Freitag, 24. Juli 2015

nv268 NASA Playbook: 'der erdähnliche Planet'

Kommentare:

  1. Der Kepler war übrigens ein schräger Vogel.Es sieht so aus ,als ob er den letzten grossen Astronomen ,der die Erde ins Zentrum stellt ( Geozentrismus) Tycho Brahe ,dessen Assistent er war, umgebracht hat.Brahe war damals wohl das non plus ultra und alle haben zuerst mal ihm vertraut.
    Kepler schrieb auch eine Story die als erster SF Roman gedeutet wird.'Somnomium'beschreibt eine Reise zum Mond,mit Hilfe eines Dämons ,den die Mutter des Helden heraufbeschworen hat.In der Realität war Keplers Mutter tatsächlich der
    Hexerei angeklagt und er beschreib selber einen Onkel der in den schwarzen Künsten bewandert war.Er führte auch eine Art Psychogramm über sich selber,fast wie ein Tagebuch und beschrieb sich dort ziemlich schonungslos als jemanden, den man heute wohl ,na ja, einen Psychopathen nennen würde.Die Mondgeschichte kam komischerweise erst 2011 als vollständige Übersetzung vom lateinischen ins deutsche heraus,liest sich aber beschi…,er beschreibt Lebewesen auf dem Mond,aber hauptsächlich geht es dort um die Mondastronomie,viele Zahlen ,wie codiert.
    Okulte Quellen bezeichnen den Mond als Gate zur sogenannte achten Shpäre,die auch die Hölle ist und einen zukünftige
    Weltkugel werden soll, also eine Art zweite Erde , so wie die Schlagzeilen den 'neuen Planeten' nennen.

    Gruss
    Hardy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci für die Hintergrundinfos Hardy, das war mir nicht bekannt.
      Der Mond als Gate oder Verstärker/Mittler wird ja auch angenommen bei der Verbindung - was immer das bedeutet - Erde/Saturn bzw. Malkuth/Binah, was ja auch verschiedene Dimensionen beschreibt. Genauer wird der Mond als Aspekt von Binah betrachtet, gleichsam 'die Nacht' auf Erden. Weshalb zB die Tempeljuden mit ihren Opferritualen stehts warten bis die Sonne untergangen ist (und das himmlische Objekt der Verehrung sichtbar wird)

      lg

      Löschen