Freitag, 19. August 2011

Kachelmann, oder der Preis der Freiheit?


Nach meinem Kenntnisstand, und eine Netz-Recherche brachte mich zu keinem anderen Ergebnis, hat sich der bekannte und beliebte Schweizer Wetterfrosch Jörg Kachelmann im Rahmen seiner bisherigen Tätigkeit noch nie zum Thema Chemtrails geäussert.

Chemtrails sind ein Phänomen, das Ü20 Menschen in ihrer Kindheit niemals am blauen Himmel bemerkt haben. Das jedoch Heute, im Jahr 2011, eine ganz normale Erscheinung sein soll.


Die es zudem ja schon immer gab: Kondensstreifen. Ich bitte Ü20 Menschen, sich noch einmal vor Augen zu rufen, wie Kondensstreifen damals aussahen. Wie es sich verhielt. Und dann war das Flugzeug auch schon verschwunden, und mit ihm bald die Spur, die es hinter sich an den Himmel strich.


Ein Kondensstreifen ist eine Wolkenspur aus Eiskristallen, die nach ihrem Erscheinen der Sonne ausgesetzt sind.


Das hier sind keine Kondensstreifen, sondern kunstfliegende Himmelsschreiber beim Formationsflug. Sie fliegen fast so gut wie die Vögel, und versprühen gar lieblichen Zauber.

Kachelmann wurde verhaftet. Verdacht auf Vergewaltigung. Monatelange Untersuchungshaft, gefolgt von einem monatelangen Schauprozess - täglich auf Bild.de zum Beispiel.

Mitten im Prozess, die faz berichtet am 1. Dezember 2010, ein plötzlicher Wechsel des Anwalts. "Alles bisherige irrelevant".

Es geht aufwärts. Die mediale Berichterstattung flaut ab. Es gibt nun wichtigeres zu berichten. Die Aufmerksamkeit der Konsumenten wird neu kanalisiert bzw. in-formiert bzw. in Formation gebannt. Alltagsgeschäft in der Scheinwelt.

Am 31. Mai 2011, man hats schon fast vergessen, da läuft noch was - die Erdlösung:  Kachelmann ist nun ein freier Mann. Und dann war alles still, still und starr ruht der See -

zumindest hab ich nichts mehr gross gehört. Aber Heute:  

"Chemtrails gibt es nicht!"





Seht, seht. Hört, hört.


Kommentare:

  1. na, da hat jemand seinen arsch zu billig verkauft...um wieder "frei" zu sein!
    (werde mir das filmchen später angucken)

    ...im gegensatz zu dir, wie ich deinem letzten beitrag entnehmen kann.

    aber obacht:
    http://mediendenken-maschinendenken.ch/?p=2514

    die "schein"welt arbeitet auch weiter, wie man an dem armen freak da oben sehen kann...

    also, danke für diesen & deine anderen super beiträge - und: stay as you are!

    gruss,
    michael

    AntwortenLöschen
  2. ..und was will er uns mit seinem Lamentieren sagen? Fuer welchen Sender hat er die Beine gespreitzt, wenn es ein Sender war. Oder war es einfach nur ein Einspruch ins Netz? Wuerde mich interessieren.. Wetter.com/de? Bild.de/welt/spiegel???

    Brrrrrr... da leb ich ja ganz gluecklich, mit mein paar Flocken in der Tasche und dem Sklaventreiber im Ruecken, um mir Konsum zu goennen.

    Wir brauchen eine Weltkomune! Wir brauchen viele Herzen und Haende.. wir muessen raus! Wir muessen uns abkapseln und endlich wieder, endlich wieder tanzen mit nackten Fuessen im Gras! Endlich wieder Menschen anfassen und keine Zombies! - Wenn es nur so leicht waer; ein tiefes Atmen durch mein Bauch streichelt mich gerad... Minuten Pause beim Schreiben.. ein starrer Blick auf den Bildschirm hier. - Mir faellt gerade ein Lied von Rio ein: Komm mit an Bord. Ich wuerd gern weinen..

    Immernoch Marco

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Uhrzeit wo ich den Beitrag gepostet habe. :)

    Marco

    AntwortenLöschen
  4. @Marco:
    Fahr doch nach Poona
    ;-)

    Nicht ganz zum Schmunzeln, denn es ist eine Illusionen, ein Glück, das andauern soll, auf der Erde finden zu wollen.

    Etwas dazu zu lesen: http://www.hilfe24.de/osho_bhagwan.htm

    AntwortenLöschen