Dienstag, 29. Mai 2012

Das ist der Antichrist

1. Johannesbrief, 2,22/23:

"Wer ist der Lügner, wenn nicht der, welcher leugnet, dass Jesus der Christus ist?

Das ist 
der Antichrist, 
der den Vater und den Sohn leugnet. 

Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht.

Wer den Sohn bekennet, der hat auch den Vater" 



Das ist
die Wissenschaft,
die den Vater und den Sohn leugnet

Aber haben die Juden den Vater?
Aber haben die Moslems den Vater?
Aber hat irgend eine andere Religion, irgend ein anderer Glaube den Vater?

Es gibt nur einen Weg zum Vater - durch Jesus Christus.
Denn der Vater ist im Sohn, und der Sohn ist im Vater.
Die Wahrheit ist Jesus Christus - Jesus Christus ist Gott.

Kommentare:

  1. Jeder hat den "Vater" in sich, wenn er sich dessen gewahr wird. Es gibt auch nicht "die Juden" oder "die Moslems". Genau solche Bullshit-Texte halten die gläubigen Massen getrennt und damit unter Kontrolle der Eliten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich meine den jüdischen Glauben und den islamischen Glauben, wenn ich oben von "den Juden" und "den Moslems" schreibe, gleich wie ich den christlichen Glauben meine, wenn ich von "den Christen" spreche. Der Glaube ist das einende der Gruppe.

      Jene die an Christus glauben sind nunmal nicht gleich jenen, die nicht an Christus glauben. Christus ist nicht gekommen, um zu einen, sondern "mit dem Schwert", um zu trennen - die Wahrheit von der Lüge.

      In diesem Punkt bin ich völlig parteiisch. Und sehe keinen Vorteil darin, verschiedene Glaubensrichtungen zu vereinen - das ist nämlich nicht möglich, ohne Jesus Christus zu verleugnen.

      Es sei denn, alle akzeptieren die Wahrheit, den einen Weg, aber dies wird niemals geschehen. Denn weist man darauf hin, das Jesus die Wahrheit und der eine Weg ist, dann schallts zurück - eben: "Bullshit".

      lg

      Löschen
  2. Wer ist denn Jesus Christus?
    Hast Du den mal getroffen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Miry meint: Frage Jesus direkt, er ist ja dein Schöpfer und ist auch für dich da, wenn du willst ... !!!

      Löschen
    2. Du betest da zu einer Idee, meine Liebe.
      Diese Form des Gebets ist sicherlich überwiegend positiv in seinen Wirkungen, aber jenseits der Einbildung doch wohl eher ein Dialog mit sich selbst.

      Löschen
    3. @ Anonym

      Du sprichst aus deinem Bewusstsein.

      Und so wie du sprichst kann nur einer sprechen, der keine Verbindung zu Christus hat.

      Würdest du aber im Namen Jesu in Geist und Wahrheit zum Vater beten, dann wüsstest du aus eigener Erfahrung eben dies, das Christus so viel mehr ist, als ich selbst (als Geschöpf, sammt all meiner Einbildungen) es jemals sein kann.

      Es lässt sich nicht in Worte fassen, oder wie willst du einem Blinden die Farben erklären?


      lg

      Löschen
    4. Hallo Claudio,

      die Kraft des Glaubens, die bekanntlich Berge versetzen kann, wie soll die nicht in der Lage sein, den Grad an Einbildungswirkung zu entfalten, dass es einem vorkommt, als ob man zu der einzigen Gruppe Menschen gehöre, die wahrhaft glaubt, die Farben sähe unter lauter Farbenblinden?

      Was war denn vor dem Wirken Jesu, also in der Zeit vor Christus?
      Das AT wurde doch hier als das bezeichnet, was es wohl ist: das Buch eines anderen Gottes.
      Also was war vor Christi Geburt? Waren da die Menschen alle abgeschnitten von Gott und Heiden und in Sünde? Und wenn ja, was für ein Gott täte so etwas, ließe dies zu? Der Vater, von dem Jesus spricht?

      Und die Bibel, ist die nun tatsächlich trotz der unzähligen Manipulationen, Falschübersetzungen, der deutlichen Beteiligung von Schreibern von Mystery Babylon, der eklatanten Lücken in der Berichterstattung bezüglich Jesus, und vor allem, weil sie weitgehend in Symbolsprache abgefasst ist, tatsächlich eine so hervorragende Quelle?
      Wieviel wissen wir denn über Jesus wirklich daher?

      Oder hat Dir Dein Gebet mehr offenbart, als dort zu lesen ist?
      Wieso kannst Du es dann nicht in Worte fassen?

      Unser Verstand sucht instinktiv nach Sicherheit. Der Glaube, also das Gedankenkonstrukt, die Idee, das Jesus Christus der Erlöser ist, der für meine Sünden gestorben ist, und wenn ich nur an ihn glaube, dann alles gut ist, und ich damit schon alles getan habe, gewährt diese Sicherheit.
      Je mehr Energie man dort hineingibt, desto wirkmächtiger wird diese Vorstellung.

