Samstag, 24. Februar 2018

Eine Tempelbetrachtung


In diesem Beitrag möchte ich nochmal ein wenig in die Originale gehen, weil sich diese Sache von selbst erklärt, die Ordnung offenbarts, die Tempelordnung. Was wir oben sehen, in diesem Freimaurertempel, das ist ein Abbild des Salomonischen Tempels. Diese Ordnung repräsentiert "das Wissen" der Freimaurerei, es manifestiert sich in der Architektur. Das ist ihr Ding. Nun - erkennst du, was das Wissen der Freimauerei ist? Es ist die Kabbalah. Und schau, die "3" ist im Zentrum; als das "Dach" des Portals. Die 3 ist kabbalistisch "Binah" und der Tempel per se, im Verständnis, ist der Ort der Verbindung zu Binah. Wer den Tempel betritt, der "verlässt" Malkuth und tritt quasi "in Binah", oder anders: "ins Haus Gottes".

Sorry an alle Kirchenfreunde, aber Jesus hat in Wahrheit die Lügenherrschaft des Tempels aus Stein beendet. Der wahre Gott hat in dieser Welt kein Haus; Er hat hier unten nichtmal einen Stein, auf den er sein Haupt legen könnte. Er sagt (Matt 8:20) die Füchse haben ihren Bau und die Vögel ihr Nest, aber der Sohn Gottes hat nichts in dieser Welt. Nichtmal einen Stein als Kissen (NB - das ist ein Wink auf Jakob, der spätere Israel aus dem AT; er hat - tusch - auf einem Stein geschlafen, als er von der  "Himmelsleiter" träumte). Jesus hat nichtmal einen Stein, denn er ist nicht von hier unten, sein Haus ist nicht hier unten, sondern beim Vater im Himmel.
Das Bild oben zeigt wie erwähnt ein Abbild des salomonischen Tempels. Jede Loge ist (je nach Budget durchaus auch in rein symbolischer Form, aber dennoch): eine Repräsentation des Tempel Salomons. Das kleine Bild oben links zeigt den Petersdom, den Tempel des Papstes im Vatikanstaat in Rom. Auch dieser Tempel repräsentiert - offensichtlich - den Tempel Salomons, denn das Portal ist nahe identisch mit dem Portal der Freimaurerloge.

Im Zentrum des (architektonischen) Geschehens (im oberen Bild der Freimaurerloge) finden wir die "3", wie dargestellt, also Binah. Binah ist die Sphäre Saturns, das Reich des kabbalistischen Jehovah-Elohim. Den Stern des Saturn, der selbstverständlich auch den Jehovah repräsentiert (denn der kabbalistische Jehova-Elohim ist Saturn), finden wir in direkter Linie darüber. Sie verehren Saturn, sie alle; die Welt verehrt Saturn. Das ist die Kultur, der Kult aus Ur. Dem Geburtsort von Abraham. Dem Vater der Araber und der Juden, der Semitischen Völker. Welche traditionell bzw. immerschon den Bel, den Saturn als Gott verehrten. Auch die Kaaba, was übersetzt ungefähr "Würfel" bedeutet bzw. Kubus - war ursprünglich bzw. von Anfang an dem Saturn gewidmet.

Der Stammgott der Semiten ist Bel-Saturn


Die Welt verehrt den Satan seit jeher und hält ihn für Gott. Die Welt verehrt den Luzifer (das Licht des menschlichen Intellekts) und nennt ihn Gott (das ist das Herz des "Humanismus").


Nebst der "3" des Portals (wer "das Haus Gottes" aka den Tempel betritt, der "tritt in Binah") vermögen die Fenster zu entzücken. Yes, we have seen this before. Many Times.


Nett hier die zwei Säulen und die Variation des Portals - doch die Ordnung bleibt erhalten. Oben im Zentrum ein klassisches Beispiel der IOI Tempelordnung. Die Zwei (2) gespiegelten, damit in deren Zentrum (1) die "3" ins Sein treten kann. Ohne die Zwei keine Eins, ohne die Zwei und die Eins keine Drei. Das ist die Royale Ordnung, das System des Fürsten dieser Welt.


Das ihren Gott (Binah-Saturn aka Jehovah-Elohim) repräsentierende "G" befindet sich wahlweise in einem Pentagramm oder Hexagramm. Denn Binah ist Luzifer und der Satan; oder in der Sprache dieser Welt: Tag und Nacht. Leben und Tod. So ist der "Gott" dieser Welt, so ist sein System. Er braucht immer die Zwei, um selbst sein zu können, herrschend im Zentrum. Um sowas sein zu können "wie Gott".  Schau, da ist auch Sonne und Mond im Bild, du verstehst diese Ordnung. Nochmal: Er braucht die Zwei, um in deren (durch ihre Präsenz erst erschaffenen) Zentrum sein zu können; Ohne die Zwei kein Zentrum für ihn. Das ist die grundlegende Ordnung des ganzen Weltsystems, die IOI.

Ich könnte das mit vielen weltlichen Beispielen noch weiter ausführen, aber ich sollte eigentlich jetzt schon ins Bett, weil ich muss morgen arbeiten. Darum jetzt etwas beschleunigt:


Das Pentagramm nennen sie auch den "Blazing Star". Unten sehen wir angeschnitten die Zwei, es sind hier zwei Zweige. Die den Bund repräsentieren.


Neulich, im Kreml, Moskau, Russland. "Have you ever seen this before?"


Man hat eine Sache verstanden, alsbald man die Intension, die Absicht des Künstlers leicht wahrnimmt. Man erkennt den Schattenwurf links, und den Lichteinfall rechts; Zur Linken, neben Boaz, dem negativen Pol, der Verbindung zu Binah, schlängelt sich ein Weg. Die Schlange ist der Satan und der Tempel ist die Welt. Tatsächlich repräsentiert ein Tempel, eine Synagoge, den Kosmos. Das System. "Sonne und Mond" (und der Diener im Zentrum, siehe Bild, - er ist viele).


(1) "Binah ist what we call Heaven to our Earth", am Himmel dieses FM Tempels befindet sich der Stern des Saturn. Durch dessen Zentrum, das einen Dreidimensionalen Kubus formt, strahlt Licht.  (2) "Binah reflects herself in Malkuth", am Boden sehen wir viele kleine Abbilder der eben erwähnten Komposition. Bemerkenswert auch das Design der Säulen, hier im Dazwischen wollte man das Siegel einbringen bzw., wie oft erwähnt im freimaurerischen Kontext, Raum und Zeit.


Die Rising Sun repräsentiert Luzifer, den Intellekt, das Selbst-Gott-Sein. Über Raum und Zeit bzw. Winkel und Zirkel. Dann die Finsternis, die Notwendige; denn ohne die Finsternis kann der Luzifer nicht strahlen. Diese Finsternis ist das, worin sich diese ganze Welt, dieser ganze Ort und wir uns hier unten befinden.
Die 3 Kreuze oben heucheln in typischer FM Manier (zu deutsch: man lügt) einen Christusbezug vor, aber der aufmerksame Beobachter weiss sehr wohl, wie man diese "3" oberhalb der zwei Säulen zu verstehen hat. Was wir da sehen, das ist die "Sphäre jenseits des Abyss". 


Die Zwei Säulen sind ja nur Repräsentanten der zwei Pole im kabbalistischen Baum des Lebens, dessen oberste 3 Sephirot sich "im Jenseits des Abyss" befinden. Der Tempel selbst ist ein Abbild dieses Systems - Darum auch das typische Portal.


Es gibt überhaupt keinen Zweifel, das ist das.


