Mittwoch, 19. November 2014

nv122 Elohim



Kommentare:

  1. Lieber Claudio wiedermal klasse!!!!In der Offenbarung hat ja auch Jesus 7 Hörner Lieber Gruß Ludwig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Salii Ludwig,

      ja "das Lamm" hat 7 Hörner im Beschrieb der Offenbarung

      "Und ich sah, und siehe, mitten zwischen dem Stuhl und den vier Tieren (...) stand ein Lamm, wie wenn es erwürgt wäre, und hatte sieben Hörner und sieben Augen"

      Die Offenbarung setzt "das Lamm" mit Jesus gleich,
      handelt aber tatsächlich vom Messias, auf den Israel wartet.

      Erinnerst du dich noch an das "Über uns scheint neuer Himmel" Lied? Das ist das Kapitel 21, das "neue Jerusalem", das neue (goldene) Zeitalter. Es beginnt:

      "Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde verging, und das Meer ist nicht mehr."

      "Und ich hörte eine große Stimme von dem Stuhl, die sprach: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! und er wird bei ihnen wohnen,"

      Die Hütte ihres Gottes ist ein goldener Kubus:

      "Und die Stadt liegt viereckig, und ihre Länge ist so groß als die Breite. (...) Die Länge und die Breite und die Höhe der Stadt sind gleich. (...) und die Stadt von lauterm Golde gleich dem reinen Glase. (...) und die Gassen der Stadt waren lauteres Gold wie ein durchscheinend Glas".

      "Und ich sah keinen Tempel darin; denn der HERR, der allmächtige Gott, ist ihr Tempel, und das Lamm."

      Und hier ist Zion, hier ist die NWO, hier ist das Golden Age, hier ist die Tora als Gesetz für alle und aller Reichtum in ihren Händen, hier ist das Kingdom Malkuth:

      "Und die Heiden, die da selig werden, wandeln in ihrem Licht; und die Könige auf Erden werden ihre Herrlichkeit in sie bringen."


      Es geht um die Macht über die Welt, die Erde.

      Der Messias, "das Lamm" auf das sie warten, wird das Angebot des Satans nicht ausschlagen, wie Jesus es tat.

      Eben darum glauben sie ja auch nicht an ihn; weil er die Welt nicht verändert hat; weil er Zion nicht gebracht hat. Stattdessen liess er sie wissen, dass sein Reich nicht von dieser Welt ist und die Schätze der Welt nicht erstrebenswert sind. Aber sie glaubten ihm nicht, weil er die Wahrheit sagte. Denn sie hängen im Bund mit Jehova, und der verspricht den 1.Rang vor allen Völkern, hier im "Kingdom Malkuth". Ist halt ein anderer Geist, der Städte plündert und Land beherrschen will, im Namen eines Gottes.
      Und es sind ja nicht nur die Juden, die ganze Welt ist in diesem Geist organisiert. Der Satan beherrscht diese Welt seit es sie gibt.

      Sie warten auf das Lamm, und die Offenbarung nennt dieses Lamm Jesus. "Das Lamm" ist Bling Bling und wohnt in einer Stadt aus Gold,
      Jesus aber hat in dieser Welt kein Zuhause "Und es trat zu ihm ein Schriftgelehrter, der sprach zu ihm: Meister, ich will dir folgen, wo du hin gehst. 20Jesus sagt zu ihm: Die Füchse haben Gruben, und die Vögel unter dem Himmel haben Nester; aber des Menschen Sohn hat nicht, da er sein Haupt hin lege."

      Jesus kommt in einem Stall zur Welt, "das Lamm" kommt in einem Würfel aus Gold vom Himmel herab.
      Jesus Reich ist nicht von dieser Welt, das Reich "des Lammes" und Jehovahs ist diese Welt.

      Interessant auch die Formulierung mal wieder:

      "Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein"

      Gutgläubig meint man mal wieder gemeint zu sein, wenn "Gott bei den Menschen" wohnt und "sie" sein Volk sind.

      Man weiss ja nicht, dass die "Goyem" keine Menschen sind in ihren Augen, und jeder Nichtjude ein Goi ist, in ihren Augen.

      Die Stadt selbst aber gibt Aufschluss darüber, wer mit "bei den Menschen" gemeint ist, und wer "sein Volk" ist.

