Sonntag, 10. Dezember 2017

Abt. Notizen zur Tempelordnung

Ganz klassisch möchte ich in diesem Beitrag mal wieder einen Blick auf die Tempelordnung werfen, auf die Bildsprache der logierenden Brüder.

Was einst mysterisch daherkam, rätselhaft und geheimnisvoll erschien noch vor vielen, vielen Jahren, das liest sich heute wie ein städtischer Busfahrplan, denn man ist mit der Symbolik vertraut und weiss um ihr Mutterland.

Es ist die Sprache von "Mystery Babylon" und dieses "babylonische Mysterium" bedeutet schlicht und einfach: die Kabbalah. All die Rituale der alten und angenommenen Freimauerei basieren auf eben dieser Kabbalah, deren Studium in Theorie und Praxis zugleich "das Herz und die Seele" des Judentums ist. Word up!

Es kommt kein Heil durch diese Lehre, keine frohe Botschaft, keine Erlösung der Seele durch das ewige Leben in Jesus Christus - nichts dergleichen! Der Fokus liegt ganz anders. Es geht um Macht und Kontrolle.

Dieser Geist, diese Idee, sie manifestiert sich im Bild des "Turmbau zu Babel". So muss Technik, Mensch will selber Gott sein.

Wir finden diese Idee, diese Lust bereits in der Genesis (1.Buch Mose AT), gleich zu Beginn; Repräsentiert durch Schlange und Apfel. Die Freimaurerei ist daher ihrem ganzen Wesen nach untrennbar verbunden mit dem luziferischen Gedanken und Luzifer darf mit Fug und Recht als "der Gott der Freimaurerei" bezeichnet werden. Freimaurer sind Satanisten, da muss man sich nichts vormachen.

Allerdings belügen die Brüder ihre eigenen Brüder niederen Grades in diesem Punkt, erst den Graden 30°+ soll Luzifer als Gott offenbar gemacht werden, so beschreibts ein Albert Pike, der Titan moderner Logenarbeit.

Und, ja natürlich, auch sie sind Satanisten; Die Illuminaten. Sie alle sind die Kinder Saturns, denn ihr Vater ist der Teufel und sein Werk ist ihr Werk - es ist das grosse Werk! Der Turmbau zu Babel.

Was "im Aussen" effektiv das Aufeinanderstapeln von Lügen bedeutet, beginnend und bauend auf kolossale, fundamentale Lügen, massiv genug, um das Bild der ganzen Erde zu tragen. Und mit ihr all die Regierungen der Welt, - Ja, alle -, all die Könige und Heiligen und all ihre Gesetze, alle Päpste und Revoluzzer.

Sie sinds, die den Krieg bringen und brachten immerschon; sie, die Humanisten, sie verachten das Leben und es bedeutet ihnen nichts, sie spucken auf und treten das Leben mit Füssen. Ein Christ weiss wohl, was das bedeutet, und tatsächlich ist dieser Akt Teil der Initiation für Templer.

Wer hier Belege fordert - do your research!, ich belüg dich nicht.

Man vergisst leicht, je vertrauter man ist mit (dem Herz) dieser Materie, je verständiger, dass da draussen Menschen sind, die von nichtsem davon (gibts das Wort überhaupt, nichtsem? Item -) jemals gehört haben. Ich hab das durch die Konfrontation mit den wüsten Horden und langen Kerls von "Youtube" bemerkt. Schau, ich zeige dir das folgende Bild, und du weisst bereits was Sache ist. Der Mann auf der Strasse hingegen, was wird er hier sehen? Eine ordentliche Ansammlung von Unbekannten, kaum mehr. Er wird sich ähnlich fühlen wie ich, beim Betrachten einer höheren mathematischen Gleichung: wie der Esel vor dem Berg. Es sieht wohl irgendwie chic und klug aus, aber ich hab keine Ahnung, was das soll.


