Samstag, 8. Oktober 2011

Dance Lucy Trance (III)


Als hätte man in ein Wespennest gestochen; Ich kann jetzt schon ankündigen, dass Teil 4 der Serie folgen wird, und zumindest ich hab meinen Spass an dieser Retrospektive. In Teil 3 nun werden ausschliesslich Blümchen gesammelt, ach, bitte!


Die Fülle der Ausbeute war dann doch überraschend, und ich durfte überdies feststellen, dass Blümchen nicht nur fantastisch aussieht, sondern auch ihre Augenfarbe verändern kann. Zumindest macht es von Aussen betrachtet den Eindruck, aber wie es hinter den Kulissen aussieht, vermag ich nicht zu beurteilen - mir bleibt nur die Ahnung.



Es war sozusagen Liebe auf den ersten Clip, "Herz an Herz" hiess die 1995 veröffentlichte Single, und so sah das damals aus:




Dass die Person auf Bild 2 später in Aeon Flux die Hauptrolle spielte, halte ich allerdings für ein Gerücht.


Irgendwann in dieser Zeit wurde ein sogenanntes Tribut-Album mit diversen deutschen Projekten produziert, das der Gruppe "Queen" die Ehre erweisen und sich zünftig verkaufen sollte.

"Neben Blümchen coverten sechzehn weitere Musikprojekte wie Captain Jack, Mr. President oder DJ BoBo Titel von Queen für die Kompilation Queen Dance Traxx 1 in Eurodance-, und Rave-Versionen." wiki

Es sollte bei "Vol. 1" bleiben, und ich erinnere mich noch an die damalige Präsentation bei "Interaktiv" mit einer Alex Bechtel, die heute bei RTL2 gestrandet ist. Blümchen war zu Gast im VIVA Studio in Köln und hatte "ihre" Neuinterpretation von Bicycle Race mit im Gepäck. Wie ich dazu synchromystisch gestern im Radio hörte, wurde das Stück ursprünglich in Nizza geschrieben, und der Zitat "sexuell aufgeschlossene" Sänger von Queen, Freddie Mercury, zeigte sich inspiriert von den Strampelrecken der Tour de France, da eine Etappe der Tour am Hotel der Gruppe vorbeiführte.

Ich selber fand aus nachvollziehbaren Gründen mehr Gefallen am Video als an der klanglichen Untermalung, aber was will man mehr erwarten, wenn schon die Vorlage keine Offenbarung ist. Der chinesische bzw. taiwanesiche Velo-Hersteller "GIANT" präsentiert:





Die Dimensionalität des virtuellen Raumes zeigt eine Pyramide ohne Spitze (Bild 1), mit Blümchen an Ort und Stelle, mitunter als Lady in Red.


Weiter taucht Saturn auf (Bild 2), wie bereits im Video zu "kleiner Satellit":




Das Video beginnt mit einem Einauge sozusagen, wohl das Auge der Kamera.


Im Hintergrund des stilistisch unscharf gehaltenen Videos ist ein Berg (Pyramide) zu sehen, davor die Sonne, soweit die gewohnte Komposition. Weiter taucht ein DOG auf, die Verdrehung von GOD (Bild 1). Auf Bild 2 Blümchen mit Saturn.


Auf den Sesamstrassen Jam (oben) sei verzichtet, weiter gehts mit nun wieder erblauten Augen:




Ein Kracher, eine weitere Neuinterpretation, mit Markierung gleich zu Beginn. Wurde hier allerdings schonmal gezeigt.


Im Hintergrund (in einer späteren Szene noch besser zu sehen) ein Turm mit Pyramide oben drauf, dazu das Allsehende Auge in diversen Einstellungen. Es handelt sich dabei meines Erachtens um den virtuell bereinigten Messeturm in Frankfurt, der Rothschuld Brutstätte, und wie ich ebenfalls gestern synchromystisch erfahren durfte, heissen die Schweizer "Wienerli" in Österreich "Frankfurter", aber ist ja Wurst.


Und so eine vertikale Machtdemonstration, so ein Turm, so ein Obelisk, ist halt auch immer irgendwie eine Wurst, und damit zurück zu Blümchen -




Die Aufmachung erinnert stark an "Million Miles away from home" von Dune, der Punkt geht an Verena. 

