bahn, seines Schicksals; Auch das kleinste Sonnenstäubchen ist den herrschenden Gesetzen unterworfen. Im Diesseits herrschen sie auch noch im hintersten Eck des Universums; alle materielle Erscheinung richtet sich nach den Gesetzen von Raum und Zeit. Ausserhalb dieser Gesetze existiert keine Materie, kein Raum, keine Zeit; Sondern die Ewigkeit.

Der einzige Ort, wo Freiheit existieren kann, ist im Geist. In der Seele. Die Gedanken sind frei, sie sollen frei sein. Der Wille ist frei, er soll frei sein. Die Freiheit ist in uns.

Materie aber ist niemals frei; die Erscheinlichkeit der äusseren Welt ist vollumfänglich gebunden an Zeit und Raum. Durch den materiellen Leib ist man an dieses System gekoppelt, wird auf Zeit zum Teil davon. In diesem System herrschen Gesetze und Zwänge, denen man als Inkarnierter dh. im-Fleisch-Seiender unterworfen ist; "dem Gott von dieser Welt", sozusagen. Wer kein Wasser findet, wird sterben. Wer keine Nahrung findet, wird verhungern. Wer keine Luft hat, wird ersticken. Unser materieller Leib ist nicht und war niemals dazu bestimmt, in Freiheit zu sein, im Gegenteil: seine Bestimmung liegt ja gerade in der Präsenz im Diesseits, innerhalb der Raumzeit, darin liegt sein Wert. Er gehört in diese Welt und ist ein Teil davon. Der irdische Leib braucht keine Erlösung, denn er ist bereits in seinem Element. Hingegen aber ist es die Bestimmung des wahren Geschöpfes, der Seele, erlöst zu werden (aus dem Gericht der Materie) und zurückzukehren in die Heimat. Und die ist nicht von dieser Welt (dh. in Ewigkeit).

Natürlich kann und soll man sich fragen, woher ich das zu wissen glaube,es leitet sich halt her von meinem Glauben an den Vater in Christus. Wenn Gott ewig ist, dann ist sein Reich in Ewigkeit, und also nicht im Rahmen der Vergänglichkeit zu finden. Richtig oder falsch? Und wo befindet sich die Vergänglichkeit? Da wo Materie ist, da wo Zeit vergeht, da wo wir körperlich anwesend und geistig präsent sind, also hier auf Erden. Und was bedeutet das? Innerhalb von Raum und Zeit.

Ich kann sehen, dass im Diesseits Zeit vergeht und alle Dinge vergänglich sind in ihrer Erscheinung, und dass jede Erscheinung an einen Zeitraum gebunden ist. Ich glaube, dass im Jenseits nicht die Zeit = der Tod die Kontrolle über alles hat, also das Vergängliche, der Zerstörer, der Satan / Saturn, die Illusion, sondern dass im Jenseits die Ewigkeit herrscht, das Leben, das Schöpfende und Schaffende, der Herr Jesus, die Wahrheit.

In Ewigkeit vergeht keine Zeit, wir aber befinden uns im Jetzt und Hier innerhalb von Zeit und Raum, also ist es die Zeit, die uns (in einem Raum herrschend) trennt von der Ewigkeit, und also vom Reich Gottes. Ich komm weiter unten darauf zurück. Dieser Zeitraum ist das Diesseits, das wir erleben, und in diesem Zeitraum herrscht die Finsternis, nur eine Sonne gibt uns genügend Licht.

Alles hier unten ist Materie (in unterschiedlichsten Erscheinungsformen) und Materie ist Energie. Alle Energie im Diesseits ist gefangen: zwischen den zwei Säulen.

Zwischen zwei Polen. Tag und Nacht; positiv und negativ, das sind Abbilder des Systems.
Es sind die zwei Säulen des Tempels, sie machen den Tempel zum Abbild des Kosmos. Des Systems. Des Diesseits.

Die zwei Säulen sind auch Osiris und Isis, sind auch Sonne und Mond.
Und zwischen ihnen im Zentrum ist der Empfänger.
Der Horus.
Das Einauge.
Der Erdmächtige.

Der Tempel mit den zwei Säulen repräsentiert den Gott von dieser Welt; das herrschende System im Zeitraum. Saturn, den Gesetzgeber, den Herrscher über die Zeit. EL Saturn ist "der Vater aller Götter" (...von dieser Welt).

Der Herscher von dieser Welt ist eine Energie;

Er schleudert Blitze.
Seine Stimme donnert.
Er ist das Feuer in der Nacht und die Nacht ist seine Schwester und Frau.