      Man unterschätze bitte nicht die illusorischen Fähigkeiten unseres Verstandes.
      Es sei mir gestattet an dieser Stelle auf einen Deiner großartigen Beiträge zu verweisen, der das anhand des Egos, der mächtigsten Illusion, thematisiert:
      http://noiconexodus.blogspot.de/2012/05/selbst-uberwindung-das-spiel-der-spiele.html

      Löschen
    5. Verzeih, wenn ich eine Antwort gebe:

      Der Kampf zwischen Gut und Böse begann
      bereits im Himmel und setzte sich
      auf Erden fort, weil Satan mit seinen Untergebenen aus dem Himmel vertrieben
      wurde. Schon der Titel des Buches spricht vom großen Kampf zwischen Christus
      und Satan. Es umfasst den Kampf zwischen Gut und Böse, beginnend von der
      Zerstörung Jerusalems über die Verfolgung der Christen in den ersten
      Jahrhunderten nach Christus, dem Leben einiger Reformatoren im Kampf
      zwischen Licht und Finsternis, dem Zeitraum von 1260 Jahren der christlichen
      Zeitperiode, die Erklärung der biblischen Prophezeiungen, die sich in der
      Vergangenheit erfüllt haben, als auch jener, die uns noch bevorstehen; die
      Beschreibung des zweiten Kommens Christi, die Reinigung dieser Erde mit Feuer
      und die Erschaffung des neuen Himmels und der neuen Erde.
      Dieses Buch betritt jetzt das Schlachtfeld, der Kampf findet schon alleine
      wegen dieses Buches statt, da es den Betrug aufdeckt. Auch wenn es scheint, als ob
      Gott diese Erde verlassen hat, da die Menschen tun was sie wollen, hält der Geist
      Gottes die Flut des Bösen zurück und kämpft auf der Seite der Wahrheit. Jeder
      wahre Christ und aufmerksame Leser dieses Buches wird den Unterschied
      zwischen Wahrheit und Trug erkennen können, denn es offenbart den maskierten
      Betrüger in Menschengestalt.

      http://www.der-grosse-kampf.de/

      s. auch die Videoserie:

      http://www.youtube.com/watch?v=iBFZ3pHVdmc

      LG

      Löschen
    6. Hallo Anonym v. 30. Mai 2012 22:34,

      woher "weißt" Du das alles?

      Wenn Du dies aus den spärlichen schriftlichen Quellen ziehst, dann bedenke bitte die üblichen Phänomene:
      Manipulation, Verzerrung, Bücherverbrennung, Umschreiben, Fälschen, Symbolsprache im Gegensatz zur wörtlichen Interpretation, etc.

      Und vor allem: Wieso gibt es so ein Buch überhaupt? Wahrheit, die zweifellos auch in der Bibel enthalten ist, ist der Köder für die Schäfchen. Kauft man das ganze Paket, also glaubt, dass es die heilige Schrift ist, Gottes offenbarte Wort, ist man ein Leben lang meist ein Opfer von mindcontrol auf die altmodische Art.

      Was hat man sich dabei gedacht, als man beim Konzil von Nicea die Bibel kodifizierte? Welche Schriften hat man dabei weggelassen? Wieviele urchristliche Gemeinden haben sich nicht hieran beteiligt und waren dies nicht die zurecht mißtrauischten und am wenigsten korrumpierbaren gegenüber Rom?

      Wer ist denn der Gott des AT? Glaubst Du etwa die Behauptung, dass dies der selbe Gott sei, den Jesus im NT meint? Dann bitte mal die Bibel mit einem kritischen Verstand lesen.
      Wo ist denn dieser Himmel von dem da die Rede ist?

      Oder soll gar nur dieses obskure Buch -ich hab kurz reingelesen- verkauft werden, das Du da bewirbst?

      Hast Du ernsthaft nur eine einzige der Behauptungen, die da gemacht werden, in Deinem Leben feststellen können, ohne dass Einbildungskraft dies bewirkt hätte?

      Ein Kernbegriff, an dem ich persönlich festmache, wie entwickelt religiöse oder philosophische Konzepte sind, ist die Sünde. Wird diese Erfindung zur Knechtung des menschlichen Geistes nicht als solche gesehen, werde ich sehr skeptisch.

      Hier ein entsprechender Auszug aus Deinem empfohlenen Buch: "[...]Die Suende ist ein Eindringling, fuer dessen Erscheinen wir keine Ursache angeben koennen. Sie ist geheimnisvoll, seltsam, sie zu entschuldigen, hiesse sie zu verteidigen. Waere ihr Dasein zu entschuldigen oder zu begruenden, so hoerte sie auf, Suende zu sein. [...]", S. 496 oben.

      Solange wir uns mehrheitlich als Menscheit solchen Illusionