Montag, 24. Februar 2014

Salomons Tempel

Im Bild links eine Darstellung von König Salomon. Zu den interessanten Details gleich im Anschluss, doch zunächst der Blick aus feiner Distanz. Da ist ein König, denn er trägt eine Krone aus Gold, mit Herrscherstaab und Tempelbau in Händen.

Das Werk hat eine bestimmte Ordnung, die IOI; der König befindet sich im Zentrum des Geschehens, zwischen den Tempelsäulen Jachin und Boas.


Die Kleider des Königs, des Zentrums von J+B, sind Rot und Blau, das sind die FM Farben, das ist die Vereinigung von J+B, von Plus und Minus, Sonne und Mond, Osiris und Isis, der König ist immer Horus; Der Höhepunkt (der Pyramide = deren Spitze), das Oberhaupt; Und sein Thron ist: Saturn; Saturn (Satan) gibt dem König die Macht zu herrschen, er repräsentiert die Authorität; Rot und Blau bedeutet auch: Lila, Lila repräsentiert auch Saturn.  Im Zentrum der Ordnung (Bild) ist ein Fenster, auf Höhe der Krone. Es trägt über und über das kabbalistische Siegel des Saturns. Der König, der Herrscher, die Spitze der Pyramide dh. des irdischen Machtsystems, wird repräsentiert durch das Einauge. Im Rahmen der IOI Ordnung befindet sich das Einauge immer im Zentrum der zwei Pole / Säulen, - schau nochmal hin.

Wie neckisch da ein Vorhang hängt, durchhängt. Im Zusammenspiel mit dem Rundbogenfenster zeichnet sich das "Oval Office" ab, im Zentrum des Auges die Krone. Das Einauge ist die Krone, hier geht Macht über, auf den Herrscher dieser Welt. Früher meinte ich, es sei sein Sonnenkult in dieser Welt, und so ist es auch - aber diese Sonne ist Saturn (und das Symbol der aufgehenden Sonne bedeutet das neue Zeitalter, Lucifer Rising, das saturnische Goldene Zeitalter, die NWO). Saturn ist die Sonne der Macht. Saturn ist der Tagessonne übergeordnet, gleichsam "dem kleinen Licht der Nacht", dem Mond; Geb ist der Vater von Osiris und Isis. Er ist der Vater aller Götter. Saturn steht übergeordnet im Zentrum des Geschehens, er herrscht bei Tag und Nacht, in Rot und Blau, zu jeder Zeit - denn Saturn ist die Zeit.

Alles im Universum befindet sich in Raum und Zeit.
Saturn ist der Herr über die Zeit.
Wir befinden uns hier unten in seinem Reich, im Reich Saturns;
Alles in dieser Welt ist mit Saturn verbunden,
es ist die Vergänglichkeit, es ist die Materie.

Saturn ist Satan, der Tod; er herrscht in dieser Welt.
Er ist der Herr in Raum und Zeit.
Jesus ist Gott, das Leben; sein Reich ist nicht von dieser Welt.
Er ist der Herr in Ewigkeit.
Das Erdenleben dient der Entscheidung zwischen den zwei Herren.

Der falsche Gott Israels ist der Herr von dieser Welt, der Satan aka Saturn, darum hat der Staat Israel das Hexagramm in der Landesflagge, es symbolisiert Saturn. In Israel wird the Return of Saturn, der Antichrist, im Tempel herrschen, dieser Stern gehört zu ihm. Saturn ist der Besitzer dieser Welt,


die Saturnleute besitzen diese Welt. Es geht um Manipulation der Realität, um einen "Bund" mit und einen "Zugang" zu Saturn, um über alle Völker zu herrschen: die Bundeslade. Die im salomonischen Tempel ihren Platz hat, im Allerheiligsten; im Quadrat. Die IOI Ordnung steht in direktem Bezug zur Bundeslade, und die Bundeslade zum Herr von dieser Welt, Saturn. Er "wohnt" darin, dh. "die Macht", dieses Ding ist die Macht auf Erden. Die Höllenmaschine.Wie genau sich das verhält, ist weiterhin Gegenstand der Ermittlung.

Vermutlich gehen all die IOI Installationen in den Machtzentren in Resonanz mit dieser saturnischen Energie. Wenn die USA als Weltmacht der Sitz des Satans sind, dann bedeutet das mE dass auch die Bundeslade derzeit in den USA sich befindet. Und sobald der dritte Tempel steht, kommt sie nach Israel. Ich denke, sie war auch mal in Ägypten. Ich denke, dass die Realität auf Erden, das worin wir hier leben, tiefgreifend mit Saturn verknüpft ist. Dieser Planet strahlt eine Energie ab, Signale, die mit dem Geschehen auf Erden in Verbindung stehen. Mit Saturn hängt die Wiederholung der Zeitalter zusammen, der Zyklus, er ist der grosse Hund, das grosse Tier im Erdenspiel.


Bild 1 zeigt den Grössenvergleich der Planeten Saturn und Erde; im Hexagon / Kubus Vortex von Saturns Nordpol hat die Erde ungefährt sechs mal Platz; das Hexagon entsteht durch den "Klang" von Saturn, und wir finden Saturn auf Erden zB in jeder Schneeflocke - diese Energie formt die Rahmenbedingung der Manifestationen auf Erden; er ist die Authorität, die Dominanz - deshalb. Das ist meine starke Vermutung. 

"The pattern's origin (Hexagon) is a matter of much speculation. Most astronomers believe it was caused by some standing-wave pattern in the atmosphere. Polygonal shapes have been replicated in the laboratory through differential rotation of fluids." (wiki)

Dieses Wissen muss uralt sein, dass Saturn "der Gott" von dieser Welt ist. Er regiert die vier Jahreszeiten, er ist der auch der Gott des Geldsystems, wenn Zeit Geld ist. Und auch die Pyramiden stehen mit Saturn in Verbindung, das Herrschaftssystem auf Erden, die Macht des Pharaos.

Geb (Saturn) gibt dem Pharao (Horus) das Recht zu herrschen. Der König sitzt auf Saturns Thron.

Könige herrschen ausschliesslich auf Zeit, genau so lange, wie sie auf dem Thron sitzen; der Thron ist Saturn (siehe n0048). Die Zeit ist Saturn. Und Saturn ist Satan, der Herrscher über diese Welt. Alles fügt sich nun, das heisst wir sind am Ende. Der Antichrist / der Messias Israels wird im 3. salomonischen Tempel herrschen, das ist die Rückkehr von Saturn, was aus der Sicht der Auserwählten, der Saturn-Leute, das "Golden Age" bedeutet. Es ist die goldene Krone - das Goldene Zeitalter bedeutet die Herrschaft von Saturn als König über die Welt. Saturn wird personifiziert als der Antichrist im 3. salomonischen Tempel als König herrschen.





Es liegt auf der Hand.
Der Tempel Jehovas.
In der Kabbala ist Jehova-Elohim Saturn (Binah)

Jehova ist nicht der Vater im Himmel.
Jehova ist Saturn, der Herr von dieser Welt.
Sie nennen Saturn Shabatai, sein Tag ist der Shabbat.

"Shabatai (Saturn) is formed (...) on the upper surface of the cube and thus graces us with the blessing of the Sabbath", sagt die Kabbala. "Saturn wird gebildet auf der Oberseite des Würfels", das ist das Quadrat, darum ist das Allerheiligste im Tempel eine quadratische Fläche, "und ehrt uns mit dem Segen des Sabbats". Saturn ist der Gott Israels; der mit Saturn assoziierte Name Gottes ist Jehova-Elohim, und wir finden die Elohim auch bei den Phoeniziern, als die Gefolgschaft von EL (Saturn). Und es waren phoenizische Baumeister, die den ersten salomonischen Tempel gebaut haben. 

All das hat überhaupt nichts mit Jesus zu tun, sie glauben nicht an Jesus und also auch nicht an den Vater im Himmel. Kurz gesagt:

Der Vater im Himmel, den sie nicht kennen, 
ist eins mit dem Sohn, dem sie nicht glauben: 
Jesus Christus.

Sie hängen dem Satan an und genau das wirft Jesus ihnen auch vor. Ihr Vater ist nicht sein Vater, sondern sein Vater ist unser Vater im Himmel, der liebe Gott in Jesus Christus, der Schöpfer aller Dinge. Er ist der eine konkurrenzlose Gott in Ewigkeit. Jehova aber, Saturn, als Gott von dieser Welt, steht in Konkurrenz mit vielen anderen Göttern, es kommt im AT immer wieder zum Ausdruck und darum ist er auch "eifersüchtig".

