Dienstag, 27. März 2012

Seoul: Mächtige Herren sorgen sich um Nuklearsicherheit


In Seoul, Südkorea, wurde die Tage ein internationales Nukular-Sicherheits-Gipfeltreffen veranstaltet, bekannt aus Funk und Fernsehen. "Beyond Security Towards Peace" das Motto, wiedermal so eine hohle englische Würfel-Phrase, etwa "Über Sicherheit hinaus, Richtung Frieden". Mein erster Vorschlag in Richtung Frieden wäre es, diese ganze Versammlung hoher Tiere festzunehmen, einzusperren und nie mehr rauszulassen. Was die Geschichte des letzten Jahrhunderts gezeigt und mehrfach unter Beweis gestellt hat ist, dass nicht etwa Atomwaffen in Händen von Terroristen das Problem sind. Sondern Atombomben in Händen von Regierungen, den grössten organisierten Menschenmördern auf dieser Erde. Nicht von Terroristen geht Kriegsgefahr aus, sondern von Regierungen. Terroristen sprengen mal einen Bus, Regierungen bombardieren ganze Länderein. Terroristen ermorden 6 Menschen, oder als Überschocker 3000 -  Regierungen töten Hunderttausende ohne mit der Wimper zu zucken. Terroristen verbrechen keine Weltkriege, zu sowas sind nur Regierungen fähig.

Menschen brauchen keine Regierungen, sondern Regierungen brauchen Menschen, die Folge leisten. Ohne Propaganda kann man daher keinen Staat führen, man muss in die Köpfe der Menschen vordringen. Die Bedrohung durch Terrorismus ist Propaganda, Terroristen bedrohen weder die Freiheit noch das Leben; der internationale Terrorismus ist eine inszenierte Bedrohung, um tatsächlich gegen Freiheit und Leben gerichtetes Vorgehen von Regierungen künstlich zu legitimieren. Alles im Namen der "Sicherheit".

Aber das ist ja nur ein Aspekt, namentlich der äussere Feind. Die Programmierung beginnt schon beim Auftreten der Regierung, es muss der Eindruck entstehen, dass da wichtige Menschen seien, und entsprechend riesig sollte auch das Regierungsgebäude oder solche Konferenzen dimensioniert sein. Der vieleicht wichtigste Punkt aber ist, dass ein Staat (als Wesen der Regierungsherrschaft), der künstlich ist, dem beherrschten Menschen, der echt ist, die Identität ausstellt. Eine Identität und gleichzeitige Nummer, die im Gegensatz zum echten, freien Menschen, zu 100% in das Herrschaftssystem integriert ist. Und dieses Dokument lässt man den Menschen dann unterschreiben, Ja, das bin ich! Aus die Maus.

Ich kann es drehen und wenden wie ich will, die Problematik läuft aus meiner Sicht immer darauf hinaus: die Herren der Welt sind im Krieg gegen den wahren und einzigen Herrn, den Schöpfer der Geschöpfe. Denn Sie selbst wollen Herr über Menschen sein, so ist diese Welt organisiert, diese Scheinwelt, diese Version von Realität - und ihre Ordnung ist dementsprechend die Machtpyramide. Sie stellen ihre eigenen Gesetze und Gerechtigkeiten auf, führen in ihren Frieden, was im Schluss nichts anderes bedeutet als die globale Herrschaft, die globale Einheits-Regierung, das vollendete Werk der Herren der Welt.

Ich glaube, dass es nur einen einzigen Weg aus dieser falschen Ordnung gibt, nämlich Jesus Christus. Dem Folge zu leisten, was er sagt, das ist der Weg. Und dieser Weg ist unvereinbar mit den Vorstellungen und sich daraus ergebenden Gesetzmässigkeiten, ich möchte sagen: unvereinbar mit dem Glauben des Heidenreichs.


"Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden, da sie die Motten und der Rost fressen und da die Diebe nachgraben und stehlen. Sammelt euch aber Schätze im Himmel, da sie weder Motten noch Rost fressen und da die Diebe nicht nachgraben noch stehlen. Denn wo euer Schatz ist, da ist auch euer Herz.

