Mittwoch, 9. April 2014

Die Regenbogenbrücke II


Vorschub: Es ist ruhig geworden hier, mir fehlt zZt schlicht die Energie. Im neuen Job kriege ich einen dicken Lohn, in Worten Fünf Drei, aber dafür wollen die auch Leistung sehen. Ich muss um 04:45 aufstehen, entsprechend am Abend früher zu Bett, nach Hause komm ich so gegen 17:00, da bleibt nicht mehr viel Tag übrig. Bald wirds mir leichter fallen, entsprechend hier auch wieder mehr los sein, doch noch befinde ich mich in der Gewöhnungsphase an den neuen Rythmus. Ich bin glücklich mit der neuen Situation bzw. ich heisse mich selbst glücklich zu sein, denn genau das wollte ich ja wieder haben. Letzten November noch hatte ich keinen Besitz mehr ausser meinem Rucksack, ich hatte keinen Job, war nirgendwo gemeldet und hatte nichtmal eine Krankenkasse. Damals bat ich den Herrn, er solle schauen, dass ich mich wieder ins System integrieren kann; ich wolle jetzt wieder einen Job, eine eigene Wohnung mit Wasser und Strom (NB - ich hab diese Dinge wie zB fliessend Wasser durch meinen Absenz-Trip erst so richtig schätzen gelernt, Wasser ist wohl das wertvollste, was es in dieser Welt gibt), ich wolle wieder einen Computer, den Fernseher mit Spielkonsole, ein Zuhause, Bier, und Ja, auch Gras. Ein ganz normales Leben zurück, weil ich nun in meiner erlangten Freiheit durch Loslösung auch eingesehen hätte, dass bezahlte Arbeit zu haben weder Fluch noch Zwang ist - sondern ein grosses Glück. Die Perspektive hat sich verändert...

...und sicher bin ich auch älter geworden. Jedenfalls hab ich den Herrn um all das gebeten, weil ich keine Ahnung hatte, wie ich das auf die Reihe kriegen soll. 4 Monate später hab ich nun alles gekriegt, was ich mir wünschte, eine 3 Zimmer Wohnung mit Raum im Übermass, mit Internet in der Luft, meinen bislang bestbezahlten Job, dazu noch ein nahe aufgedrängtes Auto und zwei Wellensittiche, Didi und Dipsy. Vom Penner zum Schwiegermuttertraum in 4 Monaten, und alles hat sich ergeben. Ist mir schleierhaft, denn ich bin eigentlich ein fauler Typ, ich lass Dinge schleifen, kümmer mich nicht drum, ich bin nur Passant hier unten, aber ich bin auch der Typ des vollsten Vertrauens in den Herrn, darum mach ich mir keine Sorgen, sondern lass es einfach fliessen, wird schon werden was werden soll. Es ist ein Wunder, wie sich das alles ergeben hat, und es ist nicht das erste Mal - aber ich habs noch nie so notiert. Nun, voilà.

Was nun diesen Beitrag betrifft - natürlich hab ich schon daran gearbeitet, aber das wird eine grössere Sache. Darum werde ich keine Sammlung von Beiträgen zum Thema machen, sondern eine Fortsetzungsserie. Das heisst, der Text bricht ab, wird im nächsten Teil fortgesetzt, und am Ende wird im Idealfall aus sämtlichen Beiträgen eine gemeinsame, runde Sache.


Aus dem AT kennt man den Regenbogen als Zeichen des Bundes zwischen Gott und der Erde bzw. den irdischen Lebewesen. Der Multicolor ist das Zeichen eines Bundes, denn der Gott des AT schliesst im zeitlichen Verlauf mehrere Bünde mit Volksvertretern, zB Moses oder Abraham. In vielen Kulturkreisen galt der Regenbogen als Zeichen der Verbindung zu den Göttern, auch die Wikinger wandelten über die Regenbogenbrücke ins goldene Schloss der Götter, in ihrer Vorstellung.

