Sonntag, 8. April 2012

US Heimatschutz bestellt 450 Millionen Schuss Munition



Kommentare:

  1. Das ist völlig normal mann kauft hallt aus Langeweile wiederverwetbare Särge und tödliche Waffen ich hoffe der normale Amerikaner ist nicht ganz so naiv wie diese Reporter. Ich bin froh das ich zum Glauben gekommen
    bin und es einen echten " Sinn" hatt das was auf uns zukommt mitzumachen und sich nicht einfach einen Strick zu nehmen..

    AntwortenLöschen
  2. im ersten Hieb würde ich denken, die bereiten sich auf den Crash der Währungen vor. Andererseits: Die Riots in den Ban Lieues vor Paris oder die Unruhen in Griechenland sind doch mit den vorhandenen SEK Kräften gut beherrschbar.
    Außerdem zerstören die "erregten Menschenmassen" wie die "Riots" in Frankreich und Griechenland zeigen nur die Geschäfte der hochverschuldeten Nachbarn. Und über Geld denken sie schon mal gar nicht nach.
    Also dürften die Pläne finsterer sein.
    Man denke neben den Patronen an die tausende von weißen Militärfahrzeugen, die an geheimen Orten bereitgehalten werden oder an die FEMA Camps usw.

    AntwortenLöschen
  3. Na ja, der Trend geht nun mal zum Polizeistaat und ein solcher braucht natürlich "durchschlagende Argumente". Daher ist es in keinster Weise verwunderlich, dass nun aufgerüstet wird. Allerdings muss man hier auch vorsichtig sein und nicht dem gleichen Hysterie unterliegen, wie damals die "Plastiksarggeschichte", die sich ja auch als völlig harmlos entpuppt hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In wie fern hat sich die "Plastiksarggeschichte" als völlig harmlos entpuppt? Das passt doch im Gegenteil perfekt zusammen. Denn mit 450 Mio Schuss Munition kann man 450 Mio Menschen töten, .... und dann braucht man 450 Mio (Plastik)särge.

      Löschen
    2. @luckyloser

      Entschuldigung, aber diese Logik kann ich nicht nachvollziehen. Erstens mal braucht man für "450 Millionen Menschen" sicherlich mehr als 450 Millionen Schuss Munition. Gerade in den USA, in denen mehr Waffen im Umlauf sind, als es Bürger gibt, kann man wohl mit Widerstand rechnen, sollte der Polizeistaat etabliert werden.

      Die Plastiksarggeschichte hat sich als harmlos herausgestellt, da man einfach an Ort und Stelle nachgefragt hat, was es damit auf sich hat. Es handelt sich dabei ganz einfach um ein Lager für diese Plastiksärge. Diese werden in den USA bei ganz normalen Beerdigungen genutzt. Popular Mechanis hat darüber einen Artikel gebracht: http://www.popularmechanics.com/technology/military/news/4312850

      Wenn man sich das mal durchließt, erscheint es durchaus plausibel.

      Löschen
    3. http://miseryindex2008.blogspot.com/2008/12/conspiracy-theory-on-fema-coffins.html

      Hier wird genaustens erläutert, wieso diese Sarg-Geschichte Unsinn ist.

      Löschen
  4. Ich bezweifle das man sich bei Millionen von Toten die Mühe und Kosten machen würde die noch einzeln einzusargen.....
    Evtl. hat da die Waffenlobby nur nen schicken Deal gemacht ...entweder haben da Käufer und Verkäufer sich die Taschen nebenher gefüllt.....oder da ist jemand übern Tisch gezogen worden. Bei manchen sind es eben Heizdecken ....bei anderen Hohlspitzgeschosse.

    AntwortenLöschen