Montag, 4. Juni 2012

Heute, im Stöckli


"Nach dem Nationalrat hat heute auch der Ständerat der Änderung des Betäubungsmittelgesetzes zugestimmt. Noch uneinig sind sich die Räte in der Höhe der Busse."


"Büssen Ja - aber mit welchem Betrag denn bitte? 200 Franken für erwachsene Kiffer? Zu hoch, war sich der Ständerat heute einig, und sinnierte über 50 oder 100 Franken."


"Wenn man mit 50 Franken bestraft wird, bin ich der Meinung, dann ist es keine richtige Strafe mehr. Dann kann man es meines Erachtens gerade so gut sein lassen."


"Auf der einen Seite ist 100 Franken eine Summe die Erwachsene zahlen können, auf der anderen Seite ist das wirklich am obersten Rand des Strafmasses, das zumutbar ist."


"Der Rat einigte sich schnell auf 100 Franken Busse für 18jährige und ältere, die beim Kiffen erwischt werden.

Aber die ganz grosse Debatte drehte sich im Stöckli heute über die Menge Cannabis, die ein Erwachsener straffrei mit sich führen darf. Im Maximum 10 Gramm forderte der Nationalrat, eigentlich unumstritten, bis Ständerat Föhn seinen Ratskollegen vor Augen führte, was man mit 10 Gramm Cannabis machen kann."


"Man kann 100 Joints machen, das muss man sich einfach vorstellen!"


"Die Zahl 100 beeindruckt mich, das ist nicht der Einzelkonsum, oder eigene Konsum, nicht der Konsum von eine Person. Stimmt diese Aussage von Herrn Kollege Föhn, oder gar nicht?"


"Mir fehlt die Praxis um konkret auf diese Frage zu beantworten, meine Praxis beschränkt sich auf die Studentenzeit."


"Und ich kann dem Kollegen Föhn, vom Hören-Sagen, nicht etwa aus praktischer Erfahrung, vom Hören-Sagen mitteilen, das also mit 10 Gramm 100 Joints, ...das gibt Diät-Jointli, die relativ harmlos sind."


"Und so einigte sich der Ständerat darauf, dass wer weniger als 10 Gramm mit sich führt straffrei bleibt. Nur Erwachsene die konsumieren sollen also büssen, mit 100 Franken. Darüber muss nun aber auch nochmal der Nationalrat debattieren."


SF Tagesschau, Hauptausgabe vom 04.06.2012 / Quelle.


Kommentare:

  1. Hää? Was heisst das denn jetzt? Mit 10gramm dürfen die Schweizer durch die Gegend laufen aber sobald die sich einen anstecken und erwischt werden müssen sie Strafe zahlen?

    Also wenn ein Schweizer mit Gras erwischt wird (unter 10gramm) dann muss er einfach sagen er will das nicht selber rauchen sondern verkaufen um straffrei auszugehen?

    Das riecht nach einem Schildbürgerstreich...

    AntwortenLöschen
  2. haben diese ehrenvollen damen und herren auch eine urinprobe abgeben müssen, um an der debatte teilnehmen zu können?

    würd mich halt so interessieren, was in so teuren kreisen konsumiert wird, damit die welt so kaputt bleibt, wie sie schon ewig ist.

    und was bitteschön pfeiffen sich die hitzköpfigen u-boot sammler aus dem nahen osten so ein?


    fragen über fragen,
    michael

    AntwortenLöschen
  3. Ok, damit ich das recht verstehe. Wir haben Volksvertreter, die über ein Thema wie straffreie Menge von Marihuana-Transport debatieren, und haben keine Ahnung, wie viel davon normalerweise in einem Joint ist?!? Also ich weiss es auch nicht, aber wird so ein Geschäft irgendwie mit Fakten und Daten vorbereitet, lesen sich die Parlamentarier überhaupt vorher ein, bevor sie Stuss über irgendwas erzählen? Nee, nee, dieser Dilettantismus überrascht mich überhaupt nicht. Je dümmer die Parlamentarier, desto besser für die Logenbrüder, die dahinter die Strippen ziehen. In dem Sinn haben sie den Titel "Volksvertreter" redlich verdient, wenn man den Niedergang der Bildung betrachtet.

    Danke Claudio, war echt unterhaltsam, dieser Einblick :-)

    AntwortenLöschen
  4. Wie sieht die Lage derzeit in der Schweiz aus? Warum wird überhaupt debattiert darüber? Habt Ihr Schweizer nicht schon einmal Heroin in Basel an Süchtige abgegeben (also der Staat) ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das läuft, nicht nur in Basel, als Heroin-Junkie kommt man hier ganz gut weg. Die gehen jeden Tag zu einer kantonalen Einrichtung und kriegen ihren Stoff in Laborqualität.

      Aber mit Gras ist das natürlich was anderes, das wird konfisziert und gebüsst nicht zu knapp. Es dürfte in jedem Kanton anders gehandhabt werden, aber hier gilt eine Freimenge von 0 Gramm.

      Löschen
    2. Warum Debatiert wird.

      Der Konsum ist wohl rückläufig.

      Werbung!?

      lg

      Löschen
  5. Ich hab hier in meinem Gewächshaus ca.200 Kakteen die im laufe des Sommers alle Blühen,darunter einige Peyote.So manches mal kam mir der Gedanke mal einen zu knabbern aber die schönen Pflanzen sind mir dann doch zu schade.
    Mein Leben ist auch so seltsam genug.

    Gruss
    Hardy

    AntwortenLöschen