Mittwoch, 13. Dezember 2017

"ONE PLANET SUMMIT" - Really Bro? Really?

Ich schalte heute Morgen den Fernseher ein, es läuft "euronews", es vergehen 5 Sekunden - dann seh ich das hier:



"12 Ziele vereinbart" auf dem "Eine Welt Treffen", soso.


"Have you ever seen this before?"

Geladen zum Treffen hat der Freimaurer und Präsident Frankreichs Emanuel Macron. Von solchen politischen Treffen gehen in erster Linie "wichtige Signale" für die künftige Agendapolitik aus.

"Auf dem "One planet" Gipfeltreffen wurden Maßnahmen erarbeitet, um beim Klimawandel umzusteuern." 

Dafür wollen sie Geld, sie wollen immer Geld, nur darum gehts: 

"Dazu gehören unter anderem die Einrichtung öffentlich und privat finanzierter Fonds, Stipendien für junge Klimaforscher oder die Schaffung eines Netzwerkes von Zentralbanken und Finanzmarkt-Institutionen für grüne Finanzierungen."

Kommentare:

  1. „Er verdreht dir den Kopf“Papst Franziskus warnt
    ​vor Kontakt mit dem Teufel
    Vatikanstadt – Papst Franziskus hat die Katholiken eindringlich vor jeglicher Kontaktaufnahme mit dem Teufel gewarnt!
    ANZEIGE

    Die Gläubigen sollten „nicht mit dem Satan reden“, weil dieser eine sehr intelligente, rhetorisch überlegene „Person“ sei. Dies sagte das Kirchenoberhaupt in einem aufgezeichneten Fernsehinterview, das am Mittwoch vom katholischen Sender TV2000 ausgestrahlt werden soll.

    Satan stehe für das konkrete Böse und nicht für eine diffuse Sache, warnte der Papst. „Wenn du anfängst, mit Satan zu reden, bist du verloren. Er verdreht dir den Kopf.“ Es sei besser wegzugehen.
    Auch Priestern und Bischöfen gaukle Satan Gelehrtheit vor. „Und wenn du es nicht rechtzeitig bemerkst, dann endet es böse“, fügte der Pontifex hinzu.

    Der argentinische Papst erwähnt häufiger als seine Vorgänger die schadhafte Präsenz des „Teufels“, des „Dämons“ oder von „Satan“ auf Erden. Es handle sich um das konkrete Böse in der Welt, das mit verschiedenen Mitteln bekämpft werden müsse.
    So hatte Franziskus in der Vergangenheit Priestern empfohlen, lokale Exorzisten hinzuzuziehen, sollten sie im Beichtstuhl Zeuge großer spiritueller Unordnung werden.

    Bei einer Messe zum Gedenken an die Tötung eines Priesters durch Islamisten 2016 in Nordfrankreich sagte der Papst, es sei „satanisch“ im Namen Gottes zu töten. „Satan, weiche von mir!“, sollen auch die letzten Worte des 85-jährigen französischen Priesters kurz vor seiner Ermordung gewesen sein.

    http://www.bild.de/news/ausland/papst-franziskus/papst-franziskus-warnt-vor-kontakt-mit-dem-teufel-54171786.bild.html

    AHA!!!! warum sagt er nicht noch, dass er ständig im Austausch mit Staan ist

    Diese dumme verdammte scheiß dreckssau

    AntwortenLöschen
  2. "I don`t want to..." Yea, let`s goe home!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Hey Noicon,

    ich habe mir gerade das Glorious Video von Macklemore angesehen:

    https://www.youtube.com/watch?v=7OrLroFa0AI

    Ich kann es gar nicht mehr gewählter ausdrücken, es ist (welch Überraschung) ja voll mit dem Scheiss :D

    Jeder der Rang und Namen hat, man braucht überhaupt nicht suchen. Es offenbart sich von selbst.

    Danke für das Aufzeigen über all die Jahre!

    PS: Sag ehrlich, ist dieser Macklemore nicht ein super Enkel und Vorbild für uns alle :D ? So liebevoll wie er sich um seine alte grand-MA kümmert :D ?

    AntwortenLöschen
  4. I told you so ^-^

    https://youtu.be/zl4VKGHfkNU?t=16s

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achtung Claudio!!!!!!!!!!!!!!!!
      Tertullian listete die heiligen Tage des Schöpfers nach dem Mond-Sonnen Kalender auf: Sabbate, Neumonde und jährliche Feste. Er schreibt, dass diese Festtage von Gott akzeptiert werden, während er die Tatsache beklagte, dass die Christen diese für die heidnischen Feste aufgaben, die nach dem heidnischen, Julianischen Kalender festgesetzt wurden.
      Es ist völlig egal, ob der Tag der Woche, der erste Tag oder siebente Tag ist; wenn ein heidnischer Kalender benutzt wird, um die Zeit zu verfolgen, dann ist es eine Berechnung von heidnischen Anbetungstagen.

      Die stärksten Täuschungen sind diejenigen, die am nächsten an der Wahrheit dran sind. Es wird angenommen, dass Samstag (der siebente Tag des heidnischen Kalenders) der Biblische Sabbat ist. Der Zweck dieser Doppeltäuschung ist, alle in die Irre zu führen, die aufrichtig wünschen, ihren Schöpfer zu ehren, entweder durch Anbetung am „Tag des Herrn“ oder am Siebenten-Tag Sabbat. Auf diese Weise wird die Aufmerksamkeit von der Wahrheit, dass Samstag / Saturday / Saturntag selbst eine Fälschung ist, abgezogen. Es ist der Tag, an dem der grausamste, blutrünstigste aller Götter gedacht wurde: dem Gott Saturn. Ehre und Anbetung sind damit vom Schöpfer gestohlen und dem Feind gegeben worden.

      busse tun

      Löschen
    2. Der echteSabbat hat nichts mit den Samstag Saturntag zu tun. Denn der Sabbat ist jedas mal an einem andern Tag, einmal im Monat jeden Neumond. Also denke ich ist es logischer das dieses Jahweh Saturn ding eine Satansfäschung ist. Die später dazu kam passt auf das hier nicht der falschen Seite zuspielt. Auch gehen die tötungsbefehle gen Nephlingene und Homos betrachtet man alles genauer.
      Gesegnet sei der welcher kommt im Namen des Herrn.

      Löschen
    3. War ja klar das dazu wieder keiner von euch Stellung nimmt.

      Löschen
  5. Zum Bild rechts oben. Gastro Star. Man sieht nicht nur Saturn = G Star
    G = 33 -> a-z (1-26) A-Z (27-52)

    AntwortenLöschen