Mittwoch, 4. April 2012

Streifzug durchs Haus des Bundes


Auf dieser Seite wird ein virtueller Rundgang durchs Bundeshaus in Bern angeboten, zugänglich sind Eingangs- und Wandelhalle, das Bundesrätliche Sitzungszimmer sowie die Räumlichkeiten von National- und Ständerat. 


Ich bin mal rundgegangen, sehr interessant:


Die Eingangshalle des Bundeshauses besticht durch totale Spiegelsymmetrie und einen astreinen Schachbrettboden. Auf der Gallerie im 1.Stock eine Tür mit FM Dreieck.


An der Decke ein himmlisches Oval Office, im Zentrum das Kreuz zwischen zwei gespiegelten Mädels - das ist I-O-I. Als zentrale Ordnung des äusseren Kollektivs, das sind die Kantonswappen. Wo immer irdische Macht ist, da ist diese Ordnung präsent, weiss der Teufel warum. mE auch eine Darstellung des Prinzips von "teile und herrsche", damit im Konsens, auf dem Schachbrettboden, etwas entstehen kann. Die Figur als ganzes symbolisiert Auge/Sonne, der Strahlenkranz um das Schweizer I-O-I ist sogar eingezeichnet. Ein Dachfenster zum Himmel, das Licht erfüllt das Haus im Geist des Sonnen- bzw Luziferkultes.


"Wir wollen sein ein einig Volk von Brüdern", jaja, und das ist euer Tempel. Spekulation. Am 18.Mai 1291 fiel die letzte Templerfestung in Akkon, im heutigen Israel. Zweieinhalb Monate später, am 1. August 1291, wurde die Schweiz gegründet.


Seit Geburt bin ich nun schon hier, und das ist Herz und Seele dieses Landes:


Die Schweiz, das sind die Banken, das ist die Wirtschaft. Und etwas seltsame Menschen, die sich für mehr Steuern und weniger Ferien entscheiden, wenn die Wahl gegeben wird. Für den Rütlischwur wurde meines Wissens keine amtliche Bewilligung eingeholt, aber wer weiss, jedenfalls waren da drei Mannen aus Uri, Schwyz und Unterwalden, so wills die Sage.


Abt. "Ich aber sage euch, dass ihr überhaupt nicht schwören sollt" - Sie schworen sich zum "ewigen Bund" zusammen, die Eid-Genossenschaft wurde gegründet. Und das stellt die Figur auf dem Sockel, zwischen den Säulen, meines wissens dar. Nur um das kurz festzuhalten, die Gründung der Schweiz richtet sich nicht nach Christus.

Eine Eid-Genossenschaft ist, unmissverständlich: Anti-Christ. Freimaurer sind Eid-Genossen, Eides-Brüder. Sehen die Drei-Einigen-Typen etwa aus wie Bergbauern (Siehe Bild weiter oben)? In ihren griechischen Tuchkleidern? Und der seltsame Kastenmann in der Mitte? Wir sehen eine weitere Manifestation von I-O-I, wie im Buntglasfenster. Die zwei Tuchjungs sind gespiegelt, und in der Mitte der Chef, es ist immer die gleiche Ordnung. Die Trinität befindet sich zwischen zwei Säulen, und zu Füssen - der Schachbrettboden.


Zur Linken wie zur Rechten führen zwei völlig identische Aufgänge, wiederum als quasi Spiegelung, es ist das gleiche Muster. Wiederum ein "Gate-Durchgang", mit Rundbogen, und darüber zwei gespiegelte Mannsbilder, aus deren dadurch erst erschaffener Mitte etwas entspringt. Ein geflügelter Kopf.


Hier der gegenüberliegende Aufgang. Die markierten Gewölbe, 3 an der Zahl, bilden XXX, und im Zentrum das Licht. Ohne Deutung, ich stells nur fest. Das Fenster (Licht/Sonne) bildet zugleich quasi die Spitze der Stufentreppe.  Wer in die Ratskammern will, National und Ständerat, der muss zuerst die Treppe hoch, die Treppe zum Licht. Dramatische Pause.


Das Bundesratszimmer! Da geht die Sonne auf! Hier sitzen sie, die Höchst-Wichtigen Vertreter der notwendigen Ordnung, ohne die bekanntlich das Chaos sein würde. Glück gehabt, freilich! Darum sollten wir Dankbar sein für alles, was noch nicht verboten ist, oder gar erlaubt wird. Danke, lieber Gott. Äh! Bei soviel geballter Authorität komm ich ganz durcheinander, tschuldigung. Gesetzgeber hier, Gesetzgeber da, das muss man erstmal richtig einordnen. Einer von beiden will jedenfalls mein Geld, und sonst kann er mir schon zeigen, wer der Herr im Haus ist. Huch! Und sonst... - es ist ja nicht so, das man eine Wahl hätte. Also doch, natürlich, man darf ständig wählen gehen, das ist Demokratie, das ist Freiheit, da isch de bescht wo je hets gits!