Er ist die Macht, das Potential und die Energie zwischen den zwei Polen,

er ist die Spannung zwischen Plus und Minus;
und ihr Kind die Kraft der Entladung.

Der Gott von dieser Welt ist auch ein Orgasmus. Diese Energie. Er ist ein Sexgott. Sie stellen Obelisken auf, und machen noch ganz andere Dinge.

Ein Name für den Gott von dieser Welt ist El, wie in Elektrizität.
Wer die Gesetze von El nicht beachtet, der wird totgeschlagen.
El ist gefährlich und fordert immer wieder Opfer.

Die Säulen dieser Welt sind Plus und Minus,
dazwischen der Schachbrettboden des Tempels,
das Spannungsfeld.

Der Gott von dieser Welt beherrscht die Atome.

Oben (Bild 1) ein Kohlenstoffatom, "Kohlenstoffverbindungen bilden die molekulare Grundlage allen irdischen Lebens." (wiki), das Erdenleben findet in 666 statt, bezogen auf den materiellen Leib. Das ist ein nice to catch, wovon ich hier aber spreche ist das System, die Trennung zwischen Plus / Minus und dem Feld dazwischen, es geht um alle Atome, und schau, bereits im Atom ist die Zeit drin; es geht um das System.

Er ist das System. Die Ordnung, und in dieser Welt omnipräsent.
Er ist das T im Diagramm, und die Schlange dazu.

Die Schlange versaut den paradiesischen Zustand der Einheit,
die Schlange verursacht die Zwietracht.

Das Wechselspiel von Positiv und Negativ funktioniert nur auf und im Rahmen von Zeit.

Die Präsenz der Schlange schafft die Zeit, und die Zeit bringt die Schlange mit sich.

Die Zeit trennt uns von der Ewigkeit.

Die Schlange zwischen Adam (+) und Eva (-) ist die Zeit, Saturn, Satan.
Und wegen dieser Schlange sind wir getrennt von Gott.

Getrennt von der Ewigkeit.
Ewigkeit ist unvergänglich, in einem Wort: zeitlos.

Zeitlos.

Dieser Ort, der Himmel, liegt von hier aus betrachtet im Jenseits.

Im Diesseits gibts keine Ewigkeit, alles hier ist vergänglich und nur von zeitlicher Erscheinung. Zeitliche Erscheinung im Raum, das ist: Materie (und Materie ist Energie, siehe weiter oben). Das Diesseits ist nicht zeitlos, sondern im Gegenteil: ein Zeit-Raum.
Eine X-Box.

Hier sehen wir das Motherboard einer X-Box 360 Spielkonsole. It's magic: die Kühlkörper bilden das Siegel des Herrschers über die X-Box, über Zeit/Raum: Saturn.

EL ist der "Vater aller Götter", weil er von Anfang an hier ist, er ist die Zeit, er ist das System, das uns von Gott trennt. Es ist tief, es ist finster, es ist tödlich, und wir sind mitten drin. Er ist der Geist von dieser Welt, hier unten regiert er. Und ohne den Erlöser kommt man hier nicht raus. Ich wüsste jedenfalls nicht, wie.

Kommentare:

  1. Herausragender Beitrag mal wieder!

    EINE Sache sehe ich allerdings anders.
    Die Schlange hat nicht gelogen. Jahwe hat gelogen.
    Der Garten Eden ist mMn auch nicht das Paradies von dem Jesus am Kreuz sprach. Der Garten Eden ist Oz. Und da wollen die Mächtigen alle hin.
    Kann ich natürlich nicht beweisen, ist halt nur mein Gefühl.

    Die "böse" Schlange bezieht sich wohl eher auf die Schlange die Mose in der Wüste erhöht hat. Und die meisten Christen deuten es ja genau anders herum. Ist schon verrückt das Ganze. Aber auch NUR Spekulation von mir. Ich weiss dass ich nichts weiss;-)

    Lies Dir das nochmal durch Claudio! Es gibt ZWEI Schöpfungen. Und in der ERSTEN kommen Adam und Eva gar nicht vor. Und die Reihenfolge der Schöpfungselemente ist ebenfalls eine völlig andere. Ausserdem fehlen in der zweiten Schöpfung die Meere.

    1. Schöpfung: - Genesis 1 und Genesis 2, Vers 1-3
    2. Schöpfung: - Genesis 2 ab Vers 4

    Interessant auch der Kapitelumbruch mit dem Sabbat.
    Jahwe taucht jedenfalls erst ab Genesis 2, 4 auf. "Gott der HERR".
    In Genesis 1 steht nur "Gott".

