Samstag, 8. März 2014

Bizarro







Kommentare:

  1. Claudio, schau dir mal den neuesten Videoclip von Wisin - Adrenalina ft. Jennifer Lopez, Ricky Martin. Saturn Siegel überall und noch viel mehr

    http://www.youtube.com/watch?v=ME2Hufquz0k&feature=em-hot

    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Supppperrr, wird wohl der ''Sommerhit'' werden ;).

      Löschen
    2. So südamerikanisches Urwald-Pop-getrommel mag ich nicht. Wenigstens biedert sich der Clip nicht mit fussballspielenden Kindern an, aber das kommt noch

      lg

      Löschen
  2. https://www.youtube.com/watch?v=C_pGRMlCM3U&feature=youtube_gdata_player

    „Gäa, gäa, gäa, Feuer und Wasser,
    gäa, gäa, gäa, Luft und Erde,
    gäa, gäa, gäa, Mutter aller Dinge…allem was lebt.“

    https://www.youtube.com/watch?v=sNpLahdXkMg

    Goldenes Horn? hmm, sehr komisch..

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Claudio,

    ich hab mich jetzt seit knapp drei Monaten recht intensiv in Deinen blogs umgeschaut und ne ganze Menge dazu gelernt. Mittlerweile kann ich auch nicht mehr durch die Welt latschen, ohne die Zeichen zu sehen und eine andere Lösung, als in Jesus/Gott den Erlöser zu erkennen und anzunehmen hab ich auch nicht gefunden. Aber genau diesbezüglich rudere ich noch ziemlich hilflos durch die Gegend.
    Nachdem Du Deinen letzten Blog geschlossen hattest, hab ich mich auf Deinen neuen Blog gefreut, der ja dann auch ratzfatz kam :) Ich darf Dich mal zitieren?
    "Ab Januar habe ich eine neue Wohnung gefunden und ich möchte dies gleichsam zum Anlass nehmen, um Altes abzuschliessen und Neues zu beginnen. Es macht keinen Sinn mehr, immer die gleichen Bilder, immer die gleichen Bezüge bildhaft darzustellen; Es hat keinen Wert mehr, immer das Gleiche zu repetieren. Solches macht nur Sinn bis zu einem gewissen Punkt, und dieser ist mE erreicht. Die satanische Präsenz in der Weltorganisation wurde in diesem Blog zur Genüge dokumentiert und dargestellt, zumindest im Rahmen meines Fassungsvermögens, aus meiner Sicht.

    Gut möglich, sehr wahrscheinlich sogar, dass ich im neuen Jahr irgendwo im Netz einen neuen Blog beginnen werde. Dieser aber wird sich thematisch nicht mehr dem Zirkus und seinen Artisten widmen, sondern dem Leben selbst - denn das ist der richtige Weg."

    Der Zirkus und die Artisten sind natürlich hochgradig spannend, aber mich würde noch viel brennender interessieren: Wie setzt Du - wie setzt Ihr- all diese Erkenntnis KONKRET in Deinem/Euren Leben um? Wie "liebst Du/ liebt Ihr Gott über alles"? Wie schafft Ihr es, nicht doch irgendwie zwangsläufig, "zwei Herren zu dienen" ? Vor allem, wenn man Familie und Kinder hat? Betet Ihr? Bittet Ihr Jesus um irgendetwas? Klar, nicht um den neuen Ferrari, nen Job bei der Bank, Karriere im Show-Geschäft, Klamotten von Gucci ;) - aber z.B. um Gesundheit für die Kinder? Schutz? Ich bin (noch) nicht so bibelfest- steht nicht geschrieben "Bittet um was Ihr wollt, glaubt nur, dass Ihr es bereits erhalten habt, dann wird es Euch zuteil." ? Aber ist das nicht materiell? Und können/sollen wir nicht für Frieden auf der Erde beten/bitten?
    Ich hab mitbekommen, dass manche, die an Jesus als Erlöser glauben, ganz wild auf Krieg zu sein scheinen, damit das hier unten alles endlich ein Ende hat... Das kann es aber doch auch nicht sein, ich meine das bringt doch unsägliches Leid über die Menschen und das kann ich doch als Christ auch nicht wollen- auch wenn ich weiss, dass es in erster Linie um unser Seelenheil geht. Also, ich für meinen Teil, habe einen "Höllenschiss" vor Krieg....und bis vor kurzen hatte ich wenigsten noch keine Angst vor dem Tod an sich, aber jetzt bin ich mir da ja nun auch nicht mehr so sicher, bzw. muss wohl die nicht so geringe Möglichkeit in Betracht ziehen, auf ewig in den Klauen Satans bleiben zu müssen...die ewige Verdammnis ist ja nicht gerade verlockend :( Aber noch größere Angst hab ich nicht um mich selbst, sondern um meine Kinder. Wo bleibt wenigstens ein bisschen Freude und Leichtigkeit und Hoffnung bei dem Ganzen in diesem irdischen Leben????

