Samstag, 3. Mai 2014

They Live





















































Kommentare:

  1. +++ ARCHONTEN - die Kräfte die uns in der Matrix gefangen halten

    Das Vorhandensein des wiederspiegelnden Äthers macht, daß wir durch alles was wir Begehren u. Denken uns quasi selbst unsere "Gefängniswärter" erschaffen haben, die uns zwingen, sie ständig zu nähren. Diese Energie-Zusammenballungen erlangten mit der Zeit ein Eigenleben als Archonten u. diese dann wiederum als Äonen in der Spiegelsphäre /Jenseits und wurden zu Quasi-Göttern, die über uns Macht u. Kontrolle ausüben. Das ist die Erfahrung des "Magier-Seins", die wir vor dem Fall machen wollten. Nun haben wir den Salat... ;-)

    Auf diese Gebundenheit haben alle Botschafter aus der göttlichen Sphäre immer wieder hingewiesen und auch auf den Ausweg, das Nichtmehr-Nähren der Natur-Kräfte und die Ausrichtung auf das Ganz-Andere : Lao Tse ( > Tao & Wu Wei), Buddha ( > achtfacher Pfad der Befreiung), Jesus Christus ( > ich bin der Weg [symbolisch], mein Reich ist nicht von dieser Welt) etc.

    * siehe auch: Exkurs Castaneda von Margda Frei:
    http://www.matrixwissen.de/index.php?option=com_content&view=article&id=237:gnosticism-and-the-archons

    Zitat: „(…) Die toltekischen Schamanen gehen davon aus, „dass die Räuber uns das System unserer Überzeugungen, unsere Vorstellung von Gut und Böse, unsere gesellschaftlichen Sitten gegeben haben. Sie bringen unsere Hoffnungen und Erwartungen hervor und unsere Träume
    von Erfolg oder Versagen. Von ihnen stammen Verlangen, Gier und Feigheit. Die Raubwesen
    sind es, die uns zufrieden und egoistisch und zu Gewohnheitstier en machen.«

    Sie seien dem Menschen an Intelligenz überlegen, unermesslich effizient und systematisch: “Um uns gehorsam, demütig und schwach zu halten, haben die räuberischen Wesen zu einem ungeheuerlichen Manöver gegriffen und uns ihr Bewusstsein gegeben, das dadurch unser Bewusstsein geworden ist. Ihr Bewusstsein ist verschlungen, widersprüchlich , verdrießlich und von der Angst erfüllt, jederzeit entdeckt zu werden.“

    Unsere Identifikation mit dem verinnerlichten Fremdbewusstsein erkläre „den Widerspruch zwischen der Intelligenz des Menschen als Techniker einerseits u. der Dummheit seiner Überzeugungssysteme u. der Dummheit seines widersprüchlichen Verhaltens andererseits.“

    Auch Menschen, die nie an Hunger gelitten haben, haben z.B. Angst um ihre Nahrung. Dies sei nichts anderes als die Angst des Raubwesens. Es fürchte, seine Machenschaften könnten aufgedeckt und ihm dadurch die Nahrung entzogen werden. Durch das internalisierte Bewusstsein, das ursprünglich das Bewusstsein des Raubwesens sei, ließen diese in das Leben des Menschen einfließen, was immer vorteilhaft für sie selbst sei. Auf diese Weise würden sie ein gewisses Maß an Sicherheit erreichen, die als Schutzwall vor ihren Ängsten stehe.


    (…) Don Juan erklärt in diesem Kapitel seinem Schüler Castaneda, „dieser schmale Rand des Bewusstseins ist das Epizentrum der Selbstreflexion , in dem der Mensch unabänderlich gefangen ist. Dadurch, dass die räuberischen Wesen mit der Selbstreflexion ihr Spiel treiben, bewirken sie ein momentanes Aufflackern des Bewusstseins, das sie dann rücksichtslos und räuberisch verschlingen. Sie legen uns alberne Probleme vor, die das Bewusstsein zum Aufflackern zwingen. So erhalten sie uns am Leben, damit die energetischen Flammen unserer Pseudoprobleme sie ernähren.“

    Auf Castanedas Frage an dieser Stelle, warum denn die mexikanischen Zauberer einst und heute diesen Räuber zwar sehen, aber nichts gegen ihn unternehmen würden, sagt Don Juan:“ »Es gibt nichts, was du und ich dagegen tun können. Wir können uns nur so weit selbst disziplinieren, dass sie uns nicht anrühren. Wie könntest du aber von deinen sonstigen Mitmenschen verlangen, sich einer so rigorosen Disziplin zu unterwerfen? Sie würden lachen und dich verspotten, und die aggressiveren unter ihnen würden dich halb tot prügeln. Nicht, weil sie dir nicht glauben würden, sondern weil jeder Mensch tief im Innern ein ererbtes Bauch-Wissen von der Existenz der Räuber in sich trägt. …“

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hab dazu diverse Dossiers zus.gestellt:

      ☆ DER KNACKPUNKT DER 3D-MATRIX
      https://www.facebook.com/photo.php?fbid=527022187415341

      ☆ Wie Menschen die Archonten füttern
      https://www.facebook.com/photo.php?fbid=552569988193894

      ☆ WICHTIGER AUFKLÄRER : JAY WEIDNER
      ★ Der Aufstieg der Archonten ( JETZT auf Deutsch!)
      Interview mit Jay Weidner bei Rense Radio
      https://www.facebook.com/photo.php?fbid=551634248287468

      Löschen
  2. Mando Diao - Black Saturday

    http://www.prosieben.de/tv/schlag-den-raab/video/147-mando-diao-black-saturday-clip

    Passt irgendwie zum Beitrag :)

    AntwortenLöschen
  3. Hi Claudio,

    ich geb mir den Film gerade als Sonntags-Nachmittag-Lektüre. Insgesamt beeindruckend und fesselnd. Good Find!

    ca. bei 1h23m

    "there ain't no countries anymore…
    their are running the whole show…
    they own everything, the whole goddamn planet…
    they can do whatever they want…"

    Tja, so liegen die Dinge nunmal.
    Und dass es sich dabei nicht um Aliens handelt, wisst Ihr ja selbst ;-)

    Die "Einstürzenden-Türme"-Referenz relativ zu Beginn ist auch erwähnenswert.

    Und die Exit-Szene bei 1h25m!

    Ich schaue es auf englisch und der Hauptdarsteller nuschelt dabei irgendwas wie "i hope there will be more than one way out here".

    "21st Floor", loool (1h26m)

    LG Bullrich

    AntwortenLöschen
  4. http://www.youtube.com/watch?v=kFy2YwwkOzE :-D

    AntwortenLöschen
  5. Grund warum es Chemtrails gibt?!? Damit die ''Natur'' ausstirbt und die Lösung in Fom von High Tech kommt?

    http://www.gizmodo.de/2014/05/05/retten-roboterbienen-unser-leben-video.html

    Unbedingt anschauen!! Greenpeace hat beim Film mitgearbeitet...

    AntwortenLöschen