Montag, 4. Dezember 2017

Abt. Die Markierung gleich zu Beginn (+)

Mittlerweile bin ich so alt geworden, gänzlich der Zielgruppe medialer Aufmerksamkeit entwachsen, dass ich die aktuellen Pop-Musik Künstler nicht mehr kenne, nie von ihnen gehört hab.

Noch als Jugendlicher wars mir unbegreiflich, dass mein Vater keine Ahnung davon hatte, welche Musiker gerade "in" und am Start sind. Wie kann man das nicht wissen? Heute bin ich selbst 38 Jahre alt und habe keine Ahnung, welche Musiker gerade "in" und am Start sind - und es interessiert mich nichtmal. 

Aber das Dahinter. Der Zirkus. Der Rahmen des Geschehens. Durch diese Beschäftigung hab ich hier im Zuge der Recherche regelmässig mit wildfremden Gestalten zu tun, die offenbar Stars sind.



Mögen wir ihre Strümpfe? Wir lieben sie. Das ist Lindsey, Lindsey macht Musik auf einer Geige. Dieses Talent ist mir nun erstmalig begegnet und zwar auf dem "Beliebt auf Yotube"-Kanal mit 29 Millionen Abonnenten. Mein abonniertes Fenster, mein Guckloch ins Zirkuszelt.


Wenn ein Lied "Carol of the Bells" heisst, dann löst das im aufgeweckten Kind eine Erwartungshaltung aus. Solch ein Titel schreit nach einer klaren visuellen Entsprechung, nach sauberem Video-Crafting - und ich will das sehen! Wollen wir das sehen? Wo sind die Hände!? Hier ist deine Sekunde Null im Video zu "Carol of the BEL":


Ich mein... schon wieder... Komm schon! Es ist offensichtlich. ES ist offensichtlich. Wer ihre Sprache einmal drauf hat, eine Sprache die aus Symbolen besteht (und darum sind für diese Leute die Rituale, die Riten von zentraler Bedeutung, weil Rituale symbolische Handlungen sind), der kann diese Zeichen nicht mehr über-sehen. Es gibt kein zurück, wenn "der dreifache Schleier der Isis" einmal gefallen ist. Das macht die Welt nicht schöner, ganz im Gegenteil sogar - aber der Geist klart auf.

Das ist's, was ich vor 20 Jahren erlangen wollte, eine klare Sicht auf festem Grund, darum entschied ich mich bewusst für den geistigen Weg - freilich ohne zu wissen, worauf ich mich damit einliess. Der Weg war lang und heute hab ich die Bescherung. Es geht nicht darum, ob mir gefällt, was ich sehe; sondern dass ich sehen kann, was da ist. Siehe oben. Oder unten:



Die Herren wünschen das zu sehen, der Künstler leistet Folge. Die klassische "Danke für den Erfolg"-666 Markierung.

  
Diese Veröffentlichung wird markiert durch die 33, eingebettet in den Schriftzug "THE ARENA".


Das wiederkehrende Objekt: Die Leiter (auch bekannt vom Begriff der "Karriereleiter")


Warum ist der leere Keyboardständer mit im Bild? Weil diese Konstruktion das XX Siegel bildet. Warum das Gegenlicht durch den Scheinwerfer, dessen Strahlen eine schwarze Pyramide mit illuminierter Spitze formen? Genau, darum.


Oh.


 Wie originell.


"The Old Guy, he knows... he knows what this is about... he knows the score"


Unser Star hat die roten Haare.


Kommentare:

  1. Zu Claudios Lebensweg habe ich gewisse Parallelen, aber auch manche klare Unterschiede.

    Für die deutschsprachige Musik der Bundesrepublik kann ich anhand des Radio zumindest schließen, daß singende Hipster-Typen aktuell "in" sind. Mit ihren oftmals wuchtigen Bärten sehen sie auf den ersten Blick aus wie ein Ausbund an Männlichkeit, allerdings zeigen sie mit ihren Liedern, daß sie eine zutiefst weibische Rolle zu spielen haben à la "Wenn mein Latte macchiato nicht ausreichend gesüßt ist, bekomme ich einen ganz dollen Heulkrampf!". Geschlechterrollen zu Karikaturen zu verzerren, ist momentan bei den Illuministen besonders hoch im Kurs.

    AntwortenLöschen
  2. Die "ermächtigten" Verführer prüfen jede Seele...wohl denen, deren intellektuelle Verwirrung nach lässt und die die Bühne bereits im Vorfeld erspüren. Es ist eine notwendige Scheinwelt, um die Spreu vom Weizen zu trennen und die Seelen zu wiegen. Ist sie leicht, wie die Feder des Adlers, oder schwer wie das Königreich des Löwen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Königreich des Löwen?

      Alles entscheidet sich am Glauben, darauf kommts an. Es ist der Glaube an Jesus, an den Vater im Sohn. Wer's geblümt und mit Pathos mag, meinetwegen, warum nicht.

      lg

      Löschen
    2. Mit dem Königreich meine ich irdischen Ballast, die Dinge, die man nicht loslassen kann.(Jugend, Geld, Ruhm). Löwen, weil ihnen die Christen zum Fraas vorgeworfen wurden und Babylon für mich "klein Löwenreich" bedeutet (Baby Lion). Die Figur des Greiffen steht für "Mind over Matter".

      Löschen
  3. Ja,ja genau da ist es- ich schaue mir meine Trödel DVD's genau so an,unter dem
    Motto: Was wollen die Sozialingenieure damit erreichen.Ausserdem habe ich in meiner Isolationszelle ab einer gewissen Uhrzeit nix mediales mehr,noch nicht mal Zentralheizung.Mir gefallen übrigens die neuen Old style Beiträge besser als die Videoclips.

    Gruss
    Hardy

    AntwortenLöschen
  4. Das mit der Musik habe ich ja schon die letzten Jahre das ich fast nie von den "Künstlern" gehört habe, schön das ich damit nicht alleine bin. :)

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. http://www.betches.com/sites/default/files/article/list/images/Getting-Old.jpg

      lg

      Löschen
  5. Ich sehe seit ca. 17 Jahren. Bin 36. und von den " Stars" von heute kenn ich auch keinen mehr. Ich fand damals the Cure toll war selbst Grufti aber die ständigen Hörner 666 und handbewegungungen konnten wir nicht so toll wie die Teenys und Popper von heute

    AntwortenLöschen