    Du siehst/ Ihr seht ich bin doch noch ziemlich verwirrt.... und würde mich über klärenden Input wirklich außerordentlich freuen.

    Liebe Grüße,
    Jasmin L.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. (1/2)

      Hallo Jasmin,

      "Wie setzt Du - wie setzt Ihr- all diese Erkenntnis KONKRET in Deinem/Euren Leben um?"

      Geistig. Erkenntnis beeinflusst die Weltanschauung, das Selbstbild. Verändert die Erscheinung der Welt. in der man sich befindet, bewirkt ein Bewusstsein dafür, wo man sich befindet, hier unten. Das macht das Leben aber nicht angenehmer, es schärft nur den Blick. Wer sich nicht bewusst ist, dass hier unten der Satan regiert, die Lüge, die Illusion, der wird mehr Gefallen an dieser Welt haben.

      http://www.youtube.com/watch?v=Z7BuQFUhsRM

      "Wie "liebst Du/ liebt Ihr Gott über alles"?"

      Über alles in der Welt. Was nicht schwer ist, weil diese Welt das Böse ist. Man kann auch Dinge und Menschen dieser Welt vergöttern, anhimmeln, die Unterhaltungsindustrie lebt davon. Man kann materiellen Besitz lieben - und das ist das Gegenteil davon, Gott über alles zu lieben. Stell dir vor, Jesus und kommt zu dir und sagt: "Folge mir und lasse alles zurück". Wenn in diesem Moment dein Herz noch anderem hängt, dass dich darum zurückhält, dann weisst du, dass du anderes noch mehr liebst.

      "Betet Ihr? Bittet Ihr Jesus um irgendetwas?"

      Ja, im Geist. Man spricht das "Vater unser" nicht laut, nicht mit dem Mund, sondern in Geist und Wahrheit, denn da ist die Verbindung; nicht öffentlich, sondern ganz in sich, verborgen von der Welt bittet man den Vater. Das ist sehr gut, was du da schreibst von wegen Ferrari etc., denn dieses Bewusstsein ist bereits eine Folge der Verbindung zum Vater; es macht dich darüber Nachdenken, was wirklich von Wert ist.

      "Wie schafft Ihr es, nicht doch irgendwie zwangsläufig, "zwei Herren zu dienen"

      Es darum, wo dein Herz liegt. Man kann nicht die Welt lieben und Gott. Entweder liebst du Gott, und wirst darum diese Welt hassen, eine seelischer Distanz zu ihr einnehmen, weil hier unten alles Böse ist, oder du liebst die Welt, und in diesem Geist, in diesem Bewusstsein, ist kein echter Zugang zu Jesus. Darum ist es nicht möglich, zwei Herren zu dienen.

      "Vor allem, wenn man Familie und Kinder hat?"

      Es gibt nur einen Vater in Wahrheit, wir alle sind Kinder. Wir alle sind in Wahrheit geistige Geschöpfe, darum ist auch niemand in Wahrheit Vater oder Mutter. Aber jeder Einzelne ist für sein Werk in dieser Welt verantwortlich. Wer heiraten will, trägt Verantwortung für seinen Ehepartner, wer Kinder hat, ist für seine Kinder verantwortlich.

      "Ich bin (noch) nicht so bibelfest- steht nicht geschrieben "Bittet um was Ihr wollt, glaubt nur, dass Ihr es bereits erhalten habt, dann wird es Euch zuteil.""

      Du musst auch nicht bibelfest sein, das Evangelium soll dir den Zugang ermöglichen; das Wort von Jesus und der Glaube an den Erlöser soll dein Herz - das Herz deiner Seele, dein wahres Herz - öffnen für Gott, damit du lebendig wirst; im Geiste wiedergeboren, in Christus. Dann ist das Leben in dir, das lebendige Wort.

      Jesus sagt, dass wir den Vater in seinem Namen bitten sollen und dass der Vater bereits weiss, was wir bedürfen, noch ehe wir ihn darum bitten, weshalb wir keine vielen Worte machen sollen. Was immer dir Sorgen macht - übergib es dem Herrn. Allein der Umstand, dass du Gott um Hilfe bittest, wird deine Seele bereits leichter machen; die Last wird weniger, weil du sie nun geteilt hast.