Nun - traditionell gliedern sich solche bedeutungsschwangeren Anordnungen in drei Bereiche, nämlich in ein Zentrum, und eine Linke wie zur Rechten. Man kennt das auch vom MAD Faltblatt. Im Zentrum finden wir das Wesentliche, "den Herrn", wenn man so will, zur Linken wie zur Rechten den Dienst, die Diener. Das ist die Tempelordnung, das ist die I-O-I. Seitlich im Bild (oben) die zwei Pole, die zwei Säulen des Tempels Jachin (J/weiss/+) links, Boaz (B/schwarz/-) rechts. Zugeordnet wird jeweils die Sonne, der Tag (auch: Osiris) zum Pluspol, sowie der Mond, die Nacht (auch: Isis) zum negativen Pol.

Diese Grundsätzliche Ordnung des materiellen Raums spiegelt sich wieder im Boden, im Tempelboden, der traditionell schwarz/weiss kariert sich präsentiert. Findet man ausserhalb des FM Tempels gerne auch in Kirchen und Regierungsgebäuden, diese Gestaltung bedeutet die Verbindung zum Tempel Salomons, zum alten Bund mit dem Gesetzgeber. 

NB: Der Erlöser Jesus Christus ist nicht gekommen, um die Gesetze des alten Bundes ausser Kraft zu setzen, sie herrschen weiter wie zuvor, in der Zeit nach Christus; Er ist nicht gekommen, um den Frieden zu bringen, um die Welt zu retten. Jedoch, - und sie hassen ihn dafür -, er hat den Weg bereitet, den wahrlich einzigen Weg, um aus dem Gesetz erlöst zu werden, das die Toten dieser Welt seit Anbeginn in seinem Bann hält. Unser Glaube überwindet diese Welt durch den Glauben an ihn, den Weg, die Wahrheit und das Leben, den wahren Gott in Jesus Christus, das ist die frohe Botschaft! Aber die Welt mags nicht hören, die Welt will lieber sterben in ihren Sünden, verbleiben "im Zorn Gottes", der diese Welt ist - und genau das wird sie auch bekommen.

Zurück zum Bild (oben / links), widmen wir uns noch dem Zentrum des Zorns: zu oberst steht die Illumination, die Erleuchtung, durch Verbindung der Pole (auch: Sex), repräsentiert durch das Einauge (auch: Horus, das Kind der Verbindung von Osiris und Isis). Zur Repräsentation als "Schoss der Verbindung" wird das 'freistehende' Einauge gerne auch mit einem Dreieck umrahmt.

Darunter der Regenbogen (auch: "Royal Arch"), Kennzeichen für die ("full spectrum"-) Verbindung, auch zum alten Bund, zum Gesetzgeber, zu Saturn.

Darunter das Siegel Saturns, der Stern des Saturn embedded, gebildet aus Dreieck und Zirkel. Das Dreieck mit der Spitze nach unten repräsentiert Binah, "the Lawgiver", das "le droit" des "Roi", das Recht des Königs, repräsentiert durch die Krone.

Binah-Saturn ist "the Mother", die Mutter symbolisch, darum sehen wir die Mutter unter dem Dreieck. Diese okkulte, schlicht: luziferische Symbolik wird dem Volk oft präsentiert als "Mutter Gottes", verehrt (auch) als "Himmelskönigin Maria", als eben "Mutter Gottes". Was Jesus mit der "Mutter", diesem Weib zu schaffen hat, das weiss ein Christ wohl - nämlich gar nichts. Durch die Verehrung einer "Mutter Gottes" zeigt die päpstliche Synagoge in Rom ihr wahres Gesicht. Binah ist 3, darum die 3 Kerzen neben ihr (im FM Tempel auch: 3 kleine Säulen). Binah ist auch "the Heart", das Herz, und der Tod ("Silence", "Darkness"), darum die Symbole zur Linken.




