Dienstag, 3. Juli 2012

Sahra Wagenknecht zur ESM Euro Rettung



Die stellvertretende Vorsitzende der Links Partei, eine Sahra Wagenknecht, hielt am 29. Juni obige Rede vor dem Deutschen Bundestag, sehr treffend und präzise Vorgetragen. Ein wichtiger Punkt wird klargestellt, der durch die mediale, stimmungsvolle Berichterstattung ("die faulen Griechen!") kaum rüber kommt: die Millardenhilfen für Griechenland, für Spanien - davon sehen die Griechen nix, und ebenso die Spanier, denn das Geld geht an die maroden Banken. Es ist eine Bankenhilfe, eine Bankenrettung, für deren Verschuldung die sogenannte "Gemeinschaft" nun gerade stehen soll.

Der Vortrag von Wagenknecht (gefunden via ASR) spricht für sich selbst, ich möchte die Aufmerksamkeit auf ein Zweites richten: die aus meiner Sicht ungeheuerliche Respektlosigkeit und Selbstgerechtigkeit, die von zT direkt angesprochenen Parlamentarien an den Tag gelegt wird. Die Kanzlöse Merkel schläft beinahe ein, und gibt der ganzen Session damit eine Note der Gleichgültigkeit, der Proforma-Veranstaltung, die mich an Seehofers Aussage erinnert: "Diejenigen die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen die gewählt sind, haben nichts zu entscheiden."

Ein Sigmar Gabriel hat nichts wichtigeres zu tun, als mit seinem Telefon zu spielen, andere führen Privatschäkereien, es wird gelacht und gescherzt; ein Teil der Volks Staatsvertreter wird bereits angeheitert sein, man hört demonstrativ nichtmal hin, was da vorne gesagt wird - oder schreit während der Rede dazwischen. Was sind das für Zustände im Bundestag?

Aber es dürfte wohl auch keine Rolle mehr spielen, da der Kollaps der Eurozone ohnehin nurmehr eine Frage der Zeit ist, und mE nur herausgezögert wird, um noch soviel als möglich herauszuschlagen. Wer die "Protokolle" kennt - das Ziel besteht darin, die Verschuldung der ehemals souveränen Staaten in solch astronomische Höhen zu treiben, dass man die globale Führung freiwillig - und als einzige mögliche "Lösung" - an die Kabalen übergeben wird. Wir werden und sind Zeuge der Verwirklichung dieser "gefälschten" Protokolle.


Kommentare:

  1. im bundestag denkt schon keiner mehr selbst, da wird alles auf parteianweisung durchgewunken....

    http://blog.fefe.de/?ts=b111c237

    die thematik der abstimmung ist wohl nicht soo passend für ein doch stark christlich geprägtes blog, denn intressant...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, was heisst schon christlich geprägt. Ich habe meine Überzeugung, keine Frage, mache keinen Hehl daraus, bringe sie zum Ausdruck, und verteidige sie auch. Aber jedem das Seine, auch mit dieser Überzeugung halt ich nicht zurück, das gewährt grossen Spielraum und vielfältige Meinung.

      lg

      Löschen
    2. 'stark christlich geprägt' war jedenfalls nicht als beleidigung gemeint.... :)


      lg

      Löschen
  2. Auch dazu passend:

    http://www.youtube.com/watch?v=aMdC5IScSRU

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. http://miryline.blogspot.ch/2012/07/freimaurerei-im-film-klassiker.html

      :)

      lg

      Löschen
    2. http://geldseite.wordpress.com/2012/07/01/okkulte-krafte-die-macht-der-freimaurerei/
      :-)

      Löschen
  3. Die Dame ist super, ich kann Sahra Wagenknechts Worten nur vollständig zustimmen. Wir beobachten gerade den Aufstieg des Imperiums...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wagenknecht ist eine Verführerin. Sie fordert dasselbe wie die NWO: Knechtschaft, nur auf ihre Art und Weise.
      Man sollte NIEMALS außer Acht lassen, wie diese NWO seit dem Fall der Mauer immer mehr nach vorne kam.
      Vor kurzen wurde noch der heldenhafte Ronald Reagan - der ja Opfer eines Attentats wurde (?) - die herzergreifenden Worte sprach: Mr. Gorbatchev - tear this wall down!
      Gorbatschow ist mittlerweile einer dieser Eugeniker - dieser Grünen!