Das Auge ist des Leibes Licht. Wenn dein Auge einfältig ist, so wird dein ganzer Leib licht sein; ist aber dein Auge ein Schalk, so wird dein ganzer Leib finster sein. Wenn nun das Licht, das in dir ist, Finsternis ist, wie groß wird dann die Finsternis sein

Niemand kann zwei Herren dienen: entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird dem einen anhangen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.

Darum sage ich euch: Sorget nicht für euer Leben, was ihr essen und trinken werdet, auch nicht für euren Leib, was ihr anziehen werdet. Ist nicht das Leben mehr denn Speise? und der Leib mehr denn die Kleidung?

Sehet die Vögel unter dem Himmel an: sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater nährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel mehr denn sie?

Wer ist aber unter euch, der seiner Länge eine Elle zusetzen möge, ob er gleich darum sorget?

Und warum sorget ihr für die Kleidung? Schaut die Lilien auf dem Felde, wie sie wachsen: sie arbeiten nicht, auch spinnen sie nicht. Ich sage euch, daß auch Salomo in aller seiner Herrlichkeit nicht bekleidet gewesen ist wie derselben eins. So denn Gott das Gras auf dem Felde also kleidet, das doch heute steht und morgen in den Ofen geworfen wird: sollte er das nicht viel mehr euch tun, o ihr Kleingläubigen?

Darum sollt ihr nicht sorgen und sagen: Was werden wir essen, was werden wir trinken, womit werden wir uns kleiden? Nach solchem allem trachten die Heiden. Denn euer himmlischer Vater weiß, daß ihr des alles bedürfet. Trachtet am ersten nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch solches alles zufallen.

Darum sorgt nicht für den andern Morgen; denn der morgende Tag wird für das Seine sorgen. Es ist genug, daß ein jeglicher Tag seine eigene Plage habe."
  - Jesus Bergpredigt, nach Mat 6,19ff


Nach allen Heidenreichvorstellungen spricht hier ein verrückter Spinner, der nicht weiss, wie es "im echten Leben" läuft. Ich glaube stattdessen, hier spricht die Wahrheit, und wir sinds, die falsche Leben führen. Scheinleben, "in finsteren Leibern", ganz im Sinn der Herren der Welt. Ich glaube weiter, man muss bereit sein, dieses falsche Leben bzw. die Bindung an die Scheinwelt der falschen Herren, der falschen Ängste und Sorgen zu verlieren, um zum wahren Leben zu finden. In Geist und Wahrheit, bzw. durch die Beschaffenheit des Glaubens, geprägt von kindlichem Vertrauen. Mammon muss raus, damit Christus sein kann - tausche Tod gegen Leben.

Aber zurück zu den Dienern Mammons, die sich um die Sicherheit auf Erden sorgen, zurück zur Schlangenkonferenz in Seoul, gestern traf "der mächtigste Mann der Welt" auf den russischen Noch-Präsidenten Medwedew, der sein Amt bald an Putin zurückgibt.


"Peinliche Geheimdiplomatie: Obamas Deal mit Medwedew" titelt die SF Tagesschau. Der Legende nach glaubten die Zwei, das Mikro sei bereits ausgeschaltet, und es kam zu folgendem Dialog:




«Das ist meine letzte Wahl», sagte Obama am Rande des Atomgipfels in Seoul zu Medwedew - und fügte dann hinzu: «Nach meiner Wahl werde ich flexibler sein.» Einer Aufnahme des US-Fernsehsenders ABC News zufolge antwortete Medwedew: «Ich verstehe. Ich werde diese Information an Wladimir (Putin) weitergeben.» Quelle

Es geht um den geplanten Raketenabwehrschild der USA, der nicht im Interesse Russlands liegt. Die Wortwahl Obamas ist interessant, er gibt sich völlig sicher, erneut ins Amt gewählt zu werden. Der Hinweis auf die "erhöhte Flexibilität" nach der Wahl bzw. dementsprechend die eingeschränkte Flexibilität im laufenden Wahlkampf macht den professionellen Lügner deutlich, darauf bedacht, die zu manipulierende Masse bzw. das Wahlvolk in falschem Glauben zu wiegen. So sind sie, die Regierenden.

Kommentare:

  1. Alles Theater. Das Micro "versehentlich" nicht abgestellt? Kann sein, aber warum gelangen dann solche Aufnahmen im Netz? Absicht? Alles Theater, man achte doch nur auf die Landesfahnen. Blau, Rot, Weiß - beide Länder.. Alles Show - the Show must go on ..

