Sonntag, 16. Oktober 2011

noicon spielt Illumipoly


Ganz gleich wie man dieser Welt-Verschwörungskiste gegenübersteht, eines lässt sich nur schwerlich in Abrede stellen: das wiederkehrende Muster. Wohl weit über hundert Beispiele der immer gleichen Ordnung wurden in der Vergangenheit schon gezeigt, und irgendwann ist die Sache mit dem "Zufall" gegessen; Zufälle wiederholen sich nicht, zudem führt die Annahme eines Zufalls ins sprichwörtliche Nichts.

Es mag beispielhaft sein für die künstliche Scheinwelt (in unseren Köpfen und dadurch, als Reflektion, in der sogenannten Aussenwelt), die uns von Klein auf methodisch einprogrammiert / indoktriniert wird, sodass wir sowohl die Frage nach der Entstehung des Universums als auch des Lebens auf Erden mit dem Zufall begründen.


Vom spontanen Urknall (ohne den notwendigen Willen dazu, denn dieser müsste schon zuvor existieren, vor dem Beginn "der Zeit", was unweigerlich zum Schöpfer in Ewigkeit führt) bis zur spontanen Mutation im Rahmen der Evolutionstheorie (auch hier ohne Wille zur Tat, der Schöpfergeist wird konsequent / luziferisch-agendakonform ausgeblendet) - unser "Wissen" gründet auf den soliden Zufall.

Bleibt Gott auch fraglich unter weltklugen Menschen: an den Zufall wird geglaubt.

An einen Zufall wohlgemerkt, der innerhalb einer Ordnung - und nichts anderes ist die Schöpfung, eine gewollte Ordnung - überhaupt nicht existieren kann. Wann hat sich dein Zimmer zuletzt spontan aufgeräumt, oder wann haben die Seiten in deinem Buch spontan, "von sich aus", eine neue Reihenfolge eingenommen? Ohne den Willen geht überhaupt nichts. Alles was existiert, ist gewollt. Der Wille ist der Ursprung aller Existenz, im Geist ist alles erschaffen, noch bevor es in Erscheinung tritt.

Es gibt keinen Grund, an der Existenz Gottes zu zweifeln - und dazu muss man nichtmal einer Religion anhangen; es genügt 5 Minuten für sich bzw. in sich darüber nachzudenken.


Eine gottlose Welt ist eine blinde Welt, eine dumme Welt, eine durch und durch böse, lieblose Welt - und das ist ein Abbild der Scheinwelt, in der wir leben. Eine gottlose Welt, in der statt dem Herrn auserwählten Herrschaften gefolgt und Folge geleistet wird, immer weiter in eine angebliche Frei-heit hinein, errichtet von Frei-maurern im Geist Luzifers, die nichts anderes als Abhängigkeit und Gefangenschaft bedeutet.

Zum Muster gehört das, was ich hier als "die Welt im Raster" seit jeher bezeichne, die Gefängniswelt hinter Gittern, zu sehen auf dem Titelbild von "Monopoly World" (oder im Wappen der UN, der Weltbank, ...).


Ein Spiel, das wie kein Zweites die NWO auf den Punkt bringt: die monopolistische Herrschaft über die Welt, mit Geld als Mittel zum Zweck. 

Es lädt ein zum Spiel der Monopolymann mit hohem Hut.


Auf der Playstation hab ich die virtuelle Version. Unausgereift, auf möglichst günstige Weise für mehrere Plattformen gleichzeitig programmiert, und scheinbar kaum Testgespielt vor der Markteinführung - typisch EA halt. Electronic Arts - EA - hats als grösster Spieleherausgeber und Inhaber aller namhaften Lizenzen einfach nicht nötig, sich über Gebühr ins Zeug zu legen.

EA ist zudem die freimaurerische Abkürzung für einen Neuling im Orden, für den Status des Entered Apprentice. Links in einer Darstellung samt Handzeichen / Geste des Grades.

Wie im Folgenden zu sehen sein wird, geizt EA nicht mit weiteren Enstprechungen, was ganz im Gegensatz zur Spielmechanik sehr ausgereift daherkommt.

Dieses Spiel dient dabei nur als exemplarisches Beispiel, Videospiele sind als weiterer Media / Scheinweltkanal durchs Band "illuminativ bereichert". Selbstverständlich, möchte man sagen, hat man erstmal ein Auge für die luziferische Ordnung entwickelt, in der wir unsere Erdenlebtage fristen. Es ist ein allumfassendes System - die Scheinwelt; nicht da und dort, sondern wir sind mittendrin.

Und ist das Auge erst geschärft wirds schwerfallen, noch irgendeinen Bereich auszumachen - seiens Kleider, Nahrungsmittel, Autos, seis Musik, Politik, Wirtschaft, Unterhaltung, ... - der nicht im Bunde steht.