    Ich hinke mit dem Lesen leider etwas hinterher. Der ungewöhnlich grosse Umfang des ERSTEN Beitrags hat mich nämlich dahingehend beeinflusst zu sagen: "Mach erst dieses und jenes zu Ende und lies den Beitrag dann in Ruhe!"

    Und jetzt komme ich irgendwie nicht mehr nach;-)

    ...Nanu, kann man nicht mehr anonym kommentieren?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "In animal symbolism, Saturn historically governs snakes, mice, foxes, dragons, and nocturnal birds of prey such as the owl."

      http://www.whats-your-sign.com/saturn-symbol-meaning.html


      Hey lucky, doch man soll auch weiter anonym kommentieren können. Muss wohl die Einstellungen anpassen, mach ich gleich.

      lg

      Löschen
  2. @luckyloser: yap, alles ne Sache der Interpretation! ;-)

    >>In den 1945 bei Nag Hammadi in Oberägypten wieder entdeckten Schriften der koptischen Ur-Christen gibt es Schöpfungsberichte. Da ist vom Baum des Lebens in der Mitte des Paradieses die Rede, so in ‘Das Zeugnis der Wahrheit’ und in ‘Das Apokryphon des Johannes’ -> http://stiftung-rosenkreuz.org/text/apokryphon-johannes-nag-hammadi/


    Die Verfasser dieser Texte interpretieren die Paradies-Szene jedoch ganz anders als die theologische Tradition.

    Die Schriften aus Nag Hammadi unterscheiden zwei Schöpfungen: eine ursprüngliche, göttliche und eine später entstandene, materiell verdichtete. Das sogenannte Paradies ist für sie das Werk und das Reich eines zweiten, untergeordneten Weltenschöpfers, der über die Materie herrscht und der Eigenwilligkeit verfallen ist.

    Nach diesen Texten verbietet der Herrscher jenes Paradieses den Menschen, vom Baum der Erkenntnis und vom Baum des Lebens zu essen. Er will damit verhindern, dass sie seinen Machtbereich verlassen. Denn wenn sie von den verbotenen Bäumen essen – so der Mythos – können sie sich von den Beschränkungen dieser Welt befreien, gewinnen Unsterblichkeit und gelangen wieder in das ursprüngliche, göttliche Lebensfeld.

    Dorthin zu gelangen ist aber die eigentliche Bestimmung des Menschen. Deshalb müssen sie vom Baum der Erkenntnis und vom Baum des Lebens essen, und sie müssen das Paradies verlassen. Eva versteht die Sprache der klugen Schlange und bringt Adam dazu, auch von den verbotenen Früchten zu essen. Das öffnet ihnen die Augen und sie erkennen ihren Zustand. Es ist der erste Schritt ihrer Bewusstwerdung. Diese Interpretation mag verblüffen, denn sie verändert die Bedeutung der alten Legende vollständig, aber sie ist in sich schlüssig und logisch.

    Nach den Schriften von Nag Hammadi ist das Paradies also die Welt des noch unbewusst lebenden Menschen, der in ihren Gesetzen aufgeht. Die Persönlichkeit dieses Menschen stimmt mit dem Kraftfeld des Herrschers jener Welt überein. In dem Augenblick aber, da der Mensch beginnt, nach einem höheren, bewussteren Leben zu streben, stellt er sich gegen die herrschenden Kräfte, die so zu seinem Widersacher werden. Für den um das wahre Leben Ringenden ist also nicht die Schlange der Widersacher, sondern der Herrscher jener Welt. ...<< -- LRC

    AntwortenLöschen
  3. Wie die Zeit u. die vergängliche Illusion von Materie mögl. erschaffen wurden erklärt sehr anschaulich Bryan Kemila:

    ☆ Video-Serie zur Illuminati-Matrix von Bryan Kemila :

    ☆ Illuminati - Was steckt dahinter - 1 + -> 2
    http://vimeo.com/35657209

    ☆ Schlüssel zur Matrix (komplett, engl.):
    www.youtube.com/watch?v=bux7rTYYOSI

    * Teil 3 gibts leider nicht mehr in deutsch!
    Also die letzten 12 min. in engl. schauen u. ggf. den Text übersetzen: http://illuminatimatrix.wordpress.com/41-what-in-the-worlds-going-on-text-companion-to-youtube-video/


    Doch Vorsicht, nicht alles stimmt! - wenn Kemila z.B. alle geistig-religiösen Impulse, wie das Erscheinen von Jesus - in einen Topf mit den "Göttern dieser Welt" wirft! In Wahrheit gibt es immer wieder Geistes-Impulse aus der göttlichen Welt, um uns aufzuwecken, wie auch im PerlenLied beschrieben...