      Löschen
    2. Woraus leitest Du denn ab, dass Sahra eine Knechtschaft will? Aus ihrem Nachnamen?
      So ein Unsinn! Sie gehört zu den wenigen Bundestagsabgeordneten, die sich noch nicht kaufen lassen haben (und fast alle in der Linskfraktion sitzen).

      Wenn du schon nach Kollaborateuren in der LINKEN suchst, dann nimm dir lieber den Realo-Flügel vor, das so genannte FDS (Forum devoter Sozialdemokraten). Die versuchen schon lange, die Partei zu übernehmen. Dietmar Bartsch ist da einer der Schlimmsten. Er war es z.B., der Sahra Wagenknecht viele Jahre unterdrückt hat und für einen Boykott der Jungen Welt warb, weil diese sich kritisch über Israel äußerte.

      Ich bin Mitglied der LINKEN und erlebe aus erster Hand, wie das FDS versucht, die Partei in eine zweite SPD zu verwandeln. Allerdings sind sie sowohl bei der Wahl des Thüringer Landesvorsitzenden, als auch bei der Wahl des Bundesvorstandes gescheitert. Es ist daher noch zu früh, DIE LINKE abzuschreiben.

      Im Gegenteil, immer mehr LINKE wachen auf und blicken hinter die Fassade. Themen wie Bilderberg sind in dieser Partei schon lange kein Tabu mehr. Mit meiner ablehnenden Haltung gegenüber der Freimaurerei (sowie anderer Geheimbünde) gewinne ich sogar täglich neue Fürsprecher.

      Löschen
  4. Die Dame mit dem Hexagramm-Anhänger darf ein wenig näher der Wahrheit gelegene Kritik üben. Man bringt lediglich die Linke, die im Schlussakt politisch übernehmen soll - nach rot/grün - schon einmal in Position.
    Schließlich soll die NWO kommunistisch werden.
    Schon vergessen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich zähle 8 Ecken, ist also kein Hexagramm:
      http://www.dw.de/image/0,,15691720_401,00.jpg

      Nun kannst du vielleicht noch eine Verschwörung aus dem Jing-Jang Zeichen konstruieren, das vermutlich in der Mitte zu sehen ist.

      Löschen
    2. Verzeihung, Du hast vollkommen Recht, ein Oktagon isses.

      Allerdings ändert es nichts an der Rolle, die die Linke in dem Spiel zu spielen hat.

      Löschen
    3. Alles klar, dann sind wir uns ja einig. Wenn jemand Wahrheiten sagt, hab ich immer Mühe, ihn/sie als gesteuert zu betrachten, auch wenn das natürlich möglich ist. Dass alle Seiten von den gleichen Kreisen unterwandert und gesteuert werden, sollte mittlerweile klar sein und daher ists gut, hast du mich auch hier daran erinnert :-) Man hats ja an Trittin dieses Jahr gesehen bei den Bilderbergern...

      Löschen
    4. Die NWO und kommunistisch? Einfach lachhaft! Eher wachsen dem Mond bunte Haare, als dass die Elite eine klassenlose Gesellschaft befürwortet. Man stelle sich nur vor, die Menschen hätten alle die gleichen Rechte und Chancen, es gäbe kein Arm und Reich mehr - das wäre der Alptraum für jeden Bilderberger!