Sie lieben es, uns zu Unter-halten, in den Randzeiten, in denen wir nicht gerade damit Beschäftigt sind, uns selbst um unseren Unter-halt zu kümmern. Pflichtbewusst. Motiviert! Aufgrund von Abhängigkeiten, die völlig normal sind, völlig normal in einer Sklavenwelt, die wir aber "als Freiheit" zu schätzen wissen - und für diese Jammertalexistenz auch gerne noch Steuern zahlen. Ja, so ists in dieser Welt, die "einfach so ist", wie Erwachsene gern zum Besten geben. Und obwohl diese Version von Realität doch "einfach so ist", gibts da einige Idioten, die hinter der ganzen "einfach so" Pracht eine bewusst in die Wege geleitete, kolossale Verschwörung vermuten. Ist doch lächerlich, nicht?


Mittendrin im Spiel, hier der Eröffnungsbildschirm mit Motivationseinspieler. Links das London Eye, das Einauge in der Stadt um die City of London. Und wo das Allsehende Auge auftaucht, lässt die Synch nicht lange auf sich warten - rechts die Pyramide vor dem Louvre.


Hier die Zwei in Echt. Zumindest als Lichtbild, aber was anderes als Lichtschein kriegt man im Erdenleben im finstren Universum auch nicht zu sehen, ganz wie im Kino, im Lichtspielhaus. Da kann das greifbare, materielle "Dasein" durchaus täuschen, und ein allfällig davon abgeleitetes (und daher weit gefehltes) Selbstbild noch dazu. Alles nur Illusion, zeitliche Erscheinung, nicht die Wahrheit. Schwer zu vermitteln, aber leicht erkennbar für jeden, der nicht zu stolz oder weltklug ist, Gott den Schöpfergeist im Zentrum zu akzeptieren.

Leider tendieren wir aber dazu, den Schöpfer "irgendwo da oben" zu vermuten, ja da bleiben wir hübsch "hier unten", ganz auf uns selbst gerichtet. Aber zum Glück von hochangesehenen Herrschaften durchs Ungewisse geführt, die noch dazu in anderen Gewändern Häuser des Herrn betreiben, gar den Schöpfer "auf Erden vertreten" - was wären wir nur ohne SIE! 

Im Hintergrund oben, hinter der Louvre Pyramide, ist der Eiffelturm zu sehen. Phallussymbol natürlich, entsprechend einem Obelisk, doch da ist noch mehr. Wir alle kennen ihn als Symbol für Paris,


und nehmen dies noch mit ins Rucksäckli.

Links im Hintergrund (oben) wie erwähnt das London Eye, eine weitere "Touristenattraktion" ohne weitere Bedeutung ausser für VT Spinner natürlich, erbaut zum Millenium:


32 Glaskapseln / zusätzliche Augen (siehe Bild) hat das Auge von London, macht Total 33. Das Allsehende Auge entstammt als Symbol dem Sonnenkult, was immer auch Lichtträger (Luzifer)-Kult bedeutet. Darum ist das Horusauge ebenso das Auge Luzifers, das sich an der Spitze der Weltpyramide befindet, des grossen Werks, das durch die NWO Realisierung und letztlich das Erscheinen des Antichrist vollendet werden soll. Das alles mag mal ein grosses Geheimnis gewesen sein, heute aber ist und wird alles offenbar; für jeden, der sich nicht von Christus abwendet freilich, dem anderen aber bleibts ein Buch mit sieben Siegeln.

Der Betreiber des London Eye ist "Merlin Entertainment". Magie und Zauberei (= Täuschung) ist nämlich das Steckenpferd des Vaters der Lügen, und die ritual-magischen Kabbalen wissen darum sehr wohl, wer ihr "Gott" tatsächlich ist. Mögen sie, mit ihm im Bunde, auch die ganze Welt täuschen und belügen - zumindest und gerade von den Christen dürfte ein durchschauen ihrer Lüge aber erwartet werden. Sollte man Meinen.


Links eine weitere Szene des Vorspielers, Sonnensymbol (mal eckig statt rund) in Gelb und dazu die Pyramide... pah, ist doch nur ein Dach! Danach ist Spielfigurwahl angesagt, denn um im Rahmen eines Spiels teilnehmen zu können, ist ein Körper notwendig, der bereits ins Spiel integriert ist. Wer gerade einen materiellen, vergänglichen Körper bewohnt, sollte mit dieser Rahmenbedingung vertraut sein. Wahrlich man muss blind sein, um nicht zu erkennen, dass hier auf Erden ein Spiel getrieben wird, und taub dazu, um den Spielführer nicht zu erkennen. Der Pharao ist selbstverständlich dabei, schliesslich gehts bei Monopoly World um die Weltherrschaft (statt Strassen werden Länder gekauft).