Im folgenden wird ein Text über König Salomon aus dem AT zitiert werden. Aus Verständnisgründen will ich einige Aussagen von Jesus aus dem Evanglium voranstellen:

"Niemand hat Gott je gesehen; der eingeborene Sohn, der in des Vaters Schoß ist, der hat es uns verkündigt."
- Johannes 1,18

"Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm."
 - Johannes 3,36 (Wie ich sage - wer nicht in den Himmel kommt, der bleibt hier. Der "Zorn Gottes" ist Satan/Saturn, das Gericht, das Diesseits; Satan ist ein Geschöpf Gottes)

"Darum trachteten ihm die Juden viel mehr nach, daß sie ihn töteten, daß er nicht allein den Sabbat brach, sondern sagte auch, Gott sei sein Vater, und machte sich selbst Gott gleich."
- Johannes 5,18

"Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen. Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Es kommt die Stunde und ist schon jetzt, daß die Toten werden die Stimme des Sohnes Gottes hören; und die sie hören werden, die werden leben."
- Johannes 5, 24/25

"Und der Vater, der mich gesandt hat, derselbe hat von mir gezeugt. Ihr habt nie weder seine Stimme gehört noch seine Gestalt gesehen,"
- Johannes 5,37

"und sein Wort habt ihr nicht in euch wohnend; denn ihr glaubt dem nicht, den er gesandt hat."
- Johannes 5,38

"Da sprach Jesus zu ihnen: Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Mose hat euch nicht das Brot vom Himmel gegeben, sondern mein Vater gibt euch das rechte Brot vom Himmel. Denn dies ist das Brot Gottes, das vom Himmel kommt und gibt der Welt das Leben."
 - Johannes 6, 32/33

"Eure Väter haben Manna gegessen in der Wüste und sind gestorben. Dies ist das Brot, das vom Himmel kommt, auf daß, wer davon isset, nicht sterbe. Ich bin das lebendige Brot, vom Himmel gekommen. Wer von diesem Brot essen wird, der wird leben in Ewigkeit. Und das Brot, daß ich geben werde, ist mein Fleisch, welches ich geben werde für das Leben der Welt."
- Johannes 6,49-51 (Schau, was die römische Kirche daraus macht. Einen Keks. Ein Manna. Sie macht den lebendigen Geist wieder zur toten Materie, das ist Anti-Christ.)

"Da sprachen sie zu ihm: Wo ist dein Vater? Jesus antwortete: Ihr kennt weder mich noch meinen Vater; wenn ihr mich kenntet, so kenntet ihr auch meinen Vater. Diese Worte redete Jesus an dem Gotteskasten, da er lehrte im Tempel; und niemand griff ihn, denn seine Stunde war noch nicht gekommen."
- Johannes 8, 19/20 (Jesus steht neben der Bundeslade und sagt den Pharisäern, sie würden den Vater nicht kennen. Voilà.)

"Warum kennet ihr denn meine Sprache nicht? Denn ihr könnt ja mein Wort nicht hören. Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang und ist nicht bestanden in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und ein Vater derselben. Ich aber, weil ich die Wahrheit sage, so glaubet ihr mir nicht."
- Johannes 8, 43-45 (Voilà)

 "Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. Wenn ihr mich kenntet, so kenntet ihr auch meinen Vater. Und von nun an kennt ihr ihn und habt ihn gesehen."
- Johannes 14,7

"Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch, und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater; wie sprichst du denn: Zeige uns den Vater?"
- Johannes 14,8

Behalte in Erinnerung, was Jesus gesagt hat, wer Jesus kennt, kennt den Vater; und niemand hat je seine Stimme gehört oder Gestalt gesehen, als in Jesus. Wir gehen nun zu Salomon und seinem Gott. Zu Saturn im Himmel von dieser Welt, dem über unseren Köpfen. 2.Chronik Kapitel 6 - 9, in Auszügen:

"Da sprach Salomo: Der HERR hat geredet, er wolle wohnen im Dunkel. So habe ich nun ein Haus gebaut dir zur Wohnung, und einen Sitz, da du ewiglich wohnst. Und der König wandte sein Antlitz und segnete die ganze Gemeinde Israel; denn die ganze Gemeinde Israel stand. Und er sprach: Gelobt sei der HERR, der Gott Israels, der durch seinen Mund meinem Vater David geredet und es mit seiner Hand erfüllt hat (...)"

"(...) und habe ein Haus gebaut dem Namen des HERRN, des Gottes Israels, und habe hineingetan die Lade, darin der Bund des HERRN ist, den er mit den Kindern Israel gemacht hat."

"Und er trat vor den Altar des HERRN vor der ganzen Gemeinde Israel und breitete seine Hände aus und sprach: HERR, Gott Israels, es ist kein Gott dir gleich, weder im Himmel noch auf Erden, der du hältst den Bund und die Barmherzigkeit deinen Knechten die vor dir wandeln aus ganzem Herzen."

"So höre nun das Flehen deines Knechtes und deines Volkes Israel, das sie bitten werden an dieser Stätte; höre es aber von der Stätte deiner Wohnung, vom Himmel."