      Jeder Tag bringt neue Sorge, Angst und Last, aber der Herr heisst uns, im Vertrauen auf ihn werden Sorgen noch Ängste in uns zu tragen, uns nicht von ihnen bemächtigen zu lassen. Wenn du an Jesus glaubst hast du keinen Grund zu Sorge und Angst, weil er dir das ewige Leben gibt und die Welt kann es dir nicht nehmen. Das verändert dein Bewusstsein, dein Gemüt, deine Perspektive.
      Ich versuch hier nur mit Worten zu beschreiben, was man nicht beschreiben kann, man muss es selbst erleben, in diesem Licht erfassen.

      Löschen
    2. (2/2)

      "Ich hab mitbekommen, dass manche, die an Jesus als Erlöser glauben, ganz wild auf Krieg zu sein scheinen, damit das hier unten alles endlich ein Ende hat"

      Was hier unten geschehen soll, das wird auch geschehen, und nichts wird daran etwas ändern. Einen Krieg kann man nur führen, wenn Menschen falschen Herren folgen, an falsche Dinge und Werte glauben. Und dieser Geist ist nunmal in dieser Welt und beherrscht ihn. Wir sind nicht hier, um diese Welt zu verändern, denn das ist nicht möglich, hier läuft ein Programm. Sondern, um diesen falschen Geist zu erkennen und aus uns selbst zu schaffen, uns selbst zu verändern, von der Welt und ihrer Lust uns ab- und stattdessen Gott zuzuwenden.

      "Das kann es aber doch auch nicht sein, ich meine das bringt doch unsägliches Leid über die Menschen und das kann ich doch als Christ auch nicht wollen- auch wenn ich weiss, dass es in erster Linie um unser Seelenheil geht."

      Jeder Tag hat sein Leid, weil hier unten immer Krieg herrscht. Der Friede hier unten ist eine Lüge, die den Krieg nur mit anderen Waffen führt und hinter die Kulissen verschiebt, scheinheilig unsichtbar macht, aber das Leid ist immer da. Die Menschen hier unten leiden, ob nun Bomben fallen oder nicht. Der tatsächliche Krieg, all die Vernichtung, ist sogar die Natur der Welt in ihrer ehrlichsten Form. schau, selbst die Tiere fressen sich gegenseitig auf und verteidigen ihr Revier, die Natur hier unten ist Krieg und Leid und Zerstörung und Tod. Du sagst es - es geht ums Seelenheil, der Weg dazu ist der Glaube an Jesus. Die Welt aber tut alles um den Eindruck zu erwecken, viele andere Dinge seien von Bedeutung und viel wichtiger. Wenn du an Christus glaubst, dann kann es dir letztlich egal sein, was in dieser Welt geschieht - denn das ganze Universum ist ohnehin dem Untergang geweiht und eine Illusion auf Zeit.

      ".und bis vor kurzen hatte ich wenigsten noch keine Angst vor dem Tod an sich, aber jetzt bin ich mir da ja nun auch nicht mehr so sicher, bzw. muss wohl die nicht so geringe Möglichkeit in Betracht ziehen, auf ewig in den Klauen Satans bleiben zu müssen..."

      Jesus Christus ist der Weg und wenn du an ihn glaubst, wirst du erlöst werden. Wenn dieser Glaube lebendig in dir ist, in Geist und Wahrheit, brauchst du keine Angst zu haben, weil Jesus der Christus ist und du weisst es; darum sorge dich nicht. Jesus macht dir weder Angst noch Sorgen, sondern der Glaube an die irdischen Verhältnisse ist es, der diese bereitet.

      "Aber noch größere Angst hab ich nicht um mich selbst, sondern um meine Kinder."

      Ich denke, das ist die Angst jeder Mutter. Aber Kinder haben einen Sonderstatus vor Gott, Jesus lässt kein Kind verloren gehen. Schau wir leiden hier unten an einem falschen Verständnis davon, was Leben und was Tod ist, wir verwechseln Geist und Materie. Darum wird ein Weltmensch niemals verstehen was Jesus meint wenn er sagt, dass die Toten ihre Toten begraben sollen.

      "Wo bleibt wenigstens ein bisschen Freude und Leichtigkeit und Hoffnung bei dem Ganzen in diesem irdischen Leben???? "

      Das ist die Liebe. Die Leichtigkeit kommt, wenn man den Vater über alles liebt; es macht das Kreuz leicht, das jeder zu tragen hat. Das irdische Leben gibts nicht, die Erde und alles auf ihr ist Materie und Materie ist tot. Hier unten sind wir bereits tot. Wir sind die Toten, darum sind wir hier. Jesus ist das Leben, nur in Jesus Christus können wir lebendig werden, wieder, aus dem Tod ins Leben treten. Alle Freude, Leichtigkeit und Hoffnung ist im Glauben an Jesus, alles andere ist Finsternis, Illusion und Ersatzbefriedigung.