Hier sitzt der siebenköpfige Bundes-Rat, die sieben Lichter, und sinniert gemeinsam, in welche Richtung man das Land morgen lenken soll. Hier wird der Volkswille geheiligt, hier wird nicht gelogen, hier ist... hier ist es halt. Auf den herzigen Pulten wird eine Ordnung dargestellt: 4 Säulen, 3 Zwischenräume als I-O-I, hier mit aufgehender Sonne, wiederholt sich im ganzen Haus immer und immer wieder. Überall I-O-I, am Stuhl des Meisters, an der Wand, oben mit zwei geflügelten Drachenwesen (oder was auch immer, sie sitzen mE auch aussen auf dem Bundeshaus, an pikanter Position -



Hier schön zu sehen, zwei Variationen der gleichen Ordnung, unten I-O-I mit glaub Flügelkopf mittig, und oben I-O-I mit den zwei Drachenlöwenholsderteufel, gekreuztem olympischen Geist und dem Weltcup im Zentrum, herrlich.


Ein Audienzzimmer, die feinen Herren! Und auf so einem Stuhl sitzt der Magistrat. Nicht unsympathisch, das macht das Holz, aber der Teufel steckt bekanntlich im Detail. Ich bin mir nicht sicher, ob Muschel oder aufgehende Sonne, vieleicht wüsste da der Papst bescheid. Moment. Ah, Danke - ist symbolisch das Gleiche! Venus in der Muschel, Lucifer Rising. Der einende Geist von Welt.

Und von hier aus gehts über die Wandelhalle in den Ständeratssaal, mit seitlichen Pyramiden und verbindlichen Sonnensymbolen an der Decke:


Platz da! Wieder 4 Säulen, 3 Zwischenräume, und der Capo im Zentrum der dadurch gebildeten Mitte.


I-O-I., die Sitzordnung, der Stuhl des Meisters zeigt an höchster Stelle... "den Resonator". Ich weiss es nicht, aber das ist ihre Ordnung, das ist die Ordnung der Herren der Welt. Und es hat etwas mit Macht auf Erden zu tun, mit Herrschaft im Raum, das melden meine Fühler.


"This is it."


Gegenüberliegende Seite, wieder die 4 Säulen, im Zentrum das "Gate" bzw die Tür zum nächst wichtigen Raum, ich glaub da gehts zum Wandeln. Auf gehts, Buam!


Hier wird politisch gewandelt, und in der virtuellen Tour gehts auch gleich weiter in den Nationalratsaal. Ein grosser Raum, weil hier grosse Dinge gesprochen werden, zumindest solls so wirken. Bitte nicht schwatzen, brav sein, hier amten furchtbar wichtige Persönlichkeiten ihn unaussprechbar wichtigen Ämtern:


Ooooh! Ganz oben drüber thront das Heidi. Oder irgendeine Heidengöttin, ich weiss es nicht. "Helvetia" vieleicht? Ist das nicht irgendwie... die sitzt da im Zentrum, übergeordnet dem Land, übergeordnet dem Wappens des Bundes, wer ist das? Sollten wir vieleicht zu ihr beten, sie scheint über-aus wichtig zu sein. Tritt sie vieleicht im Morgenrot herbei? Das Strahlenmeer? Man weiss es nicht, aber zu diesem Strahlenmeer sollen wir ausdrücklich beten, wir freien Schweizer, wir brüderlichen Freischweizer, das gemahnt der Schweizerpsalm. Die Landeshymne.


Stilistisches Detail an der Wand, über der Uhr: symbolisch der Bund.

Und nun wirds fantastisch: oberhalb befindet sich eine Gallerie, für dahergelaufene Zuschauer. Holzsitzreihen aus Sparta, und wenns nur das wäre:


Dreieck check, Schachbrett check, Säulen-Gate check, I-O-I checkcheckcheck,.. Pentagramm? Check! Nehmen sie Platz, mein Herr! Für wen zum Teufel sind diese Plätze an diesem Ort in Wahrheit gedacht?


Himmel, so genau will ichs dann doch nicht wissen. Was gibts hier sonst noch...


Oh, Sonnensymbol im Zentrum der Säule, der letzte Schrei aus Helios.


Und ich möchte nicht abstreiten, dass es durchaus auch von praktischem Nutzen ist, die Sitzreihen der Parlamentarier in Strahlen, wie eine aufgehende Sonne anzuordnen.


Deckengemälde in der Wandelhalle,


die Sprinkleranlage auf dem Bundesplatz ist noch relativ neu. Das Wasserspiel ist täglich von 11 Uhr bis 23 Uhr in Betrieb. Fantastisch!