"Wenn der Himmel zugeschlossen wird, daß es nicht regnet, weil sie an dir gesündigt haben, und sie bitten an dieser Stätte und bekennen deinen Namen und bekehren sich von ihren Sünden, weil du sie gedemütigt hast"

"(...) so wollest du hören vom Himmel, vom Sitz deiner Wohnung, und tun alles, warum er dich anruft, auf daß alle Völker auf Erden deinen Namen erkennen und dich fürchten wie dein Volk Israel und innewerden, daß dies Haus, das ich gebaut habe, nach deinem Namen genannt sei."

"Wenn dein Volk auszieht in den Streit wider seine Feinde des Weges, den du sie senden wirst, und sie zu dir beten nach dieser Stadt hin, die du erwählt hast und nach dem Hause, das ich deinem Namen gebaut habe, so wollest du ihr Gebet und Flehen hören vom Himmel und ihnen zu ihrem Recht helfen."

"Und da Salomo ausgebetet hatte, fiel ein Feuer vom Himmel und verzehrte das Brandopfer und die anderen Opfer; und die Herrlichkeit des HERRN erfüllte das Haus, daß die Priester nicht konnten hineingehen ins Haus des HERRN, weil die Herrlichkeit des HERRN füllte des HERRN Haus."
(dafuuq?)

"Der König aber und alles Volk opferten vor dem HERRN; denn der König Salomo opferte zweiundzwanzigtausend Ochsen und hundertzwanzigtausend Schafe. Und also weihten sie das Haus Gottes ein, der König und alles Volk."
(Einweihung mit einem Blutbad)

"Und Salomo hielt zu derselben Zeit ein Fest sieben Tage lang und das ganze Israel mit ihm, eine sehr große Gemeinde, von Hamath an bis an den Bach Ägyptens, und hielt am achten Tag eine Versammlung; denn die Einweihung des Altars hielten sie sieben Tage und das Fest auch sieben Tage. Aber am dreiundzwanzigsten Tag des siebenten Monats ließ er das Volk heimgehen in ihre Hütten (...)"

"Also vollendete Salomo das Haus des HERRN und das Haus des Königs (...) Und der HERR erschien Salomo des Nachts und sprach zu ihm: Ich habe dein Gebet erhört und diese Stätte mir erwählt zum Opferhause. Siehe, wenn ich den Himmel zuschließe, daß es nicht regnet, oder heiße die Heuschrecken das Land fressen oder lasse Pestilenz unter mein Volk kommen, und mein Volk sich demütigt, das nach meinem Namen genannt ist, daß sie beten und mein Angesicht suchen und sich von ihren bösen Wegen bekehren werden: so will ich vom Himmel hören und ihre Sünde vergeben und ihr Land heilen."

"Und so du wirst vor mir wandeln, wie dein Vater David gewandelt hat, daß du tust alles, was ich dich heiße, und hältst meine Gebote und Rechte: so will ich den Stuhl deines Königreichs bestätigen (...)"

"Werdet ihr euch aber umkehren und meine Rechte und Gebote, die ich euch vorgelegt habe, verlassen und hingehen und andern Göttern dienen und sie anbeten: so werde ich sie auswurzeln aus meinem Lande, das ich ihnen gegeben habe; und dies Haus, das ich meinem Namen geheiligt habe, werde ich von meinem Angesicht werfen."

"Und da die Königin von Reicharabien das Gerücht von Salomo hörte, kam sie mit sehr vielem Volk gen Jerusalem, mit Kamelen, die Gewürze und Gold die Menge trugen und Edelsteine, Salomo mit Rätseln zu versuchen. Und da sie zu Salomo kam, redete sie mit ihm alles, was sie sich hatte vorgenommen.(...) Und der König Salomo gab der Königin von Reicharabien alles, was sie begehrte und bat, außer was sie zum König gebracht hatte. Und sie wandte sich und zog in ihr Land mit ihren Knechten. Des Goldes aber, das Salomo in einem Jahr gebracht ward, war sechshundertsechsundsechzig Zentner"

6 6 6


Kommentare:

  1. Respekt,Claudio,das sind alles sehr klare Darstellungen.
    Und der olle Ike war ja doch noch zu etwa gut mit seinem Saturn Sound,natürlich
    um etwas später Jesus Christus wieder herunterzumanipulieren,er setzt ihn ja gerne
    mit Budda,Mohammed... gleich.

    Interresant finde ich noch den Namen Geb im Zusammenhang mit dem Wort Geburt.
    Die Geburt als ein Urteil von Geb/Saturn.

