Dienstag, 19. Juni 2018

Monsieur le Président Macron vor dem Louvre

Der ganze Artikel ist leider nur für Abonnementen sichtbar, hier der Link

Hier nochmal das Foto von Macron vor dem Louvre in Paris, aufgenommen am Abend seines Wahlsieges 2017. Das ursprüngliche Ergebnis war übrigens 66,06%, die Zahl wurde später korrigiert auf 66,09%.


Es ist völlig klar, es ist offensichtlich, was Macron hier darstellt und zu diesem Zweck beide Arme in die Luft reisst, vor der gewählten Kulisse. Erstaunlich, was hier geboten wurde, so erstaunlich wie der Umstand, dass derartiges in den Medien kein Thema ist. Abgesehen von einem wohlwollenden, gönnerischen "Wir schauen in die Loge!" Beitrag in jedem Schaltjahr, der uns die Gutmenschlichkeit und Harmlosigkeit der Freimauerei medial vermittelt, sind die Brüder in den Medien niemals Thema, sie scheinen kaum zu existieren.

In Frankreich ists ein wenig anders, dort herrscht in der Öffentlichkeit tatsächlich ein gewisses Bewusstsein für die Logen-Verbindungen der Politik, was wohl mit der Französischen Revolution zusammenhängt bzw. dem Umstand, dass die damaligen Revolutionäre aus ihrer humanistischen Gesinnung und Zugehörigkeit keinen Hehl machten. Publikationen zum Thema FM & politische Verstrickung, wie das nachfolgend (beispielhaft) gezeigte Magazin, sind in Frankreich keine Seltenheit; Hierzulande fällt sowas in die Kategorie "obskure Verschwörungstheorie", gleich neben UFO & Aliens.



Hier noch ein Screenshot des erwähnten Wahlergebnisses:


Und hier die nun gültige, korrigierte Version:


Kommentare:

  1. "Nenn mich Präsident!"

    http://www.20min.ch/ausland/news/story/-Nenn--mich-Praesident---Macron-staucht-Jugendlichen-zusammen-28264023

    AntwortenLöschen
  2. Die erste Republik in Frankreich war ein Produkt der Freimaurer, weshalb Republikanismus dort nach wie vor zutreffend als freimaurerisch wahrgenommen wird. Den deutschsprachigen Raum darf man in puncto Illuminismus nicht unterschätzen. Bloß hier wird viel verdeckter gearbeitet als in der Anglosphäre und vor allem den romanisch geprägten Ländern.

    AntwortenLöschen