Mittwoch, 31. Juli 2013

Was feiern sie eigentlich zu Pessach? (+)


Die zehnte von 10 Plagen:

2.Mose 12, 5-7

"Ihr sollt aber ein solches Lamm nehmen, daran kein Fehl ist, ein Männlein und ein Jahr alt; von den Schafen und Ziegen sollt ihr's nehmen und sollt's behalten bis auf den vierzehnten Tag des Monats. Und ein jegliches Häuflein im ganzen Israel soll's schlachten gegen Abend. Und sollt von seinem Blut nehmen und beide Pfosten der Tür und die obere Schwelle damit bestreichen an den Häusern, darin sie es essen"

2.Mose 12, 12-15

"Denn ich will in derselben Nacht durch Ägyptenland gehen und alle Erstgeburt schlagen in Ägyptenland, unter den Menschen und unter dem Vieh, und will meine Strafe beweisen an allen Göttern der Ägypter, ich, der HERR.

Und das Blut soll euer Zeichen sein an den Häusern, darin ihr seid, daß, wenn ich das Blut sehe, an euch vorübergehe und euch nicht die Plage widerfahre, die euch verderbe, wenn ich Ägyptenland schlage. Ihr sollt diesen Tag haben zum Gedächtnis und sollt ihn feiern dem HERRN zum Fest, ihr und alle eure Nachkommen, zur ewigen Weise. Sieben Tage sollt ihr ungesäuertes Brot essen; nämlich am ersten Tage sollt ihr den Sauerteig aus euren Häusern tun. Wer gesäuertes Brot ißt vom ersten Tage an bis auf den siebenten, des Seele soll ausgerottet werden von Israel."

2.Mose 12, 21-24 ("der HERR" braucht Orientierungshilfe:)

"Und Mose forderte alle Ältesten in Israel und sprach zu ihnen: Leset aus und nehmet Schafe für euch nach euren Geschlechtern und schlachtet das Passah. Und nehmet ein Büschel Isop und taucht in das Blut in dem Becken und berühret damit die Oberschwelle und die zwei Pfosten. Und gehe kein Mensch zu seiner Haustür heraus bis an den Morgen. Denn der HERR wird umhergehen und die Ägypter plagen. Und wenn er das Blut sehen wird an der Oberschwelle und den zwei Pfosten, wird er an der Tür vorübergehen und den Verderber nicht in eure Häuser kommen lassen, zu plagen. Darum so halte diese Weise für dich und deine Kinder ewiglich."

2.Mose 12, 29-30

"Und zur Mitternacht schlug der HERR alle Erstgeburt in Ägyptenland von dem ersten Sohn Pharaos an, der auf seinem Stuhl saß, bis auf den ersten Sohn des Gefangenen im Gefängnis und alle Erstgeburt des Viehs. Da stand Pharao auf und alle seine Knechte in derselben Nacht und alle Ägypter, und ward ein großes Geschrei in Ägypten; denn es war kein Haus, darin nicht ein Toter war."




NB -

2.Mose 23, 20-24

"Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, der dich behüte auf dem Wege und bringe dich an den Ort, den ich bereitet habe. Darum hüte dich vor seinem Angesicht und gehorche seiner Stimme und erbittere ihn nicht; denn er wird euer Übertreten nicht vergeben, und mein Name ist in ihm. Wirst du aber seiner Stimme hören und tun alles, was ich dir sagen werde, so will ich deiner Feinde Feind und deiner Widersacher Widersacher sein. Wenn nun mein Engel vor dir her geht und dich bringt an die Amoriter, Hethiter, Pheresiter, Kanaaniter, Heviter und Jebusiter und ich sie vertilge, so sollst du ihre Götter nicht anbeten noch ihnen dienen und nicht tun, wie sie tun, sondern du sollst ihre Götzen umreißen und zerbrechen."

2.Mose 23, 27-30

"Ich will meinen Schrecken vor dir her senden und alles Volk verzagt machen, dahin du kommst, und will dir alle deine Feinde in die Flucht geben. Ich will Hornissen vor dir her senden, die vor dir her ausjagen die Heviter, Kanaaniter und Hethiter. Ich will sie nicht auf ein Jahr ausstoßen vor dir, auf daß nicht das Land wüst werde und sich wilde Tiere wider dich mehren; einzeln nacheinander will ich sie vor dir her ausstoßen, bis du wächsest und das Land besitzest."


Liebe ist...



(+) Nachwort CP:

Ohne nun mit dem Finger auf jemanden zu zeigen - Jesus hält uns, dh. uns, die wir an Jesus Botschaft der Liebe und Vergebung glauben und uns darum Christen nennen, dazu an, in Geist und Wahrheit zu glauben. Das heisst, wir sollen einen wahrhaften Glauben haben. Das ist unsere Pflicht - denn alles andere ist nichts weiter als Heuchelei und blinder Glaube, und solcher ist nichts wert. Als Christ frage ich mich, wie man solches, wie eben gelesen, und davon es noch vieles vieles mehr im Alten Testament nachzulesen gibt - wie um Gottes Willen kann man sowas einfach "überlesen"? Wie kann man übersehen, das dieser Jehova sich selbst nicht an seine Gebote hält? Dieser Jehova kann von mir aus sein was er will, aber eines ist er nach meiner Auffassung bestimmt nicht: nämlich der Vater im Himmel, den wir Christen auch den lieben Gott nennen.

Ganz im Gegensatz zu Jehova steht da der wahrhafte Jesus Christus, der uns nicht nur das Reich Gottes verkündet, sondern gleichsam ein leuchtendes und immer währendes Vorbild in Sachen Nächstenliebe und Vergebung abgibt und vorlebt. Ebenso, was den Mut betrifft, sich gegen die Pharisäer und Schriftgelehrten aufzulehnen und ihnen gar zu sagen, dass sie die Kinder des Satans sind, des Menschenmörders seit Anbeginn (siehe Johannes Evangelium). Jesus kann man nichts, aber auch wirklich gar nichts vorwerfen, er ist frei von Sünde.

Kommentare:

  1. Hey noicon danke für deine klasse Arbeit. Ich wollte dir folgendes einmal zeigen:
    Der Antichrist (jüdische Messias), ist mit dem islamischen Dajjal/Daddschal gleichzusetzen. Wortwörtlich bedeutet Dajjal übersetzt Großer Täuscher/Betrüger.
    -Laut Überlieferungen wird er (!) nur ein Auge haben (One-Eye-Symbolik).
    -Wie es im Namen schon steckt, wird er viele täuschen, auch Gläubige, bzw, die, die denken, sie wären Gläubige.
    -auf seiner Stirn, bzw auf der Stirn seiner Anhänger wird KFR (=kufr=Unglaube/Ungläubiger stehen. das ist metaphorisch dafür gemeint, dass die Wissenden das erkennen). Ein Wissender (:D z.b. ein Noiconleser wird diese Ungläubigen/Dajjalanhänger erkennen.)
    -er wird Wunder vollbringen können (die haben sowieso irgendwelche Techniken, die Normalos als Wunder ansehen werden)
    -er wird durch Jesus getötet werden. Das ist metaphorisch gemeint, denn nicht Jesus als Person wird Dajjal töten, sondern der wahre Christentum, den Jesus verkünden hat, aufgewachte Christen

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöner Beitrag. Ich schliesse damit auch meine "SubBlogRubrik" "SCHÖNER MORDEN mit JHWH" und werde nicht weiter nerven...
    ...obwohl "Material" gibt's genug bis St. Nimmerlein;-))

    AntwortenLöschen
  3. "SCHÖNER MORDEN mit JHWH" - grins...
    Schön, dass Leute heute noch lesen und hinschauen wagen, entgegen der leidigen politischen Korrektheit!

    AntwortenLöschen
  4. 1. Buch Moses, Kapitel 17, Vers 14

    http://bibel-online.net/buch/luther_1912/1_mose/17/

    Das Ziel ist die Ausrottung des weißen Mannes, oder nennen wir es eher des Mannes im Geiste Jesus Christus.

    Das sind die Männer, die gern leben und leben lassen, und das Leben selbst lieben, aber wenn sie merken, daß sie selbst auf der Abschußliste stehen zur Wildsau werden können.

    Jesus hat keinerlei verbale Konfrontation mit den Pharisäern gescheut - bis zum bitteren Ende. Am Anfang war das Wort!

    AntwortenLöschen