    ..Oh,die Abteilung Dohlen vor meinem Fenster setzen im violetten Abendhimmel gerade
    zum Sturzflug an.Wie schaffen die es nur mit einigen dutzend so syncron zu fliegen.

    Gruß
    Hardy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Hardy, freut mich dass du hier bist. Das Wort Geburt könnte wirklich mit Geb verwandt sein. Dann beginnt die Zeit zu laufen, bzw. ab dann läuft die Zeit ab, die man hat im Erdenleben..


      http://www.youtube.com/watch?v=sQnVXHLuTCU&list=PLD6F20C1DFCA7B945

      lg

      Löschen
  2. "sunbecomesea" gefällt nicht nur die 101, er hat auch tatsächlich 73 Videos online (24.02.2014). Das gibt aber erst einen Sinn, wenn man das mit der Primzahl 37 multipliziert ---> http://cropfm.at/resources/ilia/codetool.htm

    Dazu fällt mir auch ein Michael Talbot ein ---> Das Holografische Universum
    in Verbindung mit ---> http://www.viaveto.de/plasmaverse.html
    und den Aborigines mit ihrer ---> Traumzeit

    Zusammen genommen, gibt das schon einen Knaller.
    Hat der Bildröhren Experte und Photonenversteher da vielleicht
    eine Meinung zu ?

    Fehlt nur noch der Zusammenhang mit der Geburt (123456), nicht das da auf einmal eine 326541steht, weil der Durcheinanderwerfer dran rumgespielt hat :-))) .

    MfG
    Feinschmecker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weils dazu gehört:
      http://de.wikipedia.org/wiki/Tron_%28Film%29#Namen 1. Absatz !!!

      Find ich eigentlich besser wie Matrix1:
      http://de.wikipedia.org/wiki/Inception

      MfG

      Löschen
  3. "Er regiert die vier Jahreszeiten, er ist der auch der Gott des Geldsystems, wenn Zeit Geld ist", schreibst Du. Richtig. Deswegen meinte es Sir Blankfein ehrlich als er die geplante Finanzkrise damit entschuldigte, daß er doch nur Gottes Werk tue. Das derzeit herrschende Zinsgeldsystem kann sich nur in Raum und Zeit entfalten, denn der Raum ermöglicht die Verpfändung von Eigentum (Boden) zur Schuldgeldentstehung und die Zeit den Zins. Der Philosoph Jean Gebser weist in seinem Buch "Ursprung und Gegenwart" daraufhin, daß wir jetzt in einer Zeit leben, in der wir bewußtseinstechnisch nach der Bewußtwerdung des Raums nun der Zeit bewußt werden und entwarf ein diaphranes, a-chronistisches Zeitalter, in das wir uns hineinbegeben. Schlechte Karten für die Errichtung des Dritten Tempels, wenn Gebser recht hat. Das jetzt herrschende Schuldzinsgeldsystem ist menschengemacht ("für unseren Gott arbeiten") und nicht alternativlos. Jedoch ist es nicht möglich, das Geld zu thematisieren. Gleich der Menschen in dem Film "Matrix" wird das rigoros abgewehrt. (Gute Karten für die Errichtung des Dritten Tempels)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. http://www.youtube.com/watch?v=tiRMf0bZkEc

      ;)

      Löschen
  4. Hallo Claudio,

    "Der falsche Gott Israels ist der Herr dieser Welt" wobei "falscher Goitt" viel zu harmlos ist, denn:
    .
    *** Jahwe = Satan ***
    .
    Das hat nicht nur der Herr selbst gesagt - am klarsten in Joh. 8:44, s.o., sondern auch Marcion, der den Apostel Johannes noch persönlich kennen gelernt hat, also ein authentischer Zeitzeuge ist, nur leider von den jahweisierten Kirchen genau deshalb verleugnet wird.

    Christentum im eigentlichen Sinne hat mit Jahwe, dem so menschlischen, extrem rassistischen Rache"gott", NullKommaNix zu tun, es ist genau der Gegenpol zu Jahwe (Jewhova oder El Shaddai = Satan, wie er sich in der jüdischen Thora selbst nennt).

    Jahwe redet seinem "auserwählten Volk" die rassistischsten Thesen ein, die diese gern glauben und für Haß und Unfrieden auf diesem Planeten sorgen - ganz im Sinne ihres "Gottes".

    Wer diese Zusammenhänge versteht, der versteht die Geschichte und Politik und auch den über 150-jährigen Krieg der JahweAnhänger primär aber nicht nur gegen das deutsche Volk.

    Ein Marcionit

    AntwortenLöschen