In meiner Anschauung stellt der Regenbogen eine Expression der Maschine, dieses Systems dar, in das wir materiell-leiblich integriert und in dem wir seelisch-geistig gefangen sind. Ich werde das noch weiter ausführen und hoffe im Weiteren bereits (genügend) dargestellt zu haben, dass der Christus im Gegensatz zu sämtlichen In-den-Wolken-Göttern mit dieser Welt nichts am Hut hat, dass sein Reich nicht in Zeit und Raum sich befindet, dass er weder den Frieden in diese Welt brachte noch die Gesetze des Systems aufhob, sondern im Gegenteil - er kam nur um uns hieraus zu befreien, zu erlösen, aus dieser Todesmaschine, zurück ins Leben, in die Wahrheit. Denn wer will widersprechen: die Wahrheit ist der Ursprung und das Zuhause all dessen, das in Wahrheit existiert. Was aber nicht in Wahrheit existiert, das gibts in Wahrheit gar nicht. Wenn Gott existiert, dann nur in Wahrheit und nirgendwo anders, also: der Vater ist im Sohn.

Die Welt hier unten befindet sich nicht im Licht, nicht im Leben (Geist), sondern in der Finsternis, im Tod (Materie); da leuchtet nur ein Stern, den wir Sonne nennen. Manche lieben die Sterne, ich muss aber feststellen, dass Sterne nur in Finsternis funktionieren. Und ist es nicht genau das, was Lucifer will, dieser Geist? Selber leuchten? Denn es muss ja klar sein, dass im Himmel nur ein Licht scheint und alles erhellt. Wer selber leuchten will, der muss das Setting verändern, auf den Kopf stellen; invertieren. Das umreisst mE die grundsätzliche Lage dieses Erdendings in Raum und Zeit.

Der Regenbogen gehört zu dieser Welt, in diesen Rahmen des Geschehens, er ist ein Schauspiel von hier unten, du weisst was ich meine.


Der Regenbogen funktioniert durch Wasser und Licht, durch Tropfen in der Luft. Hier unten, in diesem System, ist Wasser = "Leben" und somit der Regenbogen ein Zeichen für "das Leben der Erde". Die gottlose Wissenschaft nickt, alles Leben komme aus dem Wasser. Das kann auch sehr gut sein, sogar die Genesis (1.Buch Mose) beginnt derart. Nun aber ist Leben nicht gleich Leben, wie Himmel nicht gleich Himmel und Licht nicht gleich Licht ist; es scheint von allem einen materiellen Abklatsch zu geben (und ich hoffe auch das noch besser darstellen zu können, im Verlauf der Serie). Und wo du schon das 1.Buch Mose aufgeschlagen hast 'türlich! - es beginnt mit der Erschaffung der Erde. Ich wiederhole: es beginnt mit der Erschaffung der Erde. Es beginnt hier unten, es beginnt mit dieser Welt.

Der Regenbogenbund wird mit dem Noah geschlossen, nach der Flut, zum Neustart das Systems.


Der Bund schliesst die Reunion zwischen dem Systemadministrator einerseits, dem sein System vor der Flut durch offenbar unvorhergesehene Interferenzen aus den Händen glitt, weshalb er die Erde zur Bereiningung ihrer Oberfläche flutete und alles Leben darauf absaufen liess; und dem Noah andererseits, der von jeder schützenswerten Tierart je ein Pärchen auf einer Arche vor der Globalflut rettete.


 Die Tage des Noah kommen aktuell als Neuverfilmung ins Kino.


Meine Auffassung / Wahrnehmung vom Vater im Himmel unterscheidet sich vom Bild der weltlichen Perspektive auf Gott. Die Welt sucht im Aussen, will Gott im Aussen wirkend erkennen, als Stimme aus den Wolken, als Rauch über dem Altar und Feuer im Busch - weil sie die Aussenwelt für die Wahrheit hält.

Ich aber kann im Aussen nur ein herrschendes und alles in allem ohnehin dem Tod / der Vergänglichkeit geweihtes System in Raum und Zeit wahrnehmen, ein dreidimensionales Lichtspiel in einer Dunkelkammer, sozusagen. Dieses System ist berechenbar und funktioniert durch Spiegelung bzw. die Wiederholung bestimmter Muster, als Kreislauf (wiederkehrender) Verhältnisse.


Ausserdem ist dieses System makelhaft, neigt zur Selbstzerstörung und muss scheinbar von Zeit zu Zeit erneuert bzw. wieder auf Null gestellt werden

In der materiellen Erscheinung steckt soviel Leben (um darauf zurück zu kommen, dass Leben nicht gleich Leben ist bzw. Materie nicht gleich Geist) wie in einer programmierten Exell Tabelle oder besser: der Tänzerin auf einer Musikdose. Ein Motor lebt nicht, nur weil er ein Rad treibt, eine Waschmaschine lebt nicht, weil sie rumpelt und wäscht. Da funktioniert ein System / eine Maschine nach bestimmtem Prinzip und Konzept, so lange die Versorgung mit Energie gegeben ist und die Teile nicht verschlissen sind. Und so "lebt" auch unser Körper: er funktioniert. Aber das ist kein echtes Leben, sondern ein laufendes Programm.



