Sonntag, 9. Oktober 2011

Abt. Erfolg im Club: von brainpool zu Bilderberg


Es hat mich interessiert, wer oder was brainpool ist, aus deren Hause zB "TV Total" mit all seinen Unterformaten wie "Stockcar Challenge" oder "Schlag den Raab" kommt. Im Logo (oben) zu erkennen das Dreieck / Pyramide. Das schreit nach einer Synch: im gleichen Tümpel Hafischbecken des freien Marktes (FM) lümmelt der holländische Programmanbieter endemol:


Auf der Firmennetzseite präsentiert sich der brainpool Firmensitz von seiner besten Seite,


Winkel und Spitze kommen gut zur Geltung, auch die Säulen sind nicht zu verachten. Produziert wird im Rahmen, "bis zu" 32o Stunden Programm im Jahr, die 33o bleibt unberührt. Auch für den Historiker bietet die Netzseite einige Informationen an:

"Die BRAINPOOL TV GmbH war von November 2001 bis Juli 2002 eine Tochterfirma der VIVA Media AG. Im Jahr 2004 wurde BRAINPOOL zusammen mit dem Musiksender VIVA vom MTV-Mutterkonzern Viacom übernommen. Durch einen Management Buy-Out im Dezember 2006 wurde BRAINPOOL wieder eigenständig. Seit Juli 2009 besteht ein Joint-Venture zwischen der internationalen Mediengruppe Banijay Entertainment und BRAINPOOL. Banijay Entertainment, die ihren Sitz in in Paris haben, erwirbt 50% der Anteile von BRAINPOOL."

Ein Tanz im Dreieck, heute ist brainpool eigenständig auf einem Bein, das andere gehört der Banijay Group, deren Unterhaltungsabteilung einen Dschinn im Logo trägt. Ein Dschinn wirkt mit Magie (Magie = Täuschung & Illusion) und gilt als Dämon.

Es ist nicht etwa so, dass brainpool dem Raab gehört. Doch er spielt die erste Geige im Orchester:


"Im November 1998 gründete BRAINPOOL mit Stefan Raab (Raab TV) das erste von fünf Gemeinschaftsunternehmen mit seinen Künstlern. Weitere Joint Ventures gibt es mit Anke Engelke (Ladykracher TV), Cindy aus Marzahn (Princess TV), Axel Stein (Stein TV), und Elton (Elton TV)."


Der Programmkatalog bedient diverse Kanäle:


Qualitätsunterhaltung von Allerfeinsten, nur schon über Mario Barth alleine könnt ich hundert Stunden am Stück durchlachen, echt jetzt, echt jetzt,.. Scheisse, Arsch, Freundin, echt jetzt, hab ich gesagt, gesagt, hab ich gesagt, was, glaubst du nicht? Glaubst du nicht? Mir, also mir jetzt, mir so? Scheisse. Ach komm, hier, haste Auszeichnung.




Witziger find ich ja nur noch einen Mann in Frauenkleidern, aber auch den gibt ein Bülent Ceylan im humorvollen Spiel zwischen "getürktem Deutschen oder eingedeutschem Türken" oder schlichtem Agenda-Profiteur.


Man muss sich einfach davon lösen, dass zwischen Humor und Comedy irgendeine Bindung besteht; das eine hat Geschmack, das andere stinkt nur zum Himmel. Vieleicht könnten all die Comedians mal ein Wettschwimmen veranstalten, hinaus aufs offene Meer.

 Zurück zum 50% Anteilseigner von brainpool,


wie deren Netzseite aufklärt, seien die von banijay, mit Sitz in Paris, eine frische, supermotivierte Mannschaft jenseits des altbackenen Schlips-und-Anzug Zwangs.


Und man wolle die "langweilige, repetitive Programmierung" durchbrechen. Und stattdessen wohl unlangweilige, repetitive Programmierung anbieten:


"Ladys" mit diesem a) eitel-selbstvollen Blick und b) Lachen aus der untersten Hölle könnt ich einfach nur.. küssen. "Love Games" das Format (Bild 1), das Herz (Vagina / "V") mit Hörnern (Lucy).

Auf Bild 2 "Styl'd", wohl eine weitere Egoschmeichelshow darüber, wie wichtig es ist, sich im Gesicht anzumalen. Für Clowns. Die multikulturellen Kandidaten bilden eine 5-3-1 Pyramide, die Spitze (1) fehlt aber; die steht nämlich im Vordergrund und ist blond (Sonne).

"Grosse Träume" auf Bild 3, "Big Dreams" als Stern in der Finsternis, wir sehen die Kandidaten / Schauspieler als Pyramide angeordnet auf Stufen nach oben, "zum Erfolg".


"Cheeky Cam", keine Ahnung was das sein soll, aber das Auge der Kamera und die Kamera in Dreiecksform sind bemerkenswert, auch die Insel auf Bild 2 ist mir einen Augenschein wert. Und auf Bild 3 nochmal "V", Liebes- und Kriegsgöttin Venus, "ein Höllenleben" der Titel der Programmierung.

Schade all dies zu verpassen, da weint der Bildungshunger gar bitterlich. Und das wars auch schon..


..ach, hätt ich fast vergessen, nur eine kleine Sache noch - wem gehört eigentlich banijay?

Bunijay Entertainment besitzt TV Produktionen in Norwegen, Dänemark, Finnland, Frankreich, Spanien, Deutschland und Schweden sowie in den USA, und verkauft die obigen Formate in alle Welt (Quelle). Gegründet wurde Bunijay erst im Jahre 2008.

Finanziert von der schwerreichen italienischen Agnelli Familie und dem Luxusgüterkonzern LVMH.


LVMH wiederum gehört mehrheitlich zu DIOR und die Christian Dior SA gehört mehrheitlich einer Privatperson - einem Bernard Arnault. Der überdies die restlichen, nicht von Dior gehaltenen Anteile an LVMH besitzt. Ein Dreieckstanz in naher Vollendung.

"Bernard Jean Étienne Arnault (* 5. März 1949, Roubaix, Frankreich) ist ein französischer Unternehmer. Er ist die reichste Person Frankreichs und der reichste Europäer mit einem geschätzten Vermögen von 41 Milliarden US-Dollar und rangiert auf Platz 4 der Forbes-Liste der reichsten Personen der Welt." wiki

Zwei überstbegüterte Familien finanzieren dh. kontrollieren die Unter-haltung von Millionen von Menschen...


..ah ja, und eine Sache noch, vermutlich ist es völlig unbedeutend - zu wem gehören die Agnellis und Arnaults?


Quelle


Kommentare:

  1. Damit hat ja wohl NIEEEMAND gerechnet!! ;-)
    Bist du am 15. in Zürich?

    AntwortenLöschen
  2. Scho, war auch total überrascht;)

    Hmm, was ist denn am 15. in Zürich? Die Stadt meide ich sonst wie der Teufel das Weihwasser

    http://www.myvideo.ch/watch/6205749

    ;)

    lg

    AntwortenLöschen
  3. "Wettschwimmen hinaus aufs offene Meer" (JOOOHL)
    Einfach nur großartig. Daumen hoch.

    AntwortenLöschen