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Claudio,
    Du hast Recht mit Deiner Behauptung, dass Menschen keine Regierung bräuchten. 100% Übereinstimmung mit meiner persönlichen Einstellung. Leider, und davon muss ich mich immer wieder überzeugen lassen, ist die Masse nicht in der Lage und auch nicht gewillt, ein Leben ohne Hirten zu führen. Eigenverantwortung, gepaart mit Respekt vor dem Geschenk "Leben", würde Regierungen und die Flut an unüberschaubaren Gesetzen überflüssig machen. Aber das gibt es wohl nur in "Utopia"?
    Alle Gute und weiter die Augen offenhalten denn es wird die Dunkelheit weiterhin geben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michael,

      diese Antwort war eigentlich an Claudio gerichtet, aber da Du mir genauso aus dem Herzen sprichst, wie Claudio das mit diesem hervorragenden Beitrag gemacht hat, möchte ich euch dieses Buch, eines von mir außerordentlich geschätzten Menschen ans Herz legen:

      Ludwig von Mises: Vom Wert der besseren Ideen

      http://www.amazon.de/Vom-Wert-besseren-Ideen-Vorlesungen/dp/3789282685/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1332887486&sr=8-1

      Ich habe allein aus seinen Schriften, die dermaßen viel Respekt und Liebe gegenüber der Welt, den Menschen, und wie alle miteinander kooperieren könnten, wenn diese Herrscher uns endlich in Ruhe lassen würden, gelernt. Die weitere Einsicht dazu kam aus meinen persönlichen Erfahrungen.

      Ohne Wirtschaft geht es nicht, da der irdische Mensch auf dieser wunderschönen Erde nun einmal den Naturgewalten ausgesetzt ist, und sein Überleben instinktiv sichern will. Und der freie und insbesondere freiwillige Austausch des Erfindergeistes und der Kooperation miteinander - über Grenzen hinweg - hat den Menschen ihren schweren Weg bisher leichter gemacht und ihnen das Überleben erst möglich gemacht. Das ist das eigentliche Wesen der Wirtschaft. Was die Herrschaft ansich daraus gemacht hat, hat mit Wirtschaft nichts mehr zu tun.
      Der heutige Konsum- und Ablenkungsterror hat damit nichts mehr zu tun.
      Jesus wurde in seinem Leben nur einmal gewalttätig: Als er die Geldwechsler aus dem Tempel geworfen hat! Geld als Gut ansich ist heute das Problem! Geld als Verbindungsglied zwischen den Menschen für die Menschen zum freiwilligen Tausch von Waren und Dienstleistungen ist nicht verwerflich. Geld als Macht- und Versklavungsinstrument ist verwerflich. Vor allen Dingen ein Geld, das seinen Wert nach und nach verliert!
      Steuern sind übrigens auch nichts natürliches oder dem Gemeinwesen dienendes. Steuern sind Diebstahl an den ehrlichen, tüchtigen und arbeitenden Menschen und befähigen die Mächtigen dazu, ihr satanisches Spiel des vermeintlich "Nützlichen für das Gemeinwohl" in ihre eigenen, verborgenen Machtkanäle umzuleiten (Versicherungen und heutige Banken). So war es mit der mächtigen, päpstlichen, katholischen Kirche (dem ersten Konzern der Neuzeit), die Ablaß für die vermeintlichen Sünden der Menschen verlangte und die Menschen durch die "erlösende Beichte" vor "Gott" erlöste, und so ist das ganze politische Wesen heute ausgerichtet, indem man den Menschen zum Egoisten erklärt, der dem "Gemeinwohl" abträglich ist, und nur der kontrollierende, regelnde Sozial-Staat die wahre Erkenntnis darüber besitzt, was gut und richtig ist. Das dem nicht so ist, sehen wir heute!
      Explizit kann man die alten Schemata an der Church of Global Warming erkennen! Zahlt euren CO2-Ablaß an Al Gore und die EU, die WHO, den Club of Rome, die UNO usw. und ihr werdet das ewige Leben erlangen.

