Freitag, 9. März 2012

Das grosse Blaue

Google Earth bietet sogar eine Reise unter die Meeresoberfläche an, was hingegen an der Wasseroberfläche vonstatten geht, hat nicht zu interessieren. Nur an wenigen Stellen, zB bei der Strasse von Gibraltar (Bild 1 + 2), wird ein offener Blick aufs Meer gestattet. Die Zensur treibt mitunter seltsame Blüten, siehe Bild 3.


 


Kommentare:

  1. Astronomie ist zwar nicht unbedingt mein Thema,aber ich glaube diese Zensur findet auch bei den Möglichkeiten zur Himmelsbeobachtung im Internet statt.
    Wir müssen ja sowiso damit rechnen.dass uns das freie Internet nicht mehr lange zur Verfügung steht.

    AntwortenLöschen
  2. Irgendeine mögliche Erklärung warum da zensiert wird ?

    Ach übrigens ihr solltet Euch mal Google Mars mal reinziehen, ich könnte damit Stunden verbringen. Ich weiß nicht ob ich bei Google Mars meinen Augen trauen soll...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In wie fern weißt du nicht, ob du deinen Augen trauen sollst? Denkst du, dass die hier auch zensieren?????

      Löschen
  3. http://www.welt.de/multimedia/archive/01092/sprachpanne_erleuc_1092567a.jpg

    Also bei mir wirkts schon, wo soll ich nun hingehen oder soll ich einfach warten?

    AntwortenLöschen