Kommen wir nun zu etwas völlig anderem, zum Schluss noch dies -


Kommentare:

  1. sehr guter Beitrag, danke Bruder.
    "..time to get paid, blow up like the world trade"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In einem Punkt ist wohl Claudio etwas sehr viel radikaler Protestantismus in den Kopf gehämmert worden. Die Synagoge Satans hat sich im heutigen Vatikan bereits breitgemacht, was man u. a. daran sieht, daß von dort Häresien einer Allerlösung der Menschheit irrgelehrt werden, weshalb faktisch keine Missionsarbeit mehr stattfindet. Die Verehrung Mariens geht auf früheste Zeiten der Kirche zurück. Das Ave Maria ist beispielsweise direkt dem Lukas-Evangelium (1,28 und 1,42) entnommen. Claudio scheint noch zu wenig vertraut zu sein mit dem Fakt Satans als dem Affen Gottes.

      Löschen
    2. Hardcore 'til I die, Bro. Die Kirche Roms kümmert mich einen Dreck. Johannes kündet von Jesus, das Johannes Evangelium verkündet die Wahrheit in und durch Jesus Christus allein. Alle anderen Heiligen können mir gestohlen bleiben, ich bedarf ihrer nicht.

      Löschen
  2. Super. Die Grundpfeiler leicht u lockig erklärt. Für uns ein Kinderspiel ... für den arbeitenden rtl2 Großfamilien Vater uninteressant. Aber so ist die Welt. Muss ja nicht jeder am Geist der Wahrheit lecken. Jedoch früher oder später muss sich jede Seele damit beschäftigen. Schönen Sonntag dir geliebter Claudio.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hartz aber Herzlich!

      Ich wünschte ich hätte den Job des Typen von "Frauentausch", der die musikalische Untermalung bewerkstelligt. Er macht das so toll, keine Kritik hier, aber ich könnte das auch, und dann würde ich mich freuen, zur Arbeit zu gehen. Das wäre ein Job, indem ich freiwillig Überstunden machen würde. Aber ja, nun behebe ich halt Fehler in einer vollautomatisch angedachten Logistikanlage bei Minus 23 Grad. Wohlbekomms, man kann sichs nicht immer aussuchen.

      Cool Danke,
      lg

      Löschen
    2. In meiner Family ist einer der genau so etwas macht,beim Fernsehn.Er meint die Mehrheit dort ist vom anderen Ufer,aber das ist es nicht
      direkt - es ist 'wired',er will immer weg da."
      23 Grad ? ich würde mir erst bei 33 Sorgen machen.

      Grüsse
      Hardy

      Löschen
    3. 'Gerade noch gesehen,lustige Zahlenspielerei...
      9x1 = 9 = 9
      9x2 = 18= 9
      9x3 = 27= 9
      9x4 = 36= 9
      9x5 = 45= 9
      9x6 = 54= 9
      9x7 = 63= 9
      9x8 = 72= 9
      9x9 = 81= 9
      9x10= 90= 9

      Hardy

      Löschen
    4. gerade in der Fernsehwerbung gesehen, ich hasse diese Welt.

      https://www.youtube.com/watch?v=HvGbH0_6vQ4&feature=youtu.be&t=57s

      Löschen
    5. Jo,und am Anfang setzen sie dem Kind im Phone Hörnchen auf und es schweben Hexagönchen durchs Bild..'brauch eh noch'n Microskop..

      https://www.youtube.com/watch?v=-mg0W9BftEE

      Hardy

      Löschen
    6. https://www2.pic-upload.de/img/34455720/Unbenannt538.jpg

      Löschen
  3. Passend zum Ende des dritten Absatzes:

    https://www.youtube.com/watch?v=MZjAantupsA

    AntwortenLöschen
  4. https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/f%c3%bcr-seine-idee-von-europa-franz%c3%b6sischer-pr%c3%a4sident-macron-erh%c3%a4lt-aachener-karlspreis/ar-BBGod4I?ocid=spartanntp

    http://www.karlspreis.de/de/preistraeger

    AntwortenLöschen
  5. https://www.youtube.com/watch?v=Rx47qrH1GRs
    Einäugiger purple Menschenfresser. Auf dem Cover Saturn, der über diesen Schweif mit dem Monster verbunden ist.
    Hab das Lied indirekt über TOS gefunden, credits to him.

    AntwortenLöschen