Kommentare:

  1. oui-ja,

    langsam wirds wirklich böse!
    "Himmel, so genau will ichs dann doch nicht wissen."
    das geht mir genauso!
    dein satz steht auch noch unter bild 23 !
    das brett nennt sich QUIJA-brett, mit welchem die geister angerufen werden.

    ich habe vor sowas wirklich respekt und daher auch nicht ausprobiert.
    dafür aber sämtliche bücher von Jane Roberts wie „gespräche mit seth“ gelesen.
    das reichte mir.
    als sie damit angefangen hat, bekam sie verbindung mit zwei (harmlosen) geistigen wesen,
    und dann mit seth. danach benötigte sie das brett nicht mehr und ein haufen bücher entstanden aus ihren sitzungen...


    die geister die ich rief...
    michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "ich habe vor sowas wirklich respekt und daher auch nicht ausprobiert"
      Kann ich gut nachvollziehen. Ich habe einmal vor einiger Zeit Remote Viewing ausprobiert und es auch tatsächlich funktioniert. Ob ich damit nun auch irgendetwas gerufen habe, weiß ich nicht genau, jedoch hatte ich immer so ein merkwürdiges Gefühl dabei.

      Der nächste Trend heißt Lucid Dreaming (Klartraum LUZIder Traum).
      "Ein Klartraum oder auch luzider Traum (von lat. lux, lūcis „Licht“) ist ein Traum, in dem der Träumer sich bewusst ist, dass er träumt. Die Theorie des luziden Träumens geht davon aus, dass sowohl das bewusste Träumen als auch die Fähigkeit zum willentlichen Steuern von Trauminhalten erlernbar sind."

      Diesen Trend werde ich wohl nicht mitmachen.

      Gruß Niklas

      Löschen
    2. hallo Niklas,

      zum thema klartraum kann ich dir carlos castaneda empfehlen. das ist was echtes. man lernt aber, dass man dazu viel energie braucht, welches bedeutet, sich nicht gehen zu lassen...

      wenn du, im normalfall, etwas wirklich wichtiges träumst, wird es dir schon irgendwie "komisch" vorkommen. zur richtigen deutung benötigt man dann schon etwas bewusstsein, sonst kann man das/sein schicksal nicht ändern...

      gruss,
      michael

      Löschen
  2. Gute Idee, hatte einen Rundgang durchs Bundeshaus schon lange mal vor und den ganzen Satanisten-Schrott darin aufzudecken (von aussen wars ja schon eindeutig genug), aber du hast das mal wieder super und kompetent gemacht, lieber Claudio!

    Das wär ja was gewesen, wenn im Jahre 1937 die Anti-Freimaurer Initiative angenommen worden wäre... Hätten sie gleich ein neues Bundeshaus bauen können ;-)
    http://www.admin.ch/ch/d/pore/vi/vis34.html

    Aufdecken, den Scheiss, und sich dann Gott zuwenden, das ist mein Rezept.

    Herzlichst, der Chaukee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo chaukeedaar!

      Danke für deinen Kommentar, war auch ganz erfreut, als ich gestern auf diese 360° Panorama-Seite gestossen bin. Das Vestibül im 1.Stock Westflügel ist virtuell leider nicht zugänglich, von da stammt das Photo / Bild Nr.2, mit dem Schweizerquadrat inmitten des Schachbettbodens.

      "Aufdecken, den Scheiss, und sich dann Gott zuwenden, das ist mein Rezept."

      Dem ich kann ich mich voll und ganz anschliessen!

      Lieber Gruss
      Claudio

      Löschen
  3. Frage von Miry: Warum hat die Schweiz als einziges Land eine quadratische Flagge ... ???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ich mich auch schon gefragt.
      Geht einher mit dem einzigartigen Insel-Status der Schweiz im Weltgeschehen.

      Und da sind diese Vielfältigen synchs zum Vatikan, schon äusserlich zwischen Bundeshaus und Petersdom. Dann die Schweizergarde. Der Templerorden unterstand direkt dem Papst.

      lg

      Löschen
  4. Die Kuppel des Bundeshauses sieht nicht aus wie eine Venus-Brust wie beim Petersdom ... auch fehlt der Osiris-Phallus und das Pentagramm ... !!!

    Gruss von Miry

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt, die Gebäude sind nicht identisch. Aber es liegen nun auch keine Welten dazwischen. Überhaupt sind "Häuser der Authorität" rund um die Welt ähnlich gestaltet, siehe auch das Weisse Haus in DC. Inkl. Osiris-Phallus;)

      lg

      Löschen
  5. Hallo Claudio gib mal bei google Marktkirche Hannover ein uns schau dir mal die Bilder an.
    gruß Paddy

    AntwortenLöschen