Samstag, 14. Juli 2018

nv-V049 Zeitgeschehen

Kommentare:

  1. Harald Juncker...
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=5tsvYSioRek

    AntwortenLöschen
  2. Jean-Claude Juncker habe ich einmal persönlich 2011 hier im Rheinland sehen können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. https://www.youtube.com/watch?v=_YH9a16Ga84

      Löschen
    2. Ich hab mal Jean Ziegler gesehen. Am Bahnhof, in Genf. Gleich, nachdem ich die zwei Grenzkontrolleure passierte und froh war, dass sie meinen Rucksack nicht durchsucht haben.

      Löschen
    3. Hans Ziegler scheint die personifizierte Linksschickeria der Schweiz zu sein.

      Löschen
    4. Ja, exakt.

      Und ihr Medienkanal ist das Schweizer Fernsehen. Plakativ gesprochen. Ich hab mich einst gewundert, dass, in etwas gehobenen Sendungen, in eher die geistige Präsenz adressierenden Formaten, zB "Sternstunde (haha, 'Stern-Stunde', wer könnte das wohl sein) Philosophie" der Grundtenor, die Grundprämisse, stets 'links' ist. Auch im Deutschlandfunk, das Grundgut ist 'links', diese Geisteshaltung, dieser Blickwinkel, das ist 'der gute' Geist. Nur warum, hat denn nicht jede Betrachtungsweise ihre Berechtigung? Wie kommt man darauf, dass 'links' gleich gut und klug, hingegen 'rechts' dumpf und dunkel ist? Wo ist die Basis dafür, warum wird wie selbstverständlich in diesem gefärbten und gerichteten Spektrum agiert?

      Mir wurde klar, dass 'links' nicht 'links' ist, sondern der Humanistische Geist. Der Humanismus ist die Basis. Für die EU, die Politik, für 'die westliche Welt', die westliche 'Wertegemeinschaft'. Der Humanismus ist die Religion, der Gott, das Fundament 'des Westens' und in diesem Sinne gleichbedeutund mit der Ideologie 'Freiheit=Demokratie'.

      Löschen
    5. ...so ist es. Die Wahrheit ist nicht in dieser Welt...sonst wär` sie zu Ende. was sagte noch der Teufel zum Advokat; "...ich bin Humanist..."

      Löschen
  3. Antworten
    1. Die letzten 25 - 30 Jahre haben hier alles gute weggespült.

      LG

      Löschen
  4. Antworten
    1. Altbekannt: Illuminismus und extreme Sexualisierung von Frauen.

      Sea Org

      Löschen
    2. ja und the sea = binah.
      Scientology bin ich früher, als ich in Karlsruhe in der Schule war, an Schultagen vorbei gelaufen. War nur paar Meter von der Schule entfernt der Laden.
      Die Innenstadt war nur paar Meter weiter.

      Löschen
  5. Ich war ja als Kind öfter im Wallonischen Teil Belgiens und an die Knutscherei zur Begrüssung und Verabschiedung konnte ich mich nie gewöhnen-die sagen statt
    au revoir - OVRA.Dort ist keiner auf die Idee gekommen seinen Vorgarten zu pflegen wie am Niederrhein oder in der Schweiz.Zwei Strassen weiter lag allerdings das du Troux Horor Haus (sic) wenn die Story denn so stimmt denn...

    https://www.youtube.com/watch?v=fSOesxErpEs

    Gruss
    Hardy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Typ-Typ-Begrüßungsküsse kommen einfach schwul rüber. Die Wallonie hat den Ruf eines Schrotthaufens mitten in Europa. Die werden mit durchgezogen von den Flamen und der EU. Belgien ist eine freimaurerische Angelegenheit, was sich u.a. darin zeigt, daß Leopold I., der erste "König der Belgier", diesem Geheimbund angehörte.

      Löschen
    2. Wirtschaftlich mag das wohl stimmen.Der Schrotthaufen ist mir allerdings
      lieber als eine verlogene hübsche Fassade.Ich mag ja Lost places,Ruinen und alte Gemäuer-das regt die Phantasie an.Möglicherweise war das Horror Haus sogar in derselben Strasse..ich checks ein anderes mal.


      Hardy

      Löschen
    3. In Sachen satanistische Sexualmörder war der Ungar András Pándy in Belgien eine ganz zentrale Figur. Hier in Deutschland wird meistens bei dieser Thematik auf Marc Dutroux fokussiert.

      Löschen
    4. Die im dunklen sieht man nicht!

      LG

      Löschen
  6. Einfach Weltklasse lieber Claudio, besser geht's nicht,
    es ist schon brutal was diese Gesichter wieder spiegeln, da läuft es einem Eiskalt den Buckel runter. Lieber Gruß Ludwig

    AntwortenLöschen