- wird fortgesetzt -

Kommentare:

  1. Lieber Claudio!

    Freut mich aber sehr, dass Du das alles bekommen hast, was Dir fehlte um Dich wohlzufühlen. Ich spüre bei deinem heutigen Beitrag, dass Du echt zufrieden und froh bist und das macht mich auch glücklich :-)

    lg

    AntwortenLöschen
  2. Da schließe ich mich Lena gerne an, lieber Claudio!

    Beeindruckend, wie sich Dein Leben mit Hilfe des Herrn in so kurzer Zeit so umfassend in die gewünschte Richtung gedreht hat. Ich beglückwünsche Dich zu Deinem Vertrauen. Meins wächst auch zusehends und das ist einfach wunderbar.

    Du schreibst halt, wenn Du schreibst. Ich freue mich jedenfalls immer, etwas von Dir zu lesen und darauf warte ich dann gerne auch mal eine Weile ;)

    Alles Liebe Dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank euch Beiden für die lieben Worte!

      https://www.youtube.com/watch?v=cNxkVJUIRTQ&feature=youtu.be&t=8m15s

      :))

      Löschen
  3. Danke, für den Beitrag Claudio.
    Habe ähnliche Erfahrungen gemacht, erfreulich zu lesen wenn es anderen auch so geht.

    gruß
    lukas

    AntwortenLöschen
  4. Die Idee, den "Gott" des AT als Maschinisten und den lebendigen Gott/Christus des NT als "den Weg, die Wahrheit und das Leben" zu sehen und strikt zu trennen ist genial. Wäre ich nie drauf gekommen und ist auch wohl ein Novum, soweit ich weiss... Ich gehe dem auch mal nach!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist nicht genial, sondern falsch!

      Löschen
    2. "Es ist nicht genial, sondern falsch!"

      Claudio begründet seine Ansichten in wirklich beeindruckender Manier. DU Deine leider nicht. Wer ist wohl glaubwürdiger? Ich meine jetzt mal im ernst! So einen Kommentar kann man sich doch echt sparen. kopfschüttel

      Lucky

      Löschen
  5. Du bist garantiert kein fauler Typ,Claudio,das beweisen deine vielen Beiträge.
    Ich frage mich ob es überhaupt faule Menschen gibt,ich meine jeder Mensch will etwas leisten.
    Das mit dem schleifen lassen hat andere Gründe sprach der Seelenkundige.

    Gruß
    Hardy

    AntwortenLöschen
  6. http://www7.pic-upload.de/11.04.14/nzihgoziudy.png

    gefunden auf Bild.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. https://www.youtube.com/watch?v=8gq7pw3Nypk

      lg

      Löschen
    2. http://youtu.be/ISfdjN1aTE4?t=22s

      ;)

      L. G.

      Löschen
  7. Als Admiral Byrd 1947 auf einer Forschungsreise mit seinem Flugzeug in die Hohle Erde rein fliegt, sieht er eine Stadt vor sich. Er beschreibt es so: Weiter hinten sehe ich eine beleuchtete Stadt. Sie scheint in den Regenbogenfarben zu strahlen. Nachdem er von UFOs zur Landung gezwungen wurde wird er dem Meister vorgeführt, er beschreibt das so:
    Ich bin wie geblendet. Die Vielzahl der Farben, das Licht, das den Raum
    füllt, meine Augen wissen nicht wohin und müssen sich erst einmal an den Zustand gewöhnen. Es dauert eine Weile bis ich was erkennen kann, von den was mich umgibt. Das was ich nun sehe, ist das Allerschönste, was ich jemals zu sehen bekam. Es ist herrlicher, schöner und prachtvoller, als dass ich in der Lage wäre, es zu schildern. Ich glaube keine Sprache ist in der Lage, das in Worte zu fassen, was ich hier sehen darf. Ich glaube, es fehlen der Menschheit Worte hierfür.
    Wenn das stimmt? Welche Stadt hat er gesehen und wen hat er getroffen?
    http://terragermania.files.wordpress.com/2011/07/hohleerde_byrdtagebuch.pdf






    AntwortenLöschen
  8. +++ Der Regenbogen steht nach meinem Verständnis für:

    1. Die Dimensionsbrücke in die unsichtbare [wegen des schmalen für uns sichtbaren Lichtspektrums] feinstoffliche Sphäre dieser ungöttlichen Welt ( Jenseits, Totenreich, Spiegelsphäre, Astralsphäre): Sitz der Götter / Archonten / Äonen dieser Welt u. ihre Regie-Zentrale: 12 Hauptgötter, beschrieben im Götterpantheon u. astrologischen Tierkreis. der verschiedenen Kulturen.