Blümchen zählt von 3 auf 1, mit Allsehendem Auge inmitten (während) der "Drei", sie fällt ins Dunkle, sie tritt als Lichtengel in Erscheinung. Der Kapitän blickt durchs Einauge, hinter ihm IOI mit Krone in der Mitte.


 Es ist das Muster, die Ordnung, der Punkt geht an Lucy.


NB - gestern Abend schaltete ich zufällig in die letzten Sekunden der Quali für die Stockcar Challenge 2011 von Raab rein, die heute Abend auf ProSieben veranstaltet wird. Die "Red Hot Chilli Peppers" wurden als Stargast angekündigt, dazu machte Lucy die Hörner. Konnt ich leider nicht festhalten.


Das aber war die Szenerie, Raab mit den gewohnten Hörnern im Schilde, und sie scheint jedesmal dabei zu sein: die rot-(=Feuer)-haarige Lucy von den ehemaligen "No Angels" im weissen (=Licht) Anzug von "mister*lady" (=Jachin-Pentagramm-Boas / Baphomet) - das ist fantastisch!

Und es wird noch besser, hier das Ergebnis der Vorauswahl, die ersten vier Startplätze:


Auf 1 der Satansbraten, auf 2 fährt Baphomet (gesteuert von Lucy), auf 3 die Pyramide mit allsehendem Auge, und auf 4 der Venusstern / Luzifer (Pentagramm), im Rahmen von Schachbrett-Dualität.


Pentagramm = 5 = "V" = ISIS = Venus = Lucy = Lucifer = ...



"Die Sumerer verbanden den hellsten Wandelstern mit der Göttin Inanna, die Babylonier mit Ischtar, der Göttin der Liebe und des Krieges, im antiken Arabien war al-ʿUzzā die Göttin des Morgensterns. Im alten Ägypten verband man den Wandelstern mit der Göttin Isis." 

"Im frühen antiken Griechenland nannte man die Venus als Morgenstern Phosphoros (soviel wie „Lichtbringer“) – auf lateinisch Lucifer – (...). Seit der Antike wurde sowohl für den Planeten als auch für die Göttin Venus das Pentagramm als Symbol benutzt. Der Ursprung dieser Symbolik liegt anscheinend in der besonderen periodischen Bewegung des Planeten, dessen auffälligste Positionen am Sternenhimmel im Zeitraum von acht Jahren ein recht exaktes Pentagramm beschreiben." 

"Es gibt Vermutungen, dass die Griechen die Olympischen Spiele der Antike nach diesem Zyklus ausgerichtet haben. Das heute bekannte Venussymbol ♀ steht ebenfalls sowohl für die Göttin, als auch in der Astronomie und Astrologie für den Planeten." wiki





Faszinierend.


Und damit auf ein Letztes zu Blümchen -



Aber sicher doch!




Damit endet Teil III der Serie, ich schliesse mit einigen weiteren Bildern:






Teil IV folgt demnächst


Weiter zu Teil IV

Kommentare:

  1. wow! geiler sync-blog ;)

    lg,
    viefag

    AntwortenLöschen
  2. interessante auswertung....
    die musik erinnert mich an meine jugend...scheisse so alt ist man schon...
    coerny

    AntwortenLöschen
  3. @ coerny

    Du sagst es...
    Erst kanns nicht schnell genug gehen, und dann rennt die Zeit plötzlich, die Jahre rattern nur noch so vorbei.

    Und es tut gut, sich das Kind im Inneren zu bewahren, und nicht zu vergessen, woher wir kommen.

    Denn was ist schon ein Alter in Anbetracht der Ewigkeit, aus der wir geschaffen sind, und in die wir wieder aufwachen werden.

    Wir alle, ganz egal welchen Alters, sind in Wahrheit Kinder. Kinder des Vaters in Ewigkeit, und ein jeder möge dies erkennen in seiner Art, in seinem Wesen, in seiner Zeit.

    Schönen Abend wünsche ich Dir,
    lg

    AntwortenLöschen