    +++ Der Schlüssel ist die "Perle" / der Geistfunken im Herzen, die "Blackbox" des ursprünglichen göttlichen Menschen:

    ☆☆☆ Das Lied von der Perle -- Kurzfassung:

    „Als ich ein Kind war und in meinem Königreiche wohnte, dem Hause meines Vaters, erfreute ich mich am Reichtum und Ruhm meiner Herkunft.“

    Den jungen Mann schicken die Eltern nach Ägypten, um die Perle zu holen, die von einer Schlange bewacht wird. Als er dort angekommen ist, entledigt er sich des „safrangoldenen Strahlenkleides“ und legt ägyptische Kleider an; man gibt ihm Drogen und er vergisst seinen Ursprung und seinen Auftrag.

    „Ich vergaß, dass ich ein Königssohn war, und vergaß sie, die Perle, und versank in tiefen Schlaf.“

    Sein Vater schickt ihm einen Brief, um ihn wachzurütteln:

    „Erwache und erhebe Dich von Deinem Schlaf. Erinnere Dich, dass Du ein Königssohn bist. Gedenke der Perle, erinnere Dich Deines Strahlenkleides.“

    Er besinnt sich, überwindet die Schlange, nimmt die Kostbare Perle, legt die schäbigen Kleider ab und zieht sein Strahlenkleid wieder an.

    „Das Bildnis des Königs der Könige war dem Gewand aufgemalt und es glich mir selbst, gleich einem Spiegelbild. Ich sah es in mir und in ihm sah ich mich, und ich erblickte meine Ganzheit.“

    Und er kehrt heim, um dem König die Perle darzubringen.

    -- Mysterienmärchen parthisch-manichäischen Ursprungs
    aus den syrischen Thomas-Akten, Kap. 108-113; ca. 250 n.Chr.
    komplett -> www.celtoslavica.de/sophia/Perle.html

    AntwortenLöschen
  4. +++ Originelle Illustrationen zu Comenius "Das Labyrinth der Welt und das Paradies des Herzens", 1631

    ... oder mit dem vollen Titel: „Das Labyrinth der Welt und das Paradies des Herzens, d. i. eine klare Beschreibung, wie in dieser Welt und allen ihren Dingen nichts herrscht als Irrung und Verwirrung, Unsicherheit und Bedrängnis, Lug und Trug, Angst und Blend, und zuletzt Ekel an allem und Verzweiflung, und wie nur der, welcher zu Hause in seinem Herzen wohnet und sich mit Gott allein darin verschließt, zum wahren und vollen Frieden seiner Seele und zur Freude gelangt.“

    ☆ 50 Illustrations by Miroslav Huptych
    http://en.huptych.cz/art-works/books-illustrations/jan-amos-komensky-the-labyrinth-of-the-world-and-the-paradise-of-the-heart

    ☆ Das Buch - 377 S. PDF -- https://ia600407.us.archive.org/12/items/daslabyrinthder00baudgoog/daslabyrinthder00baudgoog.pdf

    ☆ Hintergrund: Ü - The College of Light. The life of Comenius - Rachel Ritman
    http://is.gd/DAC28p

    AntwortenLöschen
  5. Schließen Sie sich der Illuminati online bestellen heute, um Ihre Nachfrage zu befriedigen und zu erwerben Reichtum, Macht, Schutz und Sicherheit etc. Auch sofortiger Summe von 1 Million Dollar mit einem frei Haus überall Sie wählen, in der Welt 2500 Dollar monatlich als Gehalt leben, wenn Sie interessiert sind, kontaktieren Sie uns: per E-Mail: brotherhoodsilluminati@gmail.com oder +2348162588333

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie ist das mit den Steuern? Ich rutsche damit eventuell in eine höhere Kategorie.

      Löschen
  6. sichersicher, die "Erleuchteten" schenken dir mal eben ne Million und du musst auch gar nix dafür tun... ;-)


    ☆ Die Urszene
    "Wiederum nahm ihn der Teufel auf einen sehr hohen Berg und zeigte ihm alle Königreiche der Welt und ihren Glanz und sagte zu ihm: "Das alles werde ich dir geben, wenn du dich niederwirfst und mich anbetest."

    Abb: James Tissot - Satan Tried to Tempt Jesus – 1895
    http://buzzdixon.com/wp-content/uploads/2013/06/James-Tissot-Satan-Tempting-Christ.jpg

    AntwortenLöschen