    2. Das Magnetfeld dieser ungöttlichen Welt, das uns durch die polaren Kräfte von Anziehung bzw. Abstossung „feindlicher“ Kräfte gefangen hält / + die magnetischen Resonanzpunkte im Firmament sowohl von Makro- als auch vom persönlichen Mikro-Kosmos:
    „Eine Idee ist und erweckt eine Vibration, welche die Ursubstanz berührt und darin eine Wirksamkeit und eine Offenbarung zeigt. Die Wirksamkeit ist das magnetische Feld, die Offenbarung ist das sich manifestierende Universum mit seinen verschiedenen Formen und Kräften. …
    Alles dreht und bewegt sich in Spiralen nach den Normen eines fundamentalen,
    magnetischen Gesetzes. Unser Weltbild, unsere Raumvorstellung, die Impressionen, die wir vom Weltall erhalten, unsere eigene Art und unser Zustand, die Situation und Gestaltung unseres Mikrokosmos, das alles entsteht durch das gleiche fundamentale magnetische Gesetz und ist daraus zu erklären.“

    * Abb: So motiviert man die Gefangenen, sich ihren Gefängnisplaneten schön zu lügen u. dabei jeden Gedanken an Befreiung zu verdrängen:
    http://www.buecherwurm-pdf.pflanzenweg.de/RainbowBridge-poster-GERMAN.pdf

    3. Das Prinzip der „Realitäts-Erzeugung“ in dieser ungöttlichen Welt:
    „Deshalb müssen wir im Hinterkopf behalten, dass das Licht von unserem Auge ausgeht. Dies ist, wie wir sehen. Licht ist ein Gedanke, implantiert in unserem Kristall-Gehirn und explodiert in einem 3-dimensionalen Regenbogen von Formen direkt vor unseren Augen.

    Die Gedanken-Bilder / Denkmuster wurden erfunden, um uns von unserem Platz im JETZT abzulenken.
    Es gibt nicht so etwas wie Zeit und Raum, nur eine 3-dimensionale Licht-Illusion, die Simulation von Zeit und Raum.“ – Bryan Kemila (aus: illuminatiMATRIX) -> Video:

    1/3 - http://vimeo.com/35657209
    2/3 - http://vimeo.com/35773131 *

    (* Anmerkung zu min. 7:20 Jesus, als göttlicher Botschafter der Christus-Kraft ist NICHT identisch mit Luzifer, sondern repräsentiert das reine LICHT aus der göttlichen Sphäre, das in die unheilige Natur zur Rettung der Menschheit einstrahlt)

    3/3 - Video Teil 3 gibts leider nicht mehr auf deutsch!
    Also die letzten 8 min. entweder auf engl. schauen: www.youtube.com/watch?v=bux7rTYYOSI
    …oder sich mit meiner Übersetzung begnügen: Ü - http://is.gd/Tki9Xm
    - Text auf deutsch korrigiert ->

    ☆ MAYA – DIE WELT EINE MATRIX DER ILLUSION & TÄUSCHUNG
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=533519570098936


    AntwortenLöschen
  9. Vielen Dank für die Kommentare!

    Über Ostern hab ich viel Zeit, dann folgt der (sensationelle) nächste Teil. Ich wünsche eine gute Woche allerseits

    lg

    AntwortenLöschen
  10. Ich sehe ja nun schon seit geraumer Zeit (wie viele andere hier auch) überall Pyramiden, Einaugen und den ganzen anderen offensichtlichen Symbolkram.

    Aber bei folgendem Ausschnitt sehe ich tatsächlich bei Minute 0.49 einen "SaturnRING". Und das wäre mir ehrlich gesagt vor ein paar Monaten noch nicht aufgefallen. Man wird einfach immer noch sensibler für das Ganze;-)

    Und die Stimme sagt dann auch noch: "Ihr hört mich mit Eurem Geist."