      "Und sie hatte eine große und hohe Mauer und hatte zwölf Tore und auf den Toren zwölf Engel, und Namen darauf geschrieben, nämlich der zwölf Geschlechter der Kinder Israel."


      lg

      Löschen
    2. Hi Claudio,
      wir sind uns mit dem Lamm aus der Offenbarung völlig einig. Es ist ein FALSCHES !!! Es ist mE der "Antichrist" (anti = anstelle von) !!! Das "Biest aus dem Meer" (666) ist nur zum Töten und Ausdünnen der Menschheit da (>>> Georgia Guidestones) !!! 666 ist NICHT der Antichrist. Das sollen aber mMn alle glauben. Und derjenige der DANN (also DANACH !!!) kommt um den "vermeintlichen" (angenommenen) Antichristen zu besiegen, "muss" dann ja (automatisch) der "echte" Christus sein. FALSCH !!! Das ist der "New Age Messias" !!! Der Maitreya! Oder doch besser LUZIFER ???

      Hab' ehrlich gesagt ziemlich lange gebraucht um das für mich endlich aussprechen zu können. Der "Name" Jesus Christus hat mich unheimlich gehemmt etwas Schlechtes über ihn zu sagen. Und ich habe mir stattdessen eingeredet dass die Offenbarung nun mal ein "schwieriges" Buch sei und ich sie einfach nur nicht richtig deuten könne. Aber das ist ...für den Arsch! Sorry! Die Offenbarung ist TOTAL KRANK !!!

      Der 'Jesus' aus der Offenbarung bezeichnet sich ja selbst als "leuchtender Morgenstern".
      "Ich bin die Wurzel und der Sproß Davids, der leuchtende Morgenstern."

      http://www.bibleserver.com/text/SLT/Offenbarung22%2C16

      Der "Morgenstern" ist allerdings ein Synonym für LUZIFER und assoziiert mit der VENUS !!! NICHT mit Saturn !!!

      Die VENUS (Planet) dreht sich ja interessanterweise MIT dem Uhrzeigersinn (von ihrem EIGENEN Nordpol aus gesehen). Alle anderen Planeten (außer Uranus) drehen sich GEGEN den Uhrzeigersinn. Das hat doch irgendwas zu bedeuten. Denn die Rotation symbolisiert doch wohl eindeutig ZEIT !!! Entweder VOR oder ZURÜCK !!! ;-))

      http://de.wikipedia.org/wiki/Venus_%28Planet%29#Rotation

      Einer 'ne Idee?

      Gruß an alle
      Lucky

      Löschen
    3. Wenn die Offenbarung eine Prophezeiung von UNTEN ist, dann sollte man die auch nicht so ernst nehmen. Auf der anderen Seite, sollte man die Auslegungen auch nicht zubetonieren.

      Meine Interpretation: Das Tier aus dem Meer tötet für 42 Monate, dann bekommt es eine Wunde, dann kommt das Tier nochmals, dann aber als Geld-Herrscher und als falscher Messias, der wrid wie alle jüdischen Herrscher und Könige (Mose, Josua, Saul, David, Salomon ...) töten.

      Der Antichrist kann also durchaus die 666 sein.

      Zudem kann man nicht ausschliessen, dass diese Welt doch einmal von CHRISTEN unter JESUS regiert werden wird, auch wenn das Reich Christi nicht hier auf Erden ist.

      Gruss von Miry

      Löschen

  2. Nach dem FALL, der Vertreibung der adamitischen Menschheit aus dem ewigen, göttlichen Universum, wurde für sie speziell ein neues DIALEKTISCHES UNIVERSUM erschaffen, das den veränderten Bedingungen angepasst wurde, mit spezifischem Magnetfeld u. Naturgesetzen.

    Unter der Leitung des Demiurgen, erhielten die verschiedenen Gruppen der Menschheit jeweils einen leitenden „Rassegott“, im Evangelium der Pistis Sophia beschrieben als die "Archonten".

    Wie diese polare, verdichtete Welt erschaffen wurde, ist sehr anschaulich beschrieben im Corpus Hermeticum 1 :

    24. »Woher sind denn die Elemente der Natur gekommen?« fragte ich.

    25. Er antwortete: »Aus Gottes Willen, der, als er das Wort in sich aufgenommen hatte und den reinen Urtyp der Welt erblickte, sie nach diesem Modell als eine geordnete Welt erschuf aus den Elementen seines eigenen Wesens und den aus ihm selbst geborenen Seelen.

    26. Gott, der Geist, der Mann und Weib in sich selbst ist und der Quell des Lebens und des Lichtes, brachte durch ein Wort ein zweites Geistwesen, den Demiurgen hervor, welcher als Gott des Feuers und des Atems sieben Rektoren erschaffen hat, welche die sinnliche Welt mit ihren Kreisen umgeben und sie durch das lenken, was Schicksal genannt wird.

    27. Sofort entwich das Wort Gottes aus den Elementen, die unten wirksam sind, in das reine Gebiet der Natur, das gerade erst erschaffen war, und vereinigte sich mit dem Demiurgen, mit dem es wesenseins ist.