      Löschen
    2. Teil 2

      Laßt euch nicht in deren Fänge bringen, die das industrielle Zeitalter beseitigen wollen, denn genau dieser technische Sprung hat die Eliten vollkommen aus dem Konzept gebracht! So wie sie die Freigabe des Internet genauso unterschätzt haben!
      Der unregulierte Markt muß wieder her: Ohne Papier"geld", Kontrolle, Vorschriften, sondern allein auf Vertrauen und uneingeschränkte Haftung aufgebaut! Und wer Scheiße verkauft, wird Pleite ernten. Der ganze derzeit stattfindende Betrug kann doch nur durch die schützende Politik und deren Finanzierung durch Falschgeld und dem Besitz der Medien in den Händen der Babylonier aufrecht erhalten werden!

      An Michael: "Eigenverantwortung, gepaart mit Respekt vor dem Geschenk "Leben", würde Regierungen und die Flut an unüberschaubaren Gesetzen überflüssig machen. Aber das gibt es wohl nur in "Utopia"?"

      Die Schafe werden erst kapieren, daß Die "Hirten" keine sind, wenn sie nichts mehr zu verlieren haben. Vorher werden dann noch die populären Sprüche kommen: "Die Reichen" müssen enteignet werden, mehr Steuern usw. Jedoch wird dies wieder nur die Mittelschicht treffen. Aber genau diese hat das meiste verloren, bzw. kommt heute schon nicht mehr so richtig zurecht, da sie ja jede Indoktrination ganz brav mitgetragen hat und jedem staatlich verordneten Programm blind getraut hat, aber trotzdem der größte Verlierer ist. Vor allen Dingen hat diese Schicht den ganzen Wahnsinn erstens bezahlt und zweitens durch ihr blindes Vertrauen zu verantworten! Wenn wir weiter bei unserer Erkenntnis bleiben (Dein Kommentar) und dies verbreiten, könnten wir vielleicht siegen und die Schafe endlich befreien!

      An Claudio: Deine Recherchen zu den Toren (Gates) hat bei mir mal wieder gesyncht: Bill und Melinda Gates!, die die Weltbevölkerung durch ihr "humanes" Impfprogramm beglücken (dezimieren) wollen!

      Meine allerherzlichsten Grüße an Euch beide und den bedingungslosen Willen zur Freiheit der Menschen durch Unbeherrschbarkeit und der uneingeschränkten Hinwendung zum Leben ohne Zwang und Gewalt sondern durch Freiwilligkeit!

      Löschen
    3. Zu Ludwig van Mises und die Österreichische Schule. Bitte nicht vergessen, daß deren Lehren von den Neoliberalen genutzt werden, um der zügellosen Kapitalakkumulation den Weg zu bahnen und jede Krücke von Gemeinschaftlichkeit (Sozialstaat) zu schleifen. Auch der Sozialstaat ist eine Folge des Geldsystems, allerdings mit guten Absichten, um brasilianische Verhältnisse hier nicht entstehen zu lassen. Auch die vielbeklagte Staatsverschuldung verzögert das game over des alten Geldsystems, indem es die Verschuldung schafft, die der Privatsektor bzw. Firmensektor nicht mehr schafft.
      Von Mieses und Marx, selbstverständlich der gleichen Religion und damit -ohne Wertung- gleichen Geisteshaltung verhaftet, blenden uns Lesern das Wesen des Kapitals aus, indem sie uns irreführen, was der ganze Zweck ist.
      Die Beweihräucherung der Kapitalakkumulation, die immer Schuldenakkumulation ist, denn Geld=Schulden, Geldvermögen=Geldschulden, dient einem religiösen Zweck: Der Kapitalvernichtung. Der Rheingold-Mythos hat es schon vor Urzeiten schön beschrieben. Es geht darum, das Volk der Nibelungen im ewigen Hamsterrad des sinnlosen Schaffens zu halten, um eine Rückbesinnung auf Gott zu verhindern.
      So wird auch "Wert" in das Geld, das ausschließlich letztlich untilgbare Schulden bedeutet, gefudelt. Geld hat keinen Wert und das ist auch gut so. Wertvoll sind die Menschen, nicht das Geld und das Geld soll lediglich die gegenseitige Wertschätzung und damit die Möglichkeit der Arbeitsteilung und damit Kulturblüten ermöglichen. Und das kann Geld, deswegen ist Geld "gut", richtig konstruiertes Geld natürlich.
      Altes Geld, zinspflichtig als Schuld in die Welt gesetzt, muß immmer Knappheit erzeugen, denn nur was knapp ist, kann einen Preis haben und Kapitalrendite erzeugen. Ein richtig konstruiertes Geld ist ein kapitalüberwindendes Geld, das Knappheiten beseitigt und so die Schöpfungsfülle für uns erst erfahrbar macht. Über die durch Geld ermöglichte Arbeitsteilung können wir uns von Arbeit weitestgehend befreien und den wirklich wichtigen Dingen (Rückkehr zu Gott) widmen. Wir sind aufgefordert, unseren freien Willen zu nutzen, um die Gottesabgewandtheit des alten Geldes zu erkennen und uns für ein gottzugewandtes Geld einzusetzen. Ein Geld, das uns, den Kindern Gottes, dient, selber wertlos ist und gegenseitige Wertschätzung ermöglicht

      Löschen
    4. Wundervolle Analyse.
      Wer also das Geld der Elite nutzt, muss sich dessen Gewahr sein, dass es per se dem Widergeist dient.

      Am Geldsystem als dem Grundübel ist das meiste der verheerenden Fehlentwicklungen unserer Zeit aufgehängt. Dies sind die unsichtbaren Tentakel der Bestie, die in jeden Winkel der Welt gedrungen sind, in jedes Portmonnaie, jedes Haus, von denen beinahe Jeder umschlungen und abhängig ist.

      Wer ein durch und durch gottzugewandtes, neues menschliches Zusammenleben organisieren möchte, der muss "Geld" verstehen.
      Vielleicht befindet sich der eine oder andere hier in der Zukunft - so Gott will - in der Lage, daran mitzubauen und kann diese Erkenntnis beherzigen.

      Löschen
    5. Meine einfache Antwort: Schafft das Geld ab! Das Wildgansprinzip von der 4. Weg googeln. Ein bisschen Arbeit muss sein. Da gibt es Anstösse für ein geldloses Miteinander. Oder...

      der4weg.blogspot.com

      Löschen
    6. Geld ist ideal, um arbeitsteilig und über Zeit zu wirtschaften, ermöglicht hohe Kulturblüten. Es muß nur richtig konstruiert sein. Der http://rheingoldblog.wordpress.com zeigt, daß und wie es geht.

      Löschen
  3. Hallo Claudio,

    Habe heute beim Bummel durch das ansässige Einkaufszentrum (Thüringenpark Erfurt) die Osterdekoration erleben dürfen.
    Seit ich denken kann war das Osterthema dort naturverbunden, ländlich und über die Jahre sehr ähnlich, mal mit echten Hasen, mal mit Figuren ausgestattet. Heute im Jahre 2012 hat man allen Ernstes die Hasenfiguren ins alte Ägypten verfrachtet, inklusive Eierpyramide. Keine Ahnung wer auf solche Ideen kommt aber die müssen mehr als nur einen an der Waffel haben.

    LG phil

    AntwortenLöschen
  4. Nochmal an Michael:

    Nichts ist stärker als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. - Victor Hugo

    AntwortenLöschen
  5. Das "Geld" betreffend schaut's weiterhin mau aus ...

    http://www.forexlive.com/blog/2012/03/28/eurozone-feb-private-sector-lending-weakest-since-june-2010/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+forexlive-rss+%28Forex+News+by+ForexLive.com%29

    http://www.ecb.int/press/pr/stats/md/html/index.en.html

    "Immaterielles/Intellektuelles" Kollateral weitestgehend aufgebraucht ...

    www.youtube.com/watch?v=XlBJR7ZELAM&feature=related/index.en.html

    Gruß.

    AntwortenLöschen
  6. Obama weiss nicht nur, dass er wiedergewählt wird, sondern auch, dass es seine letzte Wahl sein wird. Das gibt Einblick in die Agenda ...

    Gruss vo Miry

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein drittes Mal darf er ja nicht antreten.

      Löschen
    2. Richtig. Ich wollte im Beitrag ursprünglich das gleiche bemerken wie Miry, aber ist tatsächlich so, dass einer nur 2x gewählt werden darf.

      Löschen