      Löschen
    3. (+)

      ""Du siehst/ Ihr seht ich bin doch noch ziemlich verwirrt."

      Diesen Eindruck hab ich überhaupt nicht, du drückst dich sehr klar aus. Du erfasst die Welt, wie sie dir jetzt erscheint. Und ich sage dir, wie es mir erscheint, und weiter dass alles hier unten nur Erscheinung ist und immer davon abhängig, wie man die Dinge betrachtet. Ich glaube, dass Jesus das Leben ist, die Wahrheit, das Licht, der Schöpfer, der Erlöser und der einzige Weg aus dem Jammertal des Diesseits ist, aus dieser finsteren Schlangengrube in der der Tod herrscht - und entsprechend ist meine Sicht der Dinge.

      "und würde mich über klärenden Input wirklich außerordentlich freuen."

      Obs klärend war weiss ich nicht, aber Input auf jedenfall:)


      Lieber Gruss
      CP

      Löschen
    4. ''Input aus der Box''

      Besser als "Saturn Research" ;)

      Und Super Gedankengänge, danke dafür Claudio!

      L. G.

      P. S. Fahrradfahren mag ich aber trotzdem noch ;)..

      Löschen
    5. Lieber Claudio,

      ganz lieben Dank für Deine ausführliche Antwort.
      Da kann ich schon eine Menge mit anfangen und ich verstehe auch, was Du meinst und dass Du die eigentliche Erfahrung mit Worten nicht beschreiben kannst. Eine Ahnung hab ich davon.
      Es ist schon lange so, dass ich dieses Spiel nach Außen hin mitspiele aber mein Verlangen nach weltlichen Freuden und Genüssen hat sich seit einer Erkrankung vor ein paar Jahren sowieso grundlegend geändert. Da habe ich gemerkt, dass ich nicht mehr für mich selbst an diesem Leben hänge - obwohl ich mittlerweile wieder gesund bin. Auf der Suche nach der Wahrheit bin ich schon mein ganzes Leben, aber seither ist es dringlicher geworden. Und es geht nicht mehr um irgendeine Wahrheit, sondern um DIE Wahrheit.

      "Stell dir vor, Jesus und kommt zu dir und sagt: "Folge mir und lasse alles zurück". Wenn in diesem Moment dein Herz noch anderem hängt, dass dich darum zurückhält, dann weisst du, dass du anderes noch mehr liebst."

      Wenn ich ohne Zweifel wüsste, es ist Jesus Christus, würde ich ihm liebend gerne folgen... würde ich??? - Materieller Besitz oder irgendwelche Genüsse oder Gelüste oder Macht und Einfluss und Ansehen würden mich nicht zurückhalten können, ihm zu folgen... aber die Menschen - und auch die Tiere-, um deren Wohl und Seelenheil ich mich sorge... Wenn ich aber wüsste, für sie ist gesorgt...

      Würde ich Jesus erkennen????? Es gibt ja leider auch in dieser "Branche" Betrüger zuhauf...ich bin sehr skeptisch und das ist auch gut so.
      Gibt es ein untrügliches Zeichen, Jesus zu erkennen? Mir haben schon als Kind die Geschichten in der Bibel das Herz zerissen, wo "der Herr vor ihnen stand, doch sie erkannten ihn nicht".

      @ Hunky
      "P. S. Fahrradfahren mag ich aber trotzdem noch ;).. "

      Vielleicht kannst Du Jesus ja auch auf dem Fahrrad folgen ;)

      Ich lasse das jetzt erst mal etwas sacken...sicher hab ich demnächst neue Fragen ;)

      Nochmals herzlichen Dank!
      LG,
      Jasmin L.

      Löschen
  4. Liebe Jasmin,
    es gibt Brücken zum Himmel, es gibt gute Antworten auf Deine Fragen:
    http://innodoj.ch/cgi-bin/yabb2/YaBB.pl

    AntwortenLöschen
  5. Dankeschön, Epidophekles!
    Da schaue ich mich gerne mal um.
    LG

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Claudio und Hallo Jasmin,
    ein paar Fragen hab ich natürlich auch noch ;)
    Hat Deiner Meinung nach denn Gott die Erde erschaffen oder war es dann Satan? Wenn ich einen Baum betrachte, hab ich das Gefühl, dass es ein reiner Geist ist, der ihm innewohnt. Das also Materie von reinem Geist beseelt sein kann. Der Satanische Einfluss überflutet die Erde gerade. Aber er überflutet sie nicht in den Dingen, die von Anfang an DA waren (Wälder, Früchte, Wolken, etc.) Der Satan erschafft ständig künstliches zeug um sich zu etablieren und das vergifte/verdrängt allmählich den reinen Geist. So erscheint es mir jedenfalls. Er wird immer mächtiger dabei (z.B. Genveränderte Pflanzen, eine unfassbare Sünde in meinen Augen.). Vielleicht ist es vorherbestimmt, dass es in Zukunft keine "reinen Pflanzen mehr geben wird. Aber diesem Treiben tatenlos zusehen? Ist das wirklich richtig. Heisst es nicht Hilf Dir selbst DANN hilft dir Gott. Wollen wir die Erde wirklich Satan überlassen? Satan verändert sie doch. Glaubst Du die Erde/Materie wurde von Satan tatsächlich auch erzeugt? Ich hab das luckyloser schon einmal gefragt. Deine Ansicht dazu würde mich sehr interessieren.
    Herzliche Grüsse,
    Signa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Signa,
      was ich Jasmin empfohlen habe, möchte ich auf Deine Fragen hin präzisieren:
      http://innodoj.ch/cgi-bin/yabb2/YaBB.pl?num=1386946893#4

      Alles ist sehr komplex, aber dort wird eine ziemlich umfassende und gründliche Antwort gegeben, was Materie ist und weshalb es sie gibt.

      Materie ist verhärtetes Geistiges, das wieder frei werden soll, wenn Gottes Liebe in ihr wirksam werden kann. Doch Satan wirkt dagegen und kann das über die Menschen tun, er selbst kann auf die Materie nicht mehr direkt einwirken.

      Die Menschen können Gottes Wille beachten, Jesu Lehre befolgen und in Seiner Liebe der Schöpfung dienen. Sie bleiben ohne Zuwendung zum himmlischen Vater aber noch stark in der Abhängigkeit Satans. Dieser versucht die Schöpfung zu zerstören, wie Du es richtig verstanden hast. Wie gross sein Einfluss ist, bestimmt der Mensch selbst durch seinen Willen und sein Ziel.

      Liebe Grüsse - Epidophekles

      Löschen
    2. genau das war der Dissenz gewesen zwischen den Tempelrittern und den Katharern. Letztere glaubten die Welt von Satan erschaffen, erstere hielten die Welt für von Gott geschaffen, wobei Satan danach trachte, sie für sich zu erobern.
      Ein Freund von mir, eigentlich ganz atheistisch eingestellt, ging einmal heimlich, also ohne Frau und Kind Bescheid zu geben auf Pilgerfahrt des Jakobswegs. Als er wiederkam, bestürmte ihn seine Tochter mit Fragen. Sie fragte, wo Gott sich befinde. Erstaunt gab er zur Antwort, daß Gott überall sei. "Auch in meiner Puppe?" "Ja, auch in der Puppe." "Befindet Gott sich auch im Schrank? Auch in Bello, dem Hund? Auch in x? Auch in y? Wie es Kinder im Fragealter nun mal tun. Der Vater antwortete brav, bis eine Frage kam, die er nicht beantworten konnte. Die Tochter fragte. "Befindet sich Gott auch in Schwierigkeiten?" Genau das trifft es auf den Punkt, wenn man die Templer ernst nimmt. Gott schuf die Welt eigens für uns, er schuf sie in einem gewaltigen Überfluß, um uns -in der Zeit- Gelegenheit zu geben, Gott zuzuwenden und zu ihm zurückzukehren, da wir den gefallenen Engeln gleich, uns Gott abgewendet hatten. Jahwes Aufgabe ist es deshalb, die Schöpfung für Satan zu erobern, die Hölle auf Erden zu bereiten und er ist recht erfolgreich, wie wir erleben dürfen. Sir Lloyd Blankfein sagt dann auch zurecht, daß er mit der Auslösung der Finanzkrise doch nur Gottes Werk tue, weil er seinen Gott damit meint. Das Geldsystem ist der Schlüssel, mit dem Jahwe die Überfülle der Schöpfung in Knappheit zu wandeln versteht, um so die Menschen mit Überleben vollzubeschäftigen und busy im Hamsterrad zu halten. Das Geldsystem ist der Schlüssel, mit der alle Kriege finanziert werden, die hypnotisierenden Medien ihre Gehirnwäsche veranstalten und sich Strukturen bilden, die erfolgreich die Welt verkehren (Pharmaindustrie, Gentechnik, MonSanto) Leider müssen wir davon ausgehen, daß es Jenen Kräften erfolgreich gelang, die Menschen unter einem "Spell" zu halten, deswegen sind nur Auserwählte für das Geldwesen zuständig, der Rest darf es und kann es -dank des "Spells"- nicht denken. Es ist zwar richtig, daß Gottes Reich nicht von dieser Welt ist, es ist aber völllig falsch, daraus zu schlußfolgern, daß man die kommende Herrschaft Satans über Gottes Schöpfung deswegen hinnehmen müsse oder dürfe. Denn Gott ist in Schwierigkeiten und es ist an uns, den kleinen gefallenen Engeln, Gottes Schöpfung nicht in die Hände Luzifers fallen zu lassen. Der Schlüssel ist das Geldsystem, aus dem heraus sich alle anderen Phänomena erst ableiten. Dazu muß der Einzelne den gewaltigen Schritt heraus aus der Massenhypnose -dem "Spell"- tätigen und das Tabu, Geld nicht denken zu dürfen, brechen.

      Löschen
    3. Liebe Signa, lieber Anonym 10:55

      Deine Frage hätte ich dann auch demnächst gestellt ;)

      Ich hab inzwischen so viel gelesen, dass ich ganz wuselig im Kopf bin.
      Wer hat denn eigentlich unsere menschlichen Körper erschaffen? GOTT oder gott?
      Ich könnte mir beide Varianten vorstellen, aber vom Gefühl her, würde ich auch eher sagen, dass alles, zwar vergängliche und dem Tod geweihte Leben, seien es Menschen, Tiere und Pflanzen- von GOTT geschaffen ist, aber von Satan vollständig unter Kontrolle gebracht werden will. Dazu bedient er sich aller Drangsal und Plage und Leid und sämtlich verfügbarer Ablenkung- das Geldsystem ist ein Teil davon, aber das kann eigentlich nur bestehen, weil vorher schon die Gier nach Macht, Ansehen und Sex geschürt worden ist.

      Wenn man sich in noch möglichst von der "Zivilisation" unberührter Natur befindet- im Wald, am Meer, an einem Wasserfall, im Gebirge oder auch sogar in der Wüste- dann überkommt einen normalerweise ja ein ganz tiefes, weites, erhabenes gefühl und man kann sich der Liebe zur Schöpfung kaum erwehren. Dieses Gefühl geht aber ganz natürlich einher mit Demut und tiefer Dankbarkeit und man fühlt einfach die Präsenz des Schöpfers. Und gerade auch WEIL es vergänglich und immer nur eine Momentaufnahme ist. Das lenkt mich dann keineswegs von der Liebe zum Schöpfer ab- im Gegenteil, denn der Schöpfer ist ja soviel größer und erhabener als seine Schöpfung.
      Und es schmerzt enfach zu sehen, wenn diese Schöpfung - auch Mensch und Tier- um des schnöden Mammons wegen, ausgebeutet und zerstört, versklavt, gefoltert und getötet wird.
      Auch Jesus hat ja diesen Schmerz gefühlt, wenn ich mich recht erinnere.

      Vor diesem Hintergrund- so wie Du schreibst, Claudio- kann und will ich die Welt nicht hassen, sehr wohl aber das Böse IN der Welt.

      Aber ich räume ein, dass auch das alles ein übler Trick von Satan sein könnte, mit dem er sich von den kritischeren Menschen, die nicht auf all die anderen Lügen und Täuschungen hereinfallen, Liebe und damit Energie für sein System holt.
      ______

      Übrigens interessant gerade...ich will mich hierauf konzentrieren, aber laufend geht das Telefon und bringt mich wieder raus aus Gedankengängen... :D

      Bis später,
      LG

      Löschen
    4. Liebe Jasmin und Signa

      Ihr seid nah dran.
      Wenn ich das so sagen darf .... denn da liest man zwischen den Zeilen, dass ich glaube, es bereits zu verstehen. Alles verstehe ich aber auch noch nicht, muss es auch nicht, wichtig ist der Glaube an die Liebe Gottes.

      Aus der Liebe Gottes ging alles hervor, auch die Geschöpfe mit dem freien Willen. Der war so frei, dass sich das Geschöpf sogar von Gott abwenden konnte und trotzdem nicht vernichtet wurde. Der Anführer, der erste und höchste Engel (denn den gab es, einer war der Erste, aus dem dann die weitere Schöpfung mittels der Kraft des EWIGEN hervorging) stellte sich schliesslich dem aus ihm hervorgegangenen als ihr Gott vor. Und als selbst Geschöpf war er doch allen andern ähnlich, verständlich und 'sichtbar'. Alles war Geist aus Gottes Geist, die Freiheit aber liess eine Begrenzung und Abweichung zu, ja sogar Rebellion war möglich. Doch die Wesen, die im negativen Geist Luzifers blieben, wurden von Gott ergriffen und auf einen Weg geschickt, auf dem sie sich nochmals im freien Willen entscheiden sollten, wem sie wirklich zugehören wollen. Daraus erst entstand die materielle und für uns sichtbare Schöpfung. Darinnen ist also alles gefallenes Geistiges, das sich auf dem Weg der Rückkehr zu Gott befindet und durch Einfügung in Gottes Willen (Gottes Gesetz der Liebe) wieder zu seligem Leben kommt.

      Zwischen Luzifer oder Satan und dem anderen Teil der Schöpfung besteht ein grosser Unterschied, obwohl alles Gott geschaffen hat: Luzifer war der Anführer, der Urheber und Ausgang des Abfalls. Nicht alle fielen, ein Teil wählte die Liebe Gottes, die sie spürten, ein anderer Teil folgte den Versprechungen dessen, den sie als einen der ihren erkennen konnten. Jesus blieb ebenfalls beim Vater der Liebe und wählte dann den Weg der Erlösung, den Weg, dem Gefallenen von der Liebe Gottes zu erzählen und dafür auch zu leiden, ohne dass er den Feind zerstören wollte.

      Allein Jesus ist der Retter aus aller Gebundenheit! Er ist an die Stelle Gottes getreten, d. h. er hat sich mit dem Gottes- und Vatergeist vollends geeint und Gott und Jesus ist dasselbe für uns. Gott ist Geist, und wer zu Jesus Zuflucht nehmen will, erhält garantiert auch Hilfe und wird den Weg in die volle Freiheit der Liebe geführt. Wir müssen nur lernen, das Vertrauen in Jesus, in Gott, zu finden. Wie das geht, das lehrt ER SELBST durch Sein Wort, das noch heute vom Himmel kommt. Sein Wort ist nicht erloschen, sondern lebt auch heute noch, nicht nur in der Bibel und oft auch nicht in den Schriftgelehrten. Bertha Dudde ist Sein Werkzeugt als Wortträger für unsere Zeit!

      Ich habe einen neuen Link, der noch einiges über unsere Zeit und die Verderbtheit der Menschheit und den Ausweg aus der Misére sagt; es ist eben Gott Selbst, Der uns so nahe tritt und in unserer Sprache Seine Weisheit und Liebe kundtut:
      http://innodoj.ch/cgi-bin/bd/YaBB.pl?num=1394411649/0#0

      Liebe Grüsse und Gottes Segen!

      Löschen
    5. Hallo lieber Epidophekles,

      dankeschön, das hast Du schön beschrieben; es berührt mein Herz und fühlt sich nach Frieden an.
      Nur, dann schreibst Du das hier:
      "Bertha Dudde ist Sein Werkzeugt als Wortträger für unsere Zeit!" und - es tut mir leid, bitte nicht bös sein- da sträuben sich mir die Nackenhaare. Ich kenne Bertha Dudde nicht, hab voher nie etwas von ihr gelesen. Sie mag ja duchaus vom christlichen Geist durchdrungen und inspiriert und für Viele eine Hilfe sein, das will ich gar nicht absprechen - ich möchte ihr natürlich keinesfalls ein Unrecht tun. Aber ich habe grundsätzlich eine massive Skepsis bei sog. Werkzeugen und Medien und Kanälen.

      Ich habe den link gelesen und ich muss sagen, ich empfinde eine merkwürdige Energie. die zusammenzieht und eng macht beim Lesen. Jesu Worte machen mich aber weit und frei und leicht von der Energie her, selbst wenn das was er sagt, bezogen auf das irdische Leben, potentiell Angst machen könnte.

      Bitte, fasse es nicht als Kritik auf- es ist nur meine Wahrnehmung im MOMENT und die kann ganz falsch sein, bzw. ganz andere, bei mur liegende Ursachen haben. Ich wollte sie Dir aber dennoch nicht vorenthalten, weil Du mir so lieb geantwortet hast und ich nicht um den heißen Brei herumreden mag.
      Gottes Segen auch für Dich!

      Eine andere Frage an alle:
      Sagst mal, wenn sich einer bewusst, konkret und entschieden von Satan ab- und Jesus Christus zuwendet, wird Satan dann sauer? Hat jemand die Erfahrung gemacht, dass er dann "heimgesucht" wird von ihm? Oder steht man dann unter besonderem Schutz von Jesus?
      Und prüft Jesus einen dann vielleicht auch nochmal extra?

      Und noch ne Frage:
      Wie hunky oben schon schrieb, dass er trotzdem gerne Fahrrad fahren mag.... Darf man denn trotzdem materielle Dinge mögen, solange man sich darüber im Klaren ist, dass sie Illusion sind und man nicht an ihnen hängt? Da gibt es vieles, wo ich sage, oh, hübsch und mich drüber freue und das war´s dann auch schon. Ist materieller Besitz grundsätzlich ein Problem (bezüglich Reicher, Kamel und Nadelöhr ) oder geht es einfach um die innere Distanziertheit, wie Claudio auch oben schon in seiner Antwort geschrieben hatte. Also könnte ich mir z.B. einen Mercedes-Kombi kaufen, weil er in meiner Lebenssituation einfach Sinn machen würde, wenn es mir innerlich schnurzpiepegal ist, welche Marke und wieviel er gekostet hat und wie ich damit bei anderen ankomme.

      Liebe Grüße an alle!

      Löschen
    6. Liebe Jasmin, Du lebst!
      Knüpfe die Verbindung mit Jesus Christus enger, dann wird dir auf alles Antwort werden.

      Die Verbindung zu Jesus Christus ist nicht einfach da, wenn man sich für IHN entscheidet, denn es gibt viele, die "Herr, Herr" sagen und Er erkannte sie doch nicht, weil sie nicht in der Liebe standen. Die Liebe ist das Wichtigste, doch wir haben uns auch da ein ganz falsches Verständnis aufgebaut.

      Das Liebegebot: "Liebe Gott über alles und den Nächsten wie dich selbst" enthält alles. Und der Nächste ist alles was lebt und zum Leben gelangen will! Ohne die Pflege und Übung in dieser Liebe ist alle Liebe nur Lippenbekenntnis. Du kannst Dich allem zuwenden, es kommt drauf an, was Deine Absicht ist. Wenn Du ein Auto kaufen willst, damit Du den Nächsten besser dienen kannst, entsteht ein Segen daraus.

      Die Angelegenheit mit Jesus Christus: Was Er mit Menschen tut, die ein besonderes Liebesverhältnis zu Ihm und eine tiefe reine Sehnsucht nach Ihm, nach Frieden und Gerechtigkeit haben, kannst Du an Dir prüfen, dann brauchst Du keine Bertha Dudde. Mir hilft das offenbarte Gotteswort durch Bertha Dudde sehr, sehr, und ich lebe stets mehr im göttlichen Geist und bin dann sehr beglückt, das zu spüren.

      Es ist eines jeden Menschen eigene Aufgabe, zu prüfen, was Wahrheit wirklich ist, was Liebe ist, was falsche Eigenliebe und und und. Wir sind aber nicht allein gelassen und es ist uns Hilfe von Gott Selbst gegeben. Er schweigt wirklich nicht und kann reden in unserer Sprache! Denk daran: Jesus lebte auch als Mensch, und auch jetzt noch möchte Er uns helfen und kann sogar absolut verständlich sprechen, sofern er ein Gefäss findet, welches Seinen reinen Geist aufnehmen und ausschenken kann.

      Liebe Grüsse und Gottes Segen!

      Löschen
  7. Hallo,
    erstmal auch von mir herzlichen Dank für die tollen Beiträge! Habe gerade nicht die zeit zum ausführlichen Schreiben, moechte aber auch noch einiges dazu sagen. Mal sehen, ob ich es bis morgen Abend schaffe. Ganz kurz noch zu Jasmin: Finde es ziemlich "interessant" dass bei Dir heute Vormittag unentwegt das Telefon klingelte. Nachdem ich Deinen Beitrag am Morgen gelesen hatte, habe ich die ganze Zeit gedacht `Mit Jasmin würde ich gern mal telefonieren, sie fragt alles was mich auch interessiert!!` :)
    Herzliche Grüsse,
    Signa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Signa, ich muss schmunzeln ;-) ...
      Es geht über die Freude an den Fragen hinaus, das gemeinsame Suchen nach den Antworten kann beglückend sein, wenn sich der Kreis zu schliessen beginnt. Das können zwei Menschen besser als wenn man sich isoliert und grübelt. Wir sollen uns austauschen. Dann tastet man ab, was die Rede des andern im eigenen Herzen bewirkt und welche Antworten uns selbst dazu gegeben werden. Was meinst Du, woher kommen denn die Antworten, was sind unsere Gedanken, warum können wir denken und fühlen? - Es sind "Geister", die sich an unserm Denken beteiligen. Ruf nur die rechten Geister oder ein EINEN, dann werden immer mehr Fragen beantwortet werden. Aber eben nicht selbstzufrieden, selbstgenügsam, sondern im Austausch mit der Schöpfung, mit dem, was Gott für uns alle geschaffen hat, vor allem mit einem lieben Menschen. Denn: "Wo zwei oder drei in Meinem Namen versammelt sind, da bin Ich mitten unter ihnen."

      Liebe Grüsse - und weiterhin viel Freude auf dem Weg ins Glück der Seele!

      Löschen