    Regenbogen und Schwarzen Würfel brauche ich glaube ich nicht extra zu erwähnen. Ups, ...Jetzt hab' ich's doch getan. Na ja;-))

    https://www.youtube.com/watch?v=ifLlu9x9Xog

    Gruss an alle

    Lucky

    AntwortenLöschen
  11. Google Doodle Russia vom 12.04.2014

    Was kommt denn da aus dem G ???
    Und welcher Planet ist das da rechts ???

    http://cdn3.gbtimes.com/cdn/farfuture/fGjU5azM5Z-tO-agPNrA4L08oN_Qe7ShO1HkoZaXsO4/mtime:1397198170/sites/default/files/styles/1280_wide/public/2014/04/11/anastasia_vorontsova.jpg?itok=cKK07aWE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erst der Krieg, und dann kommen die Aliens als Friedenschlichter. Das würde doch passen :). Oder sie dienen als Kriegsgrund...

      Guter Fund, Lucky!


      Grüßle

      Löschen
  12. +++ Hatten wir das schon ?

    ☆ Pyramide Nekoma / ND
    http://beforeitsnews.com/conspiracy-theories/2014/04/why-did-the-u-s-build-an-uncapped-pyramid-complete-with-an-eye-in-the-middle-of-nowhere-pics-2461802.html

    AntwortenLöschen
  13. yep. Viele deiner Ansichten teile ich. Deine Analysen sind messerscharf und treffen fast auf den Punkt. Bei einer Sache liegst du meiner Ansicht nach aber falsch bzw. es hinterläßt bei uns Lesern Depression und Niedergeschlagenheit ..
    Wir sind Menschen, die hier auf dieser Erde leben 'müssen'. Es ist eine begrenzte Zeit. Für viele manchmal sogar eine sehr schwere Zeit. Du schreibst Gott ist außerhalb unseres Raumes und unserer Zeit. So denke ich das nicht. Jesus selbst sagt .. Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. .. Ja, Jesus kommt und kam vom Himmel, aber wenn er auf der Erde ist und wenn du jetzt auf dieser Erde bist, dann ist der Himmel dort, wo Jesus ist bzw. wo wir mit Jesus gerade sind. Das hat er selbst so gesagt. Wir dürfen uns also schon jetzt freuen und nicht irgendwann in der Zukunft.

    Also es gibt für uns keinen Grund hier nur Trübsal zu blasen und nur deprimiert zu sein. Es ist wie mit der Wüste und dem Regen. Menschen, die das echte Leben mit Jesus in sich tragen, verbreiten überall dort, wo sie sich befinden Leben, ja aufblühendes Leben. So ist Jesus. Jesus hat Leben geschaffen und nicht Leben vernichtet.

    Du hast ja eine sehr negative Einstellung zu unserem materialisiertem Leben hier auf der Erde. Ich denke, da liegst du falsch. Ich glaube, dass Gott der eigentliche Schöpfer dieser Erde ist, aber der Satan hat die Erde in seinem Herrschaftsbereich. Es ist wie das Verhältnis von Besitzer und Besetzer. Der Teufel und seine Getreuen ist der Besetzer dieser Welt. Aber Gott ist der eigentliche Besitzer. Der Teufel hat die Menschen und alles andere hier in dieser Erde und Welt verdorben. Deswegen sind wir diesem Verfall unterworfen und müssen alles erleiden.

    Nehmen wir als anderes Beispiel die Zahl 666. Eigentlich ist diese Zahl nichts anderes als eine Zahl. Da ist überhaupt nichts Böses oder Gutes .. es ist einfach nur eine Zahl. Aber natürlich ist diese Zahl jetzt auch eine 'negativ' besetze Zahl. Wenn man diese Zahl schreibt ist es eine Bewegung von aussen nach innen .. also die Bewegung vom Geistigen ins Materielle. Ja klar, können wir diese 6 überall in der materiellen Schöpfung wiederfinden. Das ist erstmal auch nichts Schlechtes. Der Fehler ist, wenn geleugnet wird, dass wir auch ein erkenntnisfähiger Geist sind, der sich nach Gott und dem Ewigen sehnt. Bei Gott ist unser eigentliches Zuhause. Das weiß eigentlich jeder Mensch in seinem tiefsten Innern, wenn er ehrlich zu sich selbst wäre ..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahre und gute Einsicht, ich teile sie.

      Epi

      Löschen