    28. So wurden die niederen Elemente der Natur sich selbst überlassen, der Vernunft beraubt, wodurch sie nicht mehr waren als jegliche Materie.

    29. Aber vereinigt mit dem Wort brachte der Demiurg, während er die Kreise umspannte und diese sich sehr schnell drehen ließ, den Kreislauf seiner Geschöpfe in Bewegung, vom unbestimmten Anfang bis zum endlosen Ende, weil das Ende mit dem Beginn zusammenfällt.

    30. Diese Umdrehung der Kreise brachte nach dem Willen des Geistes aus den versunkenen Elementen vernunftlose Tiere hervor, da sie das Wort nicht mehr in ihrer Mitte hatten; die Luft brachte geflügelte Tiere hervor und das Wasser das schwimmende Getier.

    31. Die Erde und das Wasser waren nach dem Willen des Geistes getrennt, und die Erde brachte aus ihrem Schoß die Tiere hervor, die sie in sich beschlossen hielt; vierfüßige Tiere, kriechendes Getier, wilde Tiere und Haustiere.

    32. Der Geist, der Vater aller Wesen, der Leben und Licht ist, brachte einen Menschen hervor, ihm selber gleich, zu welchem er als seinem eigenen Kind in Liebe entbrannte. Denn der Mensch, als Ebenbild seines Vaters, war sehr schön; Gott begann so in Wahrheit seine eigene Gestalt zu lieben und übergab ihr all seine Werke.

    33. Als jedoch der Mensch die Schöpfung wahrnahm, die der Demiurg im Feuer erschaffen hatte, wollte auch er ein Werkstück hervorbringen, und der Vater gewährte es ihm. Als er darauf in das demiurgische Schöpfungsfeld eintrat, wo er freie Hand haben sollte, nahm er die Werke seines Bruders wahr, und die Rektoren entbrannten in Liebe zu ihm, und jeder von ihnen ließ ihn an seinem eigenen Rang in der Hierarchie der Sphären teilhaben.

    34. Als er danach ihr Wesen kennengelernt hatte und an ihrer Art teilnahm, wollte er die Grenzen der Kreise durchbrechen und die Macht dessen kennen lernen, der über das Feuer herrscht.

    35. Dann beugte der Mensch, der Macht besaß über die Welt der sterblichen Wesen und der vernunftlosen Tiere, sich vor, durch die verbindende Kraft der Sphären, deren Umhüllung er durchbrochen hatte, und zeigte sich der Natur unten in der schönen Gestalt Gottes.

    36. Als die Natur ihn erblickte, der die unerschöpfliche Schönheit und alle Energien der sieben Rektoren in sich besaß, vereinigt in der Gestalt Gottes, lächelte sie voller Liebe; denn sie hatte die Züge dieser wunderbar schönen Form des Menschen sich im Wasser spiegeln sehen und seinen Schatten auf der Erde wahrgenommen.

    ff. ->

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 37. Was ihn selbst betrifft: Als er diese Form, die ihm so sehr glich, durch die Spiegelung im Wasser in der Natur bemerkte, verliebte er sich in sie und wollte dort wohnen. Was er wollte, tat er sogleich, und so begann er, die vernunftlose Form zu bewohnen. Und als die Natur ihren Geliebten in sich empfangen hatte, umfing sie ihn vollkommen, und sie wurden eins; denn ihr Begierdenbrand war groß.

      38. Daher ist von allen Geschöpfen in der Natur allein der Mensch zweifach, nämlich sterblich dem Körper nach und unsterblich dem wirklichen Menschen nach.

      39. Denn obwohl er unsterblich ist und Macht über alle Dinge hat, erfährt er doch das Los der Sterblichen, da er dem Schicksal unterworfen ist. Dadurch wurde er, obwohl seine Heimat oberhalb der verbindenden Kraft der Sphären ist, in dieser Kraft zum Sklaven; und obwohl er Mann-Weib ist, weil er aus einem Vater hervorkam, der selbst Mann-Weib ist, und obwohl er frei ist von Schlaf, weil er hervorkam aus einem Wesen, das selbst frei ist von Schlaf, wurde er trotzdem von der Begierde der Sinne und vom Schlaf überwunden.

      40. Darauf sagte ich: »O, Geist in mir, auch ich liebe das Wort.«

      41. Pymander sprach: »Was ich dir sagen werde, ist das Geheimnis, welches bis auf diesen Tag verborgen war. Als die Natur eins geworden war mit dem Menschen, brachte sie ein erstaunliches Wunder hervor. Der Mensch besaß in sich die Art aller sieben Rektoren, die, wie ich dir gesagt habe, aus Feuer und Atem zusammengefügt war; die Natur brachte nun ohne Verzug sieben Menschen hervor, übereinstimmend mit der Art der sieben Rektoren, gleichzeitig Mann und Weib und von aufrechter Gestalt.«

      42. Nun rief ich aus: »O, Pymander, es ist jetzt in mir ein besonderer Wunsch entstanden, und ich brenne vor Verlangen, es zu hören. Fahre bitte fort!«

      43. Pymander sprach: »Sei still; ich bin noch nicht fertig mit meiner ersten Darlegung.«

      44. »Ich schweige schon«, antwortete ich.

      45. »Wohlan, die Erschaffung der sieben ersten Menschen fand, wie ich sagte, wie folgt statt: Die Erde war die Matrix, das Wasser das erweckende Element; das Feuer brachte den Entstehungsprozess zur Reife, die Natur empfing aus dem Äther den Lebensatem und brachte die Körper hervor nach der Form des Menschen.

      46. Der Mensch aus Leben und Licht wurde Seele und Gemüt; das Leben wurde Seele, das Licht Gemüt. Alle Wesen der sinnlichen Welt blieben in diesem Zustand bis zum Ende des Kreislaufs und bis zum Beginn der Arten.

      47. Und nun gib Acht auf das, was du so gern hören willst. Als dieser Kreislauf vollständig beendet war, wurde das Band, welches alles vereinigte, durch Gottes Willen zerrissen. Alle Tiere, die bis zu diesem Moment gleichzeitig männlich und weiblich gewesen waren, wurden, wie der Mensch, in diese beiden Ansichten getrennt, und so wurden einige Tiere männlich und andere Tiere weiblich. Da sprach Gott das heilige Wort: `Wachset und nehmet zu an Zahl, vermehret euch, ihr alle, die ihr geschaffen seid. Und lasst jene, die das Gemüt besitzen, sich als unsterblich erkennen und wissen, dass die Ursache des Todes die Liebe zum Körper und zu allem Irdischen ist.’

      48. Als Gott also gesprochen hatte, bewirkte die Vorsehung durch das Schicksal und die verbindende Kraft der Sphären die Vermischung und setzte die Fortpflanzung ein; und alle Wesen vermehrten sich nach ihrer Art; und wer sich selbst als unsterbliches Wesen erkannte, ist auserkoren vor allen. Wer aber den Körper geliebt hat, der aus dem Wahn der Begierde hervorgegangen ist, muss weiter in der Finsternis umherirren und die Erfahrung des Todes durchleiden.«

      Löschen
    2. ☆ Demiurg & schöpferische Hierarchie bringen Diesseits u. Jenseits/Spiegelsphäre hervor (Malkuth u. Binah) - John Augustus Knapp
      https://www.facebook.com/RitmanLibrary/photos/a.760658897331734.1073741850.253192374745058/764435436954080/

      Löschen
    3. http://de.wikipedia.org/wiki/Diabolo
      (griech. Diábolos „der Verleumder, Durcheinanderwerfer, Verwirrer“)

      Eva *Diabolo = Ave
      http://de.wikipedia.org/wiki/Adam_und_Eva

      http://www.frag-caesar.de/lateinwoerterbuch/ave-uebersetzung-2.html

      Ja die Sprache . . . und das Wort . . . kein leichtes Spiel im falschen Film

      MfG
      Der Feinschmecker

      Löschen
  3. Kennst Du den Unterschied zwischen dem paulinischen Christentum und dem gnostischen Christentum? Der Unterschied besteht darin, dass das paulinische auf dem Gott Jahwe und Seinem Christus aufgebaut ist. Dabei berichtet die Bibel selbst von zwei Christussen. Bar- Abbas ("Sohn des Vaters") ist der andere. Sein Vater war aber nicht Jahwe. Sein Auftrag? Uns von Jahwe diesem Teufel zu befreien...Seine Taten und die Seines Auserwählten Volks zeugen bis in unsere Zeit von Seiner Grausamkeit...Es ist an der Zeit aufzuwachen!

    Demnach ist ja dann dein "Christus" (Barabbas) ein Mörder, sprich ein Kind des Teufels (1.Joh. 3,10-15). Und der soll dich vom Teufel befreien?
    Offensichtlich hast du GOTT mit dem Teufel vertauscht, genauso wie die Juden in Joh. 8,31-44, aus welchen auch die Gnostiker kommen, was ja auch der Jude und Satanist Pike laut seinem Zitat in obigem Vid bestätigt.
    Es ist schon wirklich verdreht, den GOTT, der den Mord und Satanismus in SEINEM Gesetz verboten hat, als den Teufel zu bezeichnen. Welcher Geist soll dich da noch retten können? Der HEILIGE GEIST scheint mir da überfordert zu sein.

    AntwortenLöschen