Es gibt zweierlei Sorten von Hotels (Bild 1), entweder Obelisk bzw. Turm mit Pyramidendach oder dann eine Pyramide selbst, von der ich allerdings gerade kein Bild habe. Das Spielbrett (Bild 2) liegt auf einem 8-strahligen Stern, symbolisiert ua. Totale Kontrolle. Ist ebenso der Stern der ISIS, und wiedermal ruft Astana:


Oben links der Bayterek in Astana, der Fackelturm, der Sonnenträger, umgeben vom 8-strahligen Stern. Isis (Lucy) ist auch Ishtar aus Babylon (siehe kleiner Stern), der zu Ehren wir Ostern feiern; Fruchtbarkeit, darum kommt der Rammler mit seinen Ostereiern, darum ist auf dem Schokoei der 8-strahlige Stern. Oh, sogar mit Crème darin. Ich rate mal ins blaue, die Crème-Füllung wird weiss sein. Mmmmh... mh. Aber Ostern ist doch auch... NEIN! Diese ganze Festerei inkl. Weihnachten ist unchristlich, heidnisch-okkult, so unchristlich wie gesonderte "heilige Tage" im Jahreskalender. Wir sind Opfer einer grossen Manipulation, die die Wahrhaftigkeit von Jesus Christus, dem Erlöser, der EINS ist mit Gott, der der heilige Geist (Vater im Himmel) ist, in einen falschen Rahmen zerrt und dadurch verleugnet; aber was red ich noch davon...

...denn "ICH ABER SAGE EUCH" sagt eigentlich alles bereits aus. Es sei denn natürlich, Gott in Ewigkeit würde seine Ansichten im Lauf der Zeit (= materielle Vergänglichkeit) verändern. Ähnlich wie Jehova öfters mal seine Meinung ändert und auch bequatscht werden kann, und selbstverständlich durch Blutopfer auf dem Altar milde gestimmt wird.

Oben mittig ein ISIS-Siegelring, und der Fundort im Netz hat noch weitere Devotionalien im Angebot:


Ich bin noch unsicher, obs denn der eine "Magische Ring" (Bild 1) mit hebräischen Schriftzeichen sein soll, oder doch der Sklavenring (Bild 2&3), wahlweise an Pentagramm (Luzifer / Lucy auch ISIS, nun sieh sich DAS einer an, jetzt schon an Weihnachten denken!), oder Drachen (Satan, die Schlange) gekettet. Ist doch wunderbar. Und ich frage mich, welche Mitbewohner einer haben muss, sich sowas zu kaufen...

Und wo die Synchromystik schon auf Parkett ist, im gleichen Netzladen unter der Rubrik "Ägypten" fand ich diese tollen Geschenkideen:


Die Tür vom Oval Office (Bild 1, Auge auch hierauf) im Weissen Haus und die Säulen vom Tempel Salomons ägyptischen Ursprungs als Büchergestell (Bild 2), was will man mehr. Erstaunlich ist ja nicht nur die ungebrochene Präsenz der alten Ägypter 5000 Jahre später, also im Heute - erstaunlicher ist noch, dass sich die wie alle wissen Sklaven von damals unter den Symbolen ihrer wie alle wissen Peiniger von damals begraben lassen. Und auch dieses Bild wurde schonmal gezeigt, man lasse es ruhig wirken -


Ja, das ist doch irgendwie,.. ne? Natürlich würden sie niemals lügen, was dieses oder jenes betrifft, so kennt man sie, und überhaupt ist Zweifel an den Auserwählten völlig unangebracht, so dermassen unangebracht alsowirklichjetzt, dass es im Gegensatz zum Umgang mit allen anderen Völkern dafür ein spezielles Wort gibt. Was für eine Brut... Und damit auf ein Letztes in die digitale Monopoly Welt:


Wenn man sich dann mal im Gefängnis befindet (Bilder oben), und man geht im Spiel auf "Handeln" - dann erscheint der Monopolymann vor dem Monopolylogo, und auch diese Variante unter Einbezug der dimensionalen Verzerrung wurde schon öfters gezeigt: es entsteht eine Pyramide ohne Spitze.  Der Monopolymann steht davor im Winkel, neigt seinen Freimaurerzylinder und geht mit dem einen Auge in Position. So ein Zufall aber auch! Auch die Fingergesten sind bemerkenswert, und hinter ihm steht die ISIS, der Lichtträger von Jew York, fantastisch!

Und als wärs des Guten nicht schon genug, gesellt sich zur Rechten (Bild 3) auch noch das Einauge von London zur Pyramide ohne Schlussstein dazu, da hat der NWO-Mann gut Lachen!

So, das wars schon wieder, ich wünsche noch einen schönen Sonnentag -  
Bis Bald!

Kommentare:

  1. Hallo Claudio,

    sehr schön.

    Film Tipp angestossen durch das Bild.

    http://4.bp.blogspot.com/-6OhJ-mWrKhE/TprJOI7E7iI/AAAAAAAAGbc/E8uw8WtQ1PE/s1600/mopo_eiffelturm.JPG

    Hier der Film.
    http://www.filmposter-archiv.de/filmplakat/1986/crossroads.jpg

    Lg nnnt

    AntwortenLöschen
  2. Sehr toller Beitrag! Ich dachte nicht, dass soviel in Monopoly "versteckt" ist.

    AntwortenLöschen