Hier die Decke eines FM Tempels, du siehst den strahlenden Luzifer - Binah als Luzifer, die Erleuchtung. Die Leiter an der Decke ist die Himmelsleiter, hier gehts um Jakob. Die "Erleuchtung" (Jakob hat den Himmel, "die Engel auf einer Leiter auf und ab steigen" und seinen Gott gesehen, lange bevor uns Jesus den Vater als Erster offenbart hat). Detail - der Punkt ist, es geht immer um die Verbindung Malkuth-Binah und das Bild von Jakob und der Himmelsleiter (bekannt aus dem Alten Testament aka Torah) ist das zentrale Motiv des Kabbalismus.


Der Eintritt kostet 30 Dollar. Am Saturntag um 12 Uhr Mittags. 12 = 3 = Binah.



Eine packende Szene aus der Freemasons Hall, dem Heim der Vereinigten Grossloge von England.

Auch die folgenden Szenenbilder stammen aus der Loge ebenda -


Hier, die Jakobsleiter. Zwischen den Tempelbuben König Solomon, dem Hebräer, und Hiram Abiff, dem Phönizier. Darunter das Gesetz und zu unterst die Bundeslade. Das Thema ist wie gesagt die Verbindung, und auch hier repräsentieren die Säulen natürlich das System, die Ordnung im "Baum des Lebens" dh. die Kabbalah, und wir wir können somit das Licht verorten, das da erleuchtet. Es ist "das Licht von Binah".



Binah (aka YHWH) als das Einauge ...


...und schliesslich die ganze Geschichte repräsentiert durch das Hexagramm.

Darunter befindet sich das Royale Machtwappen, es befindet sich unterhalb des Hexagramms. Und ich verstehe, dass Könige den Löwen benutzen; ich meine, es erschliesst sich mir völlig in dieser Konstellation. FUN FACT: "The Harp", die Harve, ist ein Symbol für Binah. Vermutlich rührt daher von irgendwoher die Idee, dass "die Engel im Himmel Harve spielen".


Kommentare:

  1. Apropos Harfe: Im Italienischen heißt dieses Instrument Arpa. Der Vorläufer des heutigen Internet hieß Arpanet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. https://www.google.de/search?q=bytes+in+the+apple+666,-&client=browser-ubuntu&hs=KHF&channel=fe&hl=de&dcr=0&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiUx4O2rb7ZAhXJLVAKHYF1DQQQ_AUICigB&biw=1278&bih=673#imgrc=LoHjK4tUwiSF2M:

      Löschen
    2. Klar, die Geschichte mit Apple kenne ich. Auch das heutige Internet hat mit www die 666 zu bieten, da waw der sechste Buchstabe des hebräischen Alphabets ist und den gleichen Zahlenwert im Kabbalismus hat. Der Begriff web wird in der englischen Sprache mit einem Spinnennetz assoziiert oder auch in der Kombination web of lies gebraucht. Bildlich gesprochen soll der Nutzer des Internet der Spinne ins Netz gehen und mit Lügen vollgestopft werden.

      Löschen
    3. http://www.uni-muenster.de/PeaCon/global-texte/g-a/g-ss/Geheimbuende/Bohemian.htm

      "Weaving spiders come not here"

      LG

      Löschen
    4. Finde es immer wieder amüsant, wenn dort geschrieben steht, es hätte keine Klagen und Verhandlungen gegeben. Einfach nur lächerlich.

      Pharaonenshow Neuss

      Harfe (und noch andere Referenzen), Sleepy Hollow - Staffel 3

      Harfe

      Hörner

      Tempelboden

      Dreieck

      Saturnstern

      Grüße

      Löschen
  2. Der Critics’ Choice (33) Movie Award ehrt die "besten" Filme des vergangenen Filmjahres. Die Silhouette der Trophäe ist ein abgeschmacktes Pentagramm:

    http://www.hawtcelebs.com/olivia-munn-at-2018-critics-choice-awards-in-santa-monica-01-11-2018/

    AntwortenLöschen
  3. Zum Thema des Beitrags ein Ausschnitt

    https://youtu.be/lG3rzhbbrYg?t=37m55s

    AntwortenLöschen