Mittwoch, 19. März 2014

Asgard, Heim der Götter

 

Auch auf die Gefahr hin damit zu nerven, so möchte ich doch Eingangs nochmal darauf hinweisen, dass da eine wesentlicher, grundsätzlicher Unterschied besteht zwischen den vielen Göttern, die da waren in der Welt durch alle Zeiten, und dem einen Gott, der wahrhaft ist, und erst durch den Sohn vor 2000 Jahren verkündet wurde. Die alten Götter befinden sich stets ausserhalb der Menschen, im Aussen, jedoch innerhalb dessen, worin auch der Mensch sich befindet. Sie neigen zu Zorn und Missgunst, müssen immer wieder frisch besänftigt, gütig gestimmt, mit vielen Worten bequatscht und auf ihre Art verköstigt werden. Darum singt man für sie, schlägt die Trommeln, feiert Feste und stellt Bäume auf, bringt ihnen Opfer, lässt Feuer machen und Rauch aufsteigen, macht ein grosses Prozedere und aussenhaftiges Schauspiel ihnen zur Ehre; auch bedarf es stets einer Priesterschaft, eines Tempels, um überhaupt mit ihnen in Kontakt treten zu können etc.

Nicht etwa, dass sich Rom zB je davon gelöst hätte, die Priesterschaft, die Tempel aus Stein, die heiligen Tage und heiliges Brimborium zwecks Erhörung gibts noch heute. Wer aber das Evangelium liest stellt bald fest, dass dieses Theater nichts mit dem Zugang zum Vater zu tun hat. Er verbittet sich das öffentliche Schaugeplänkel und grosses Gelaber mit vielen Worten gar ausdrücklich, "wie die Heiden es tun" soll der Christ gerade nicht sein; sondern in Geist und Wahrheit soll der Glaube sein, im Menschen selbst, im Verborgenen, und nicht für die Augen der Welt zur Schau getragen. Es bedarf keiner Priesterschaft, keiner Tieropfer, es braucht keinen Tempel aus Stein - sondern die Liebe ist genug. Die Welt führt dich in die Irre, von dieser Irreführung und "mysteriöser" Geheimniskrämerei lebt die Priesterschaft seit Jahr und Tag, die sich ja traditionell wie der König (Heute: Staat) vom Volk aushalten und finanzieren lässt. In der Zeit vor Christus mangels besseren Wissens, denn sie kannten den Vater ja gar nicht - nach Christus aber ganz bewusst. Die Priester mussten sich was einfallen lassen, um diesem neuen Geist, der in seiner wahren Natur die falschen Authoritäten dieser Welt einfach links und rechts liegen lässt und sich wie ein Lauffeuer verbreitete, Herr zu werden, damals in Rom - und es klappt bis Heute.

Man muss (oder kann) verstehen, dass die Christuslehre den Herren der Welt den Boden unter den Füssen wegzieht und alle Menschen aller Nationen gleich macht, auf die gleiche Stufe stellt, als Kinder des Vaters, sowas kann man als Weltmacht nicht tolerieren, sowas ist existenzbedrohend. Denn für sie ist es lebenswichtig, dass die Menschen bestimmte Dinge glauben, die ihnen dienlich sind, zB dass manche das Recht hätten zu herrschen, Gesetze aufzustellen, oder andere einen "heissen Draht" zu Gott haben oder gar selbst der Vertreter Gottes auf Erden seien - sie leben davon! Die Beschaffenheit des Glaubens in den Beherrschten ist existenziell für den Stand der Herrscher, darum hängen sie mit der Priesterschaft ab, dem Glaubenssteuerer, dem Tempel, seit eh und je. Als probates Mittel hat sich auch die Angstmache erwiesen, sowas bindet, macht klein und schweisst zusammen, das funktioniert damals wie Heute wunderbar; die Politik arbeitet damit.
 
Nun bin ich aber wieder abgeschweift, es soll in diesem Beitrag um was anderes gehen -  

"Camelot!"


Nein, nicht doch - Asgard! Das Heim der Götter. 


Eigentlich möchte ich nur eine Ansammlung von Bildern präsentieren, es gibt da interessante Parallelen zu entdecken; ein Weltbild mit interdimensionalen Portalen / Gateways, zwischen der Erde, der Unterwelt, dem Sitz der Götter. Es geht da um einen besonderen Baum, die Verbindung zwischen den Göttern im Himmelreich und der Erde ist der Regenbogen, aber die Verbindung ist broken. Die Stadt der Götter, ihre Mauern und Strassen, sind aus Gold. Ich hoffe, man wirft mir nun keine Streitäxte nach, denn insgeheim stell ich mir die Frage, ob da vieleicht ein Link besteht, zwischen den Wikingern im Norden und den Kindern von EL in der Wüste. Wie auch immer - hier nun die Bilder:

(Das Bild ist viel grösser, Rechtsklick und 'Grafik anzeigen' oä)













Junge / Mädchen - Regenbogen / Sitz der Götter in Gold, "im Himmel" dh. in den Wolken




Kommentare:

  1. Das war doch alles nur Propaganda von dir, dass du mit deinem Blog aufhörst :-D

    Nein, Scherz bei Seite...

    Was könnte Asgard nur heißen???

    Vllt. könnte Gard für Guard, also Wächter stehen... Und das in Zusammenhang mit Thor spricht Bände...

    Comelot könnte auch Come Lot bedeuten, also komm Lot... Oder aber es hat irgendwas mit EL zu tun... Ist aber alles spekulativ...

    Niflheim erinnert mich aber an Nephilim - Heim, u. Helheim ist selbsterklärend... Da haben wir die H(EL)l - Hölle wieder...

    Und der Regenbogen... Rainbow = RA in bow (Bogen) ist auch wieder dabei...

    http://ilovethetruth.wordpress.com/2014/03/13/die-schopfung-luziferisches-konzept/

    AntwortenLöschen
  2. Achja, Hostage könnte auch für das Zeitalter des Wirtes stehen... Also Host = Wirt, u. Age = Zeitalter... Die Menschen sind der Wirt...

    Und der Film "Sie leben" sagt es uns auch... Aber das ist kein Geheimnis, denn Jesus, u. viele andere sagten das auch schon...

    AntwortenLöschen
  3. Zum Gard (Guard) fällt mir auch noch der Trainer des FC Bayern München ein... Pep Guardiola ;-)

    Alles Zufälle??? Möglich, aber höchst unwahrscheinlich...

    AntwortenLöschen