      Darum hat die Elite auch Lenin vergiftet. Zunächst war er noch selbst ein Freimaurer und wurde gefördert, solange er den Zielen der Elite diente. Als er jedoch mit der Räterepublik ernst machte und der Freimaurerei den Rücken kehrte, sie sogar verbieten lassen wollte, ersetzte man ihn kurzerhand durch den Hochgradfreimaurer und Jesuiten Stalin.

      Die Sowjetunion ab Stalin war indess nicht kommunistisch, sondern faschistisch. Man braucht den Stalinismus nur mal mit dem Hitlerfaschismus vergleichen und wird sogleich erstaunliche Parallelen entdecken.

      China ist indessen auch nicht kommunistisch, sondern durch und durch kapitalistisch. Die Arbeiter haben dort nix zu sagen, sondern werden sogar noch mehr ausgebeutet als in den USA oder Deutschland.

      Und dann noch Nordkorea. Das ist ja wohl der schlimmste Fall von Erbmonarchie nach den Windsors. Kein Wunder, dass der Kommunismus einen schlechten Ruf hat, wenn man bedenkt, welches Schindluder in seinem Namen getrieben wird.

      Die NWO wird jedenfalls faschistisch. Es wird keine klassenlose Gesellschaft geben, sondern eine stritke Trennung in Herrenmenschen und Untermenschen. Wenn die Weltregierung erst mal etabliert ist, werden sich noch manche den Kommunismus wünschen.

      Löschen
    5. @Anonym6. Juli 2012 18:20

      Eines sollte Dir an Deinen ganzen Ausführungen und Beispielen doch eigentlich auffallen:
      Die allermeisten Menschen in den "roten" Bewegungen der jeweiligen Länder wollten alle die Welt hin zur kommunistischen Utopie verbessern, aber was schließlich dabei herauskam war jedes Mal gruselig.
      Diese Ideologie ist so teuflisch wie keine andere, da sie das Paradies auf Erden verspricht, in einem Materialismus äußerster Gottesferne. Keine Ideologie hat soviel Leid erzeugt.

      Bitte studiere die Entstehung und die Urheberschaft des Kommunismus. Das Rakowski-Protokoll mag dem nicht gänzlich Blinden und Tauben aufschlussreich sein. Lies Anthony Sutton und Viktor Suvorov.

      Die Rechts-Links-Dialektik ist mit sehr viel Raffinesse und Penetranz in die Hirne der Menschen gebracht worden, daher sei nicht zu stolz, ein liebgewonnenes Paradigma über Bord werfen zu können.

      Ansonsten wirst Du Dich sicherlich in nicht allzu ferner Zukunft auf Seiten des Feindes für vemeintlich hehre Ideale kämpfen erleben, um die ungerechte, böse alte Welt zum Einsturz zu bringen und eine Neue Ordnung einzuführen - und selbstverständlich am Ende betrogen werden.

      Löschen
  5. http://youtu.be/GkmqQvtuaQY

    ;)

    AntwortenLöschen
  6. Ich vermute in fast jedem Parlament sitzen ein paar Spassvögel die auch mal die Wahrheit innerhalb eines gewissen Rahmens sagen dürfen oder sogar sollen.Das scheint zum teuflischem Spiel dazuzugehören nach dem Motto:Wir haben es euch doch gesagt.
    In England z.b.ist so einer wohl Nigel Farage.
    Auch Sigmar Gabriel sagte ja öffentlich das die BRD den Status einer Nichtregierungsorganisation hat...Wir haben es euch doch gesagt.Ihr hättet ja....

    Gruss von
    Hardy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hi,

      schau(t) doch bitte mal aktuell bei AnoNews Vienna 'rein:

      "Das Modell der verschworenen Gruppe und seine Vorteilhaftigkeit"

      ...vielleicht passt das ganz gut hierher.

      immerhin dürfte die dame da oben keine rosa luxemburg sein...ich tippe auf "spezialo".


      gute nacht,
      michael

      Löschen
    2. ja,danke,
      kurz und bündig und völlig nachvolziebar dargestellt,
      aber nicht für die getriggerten.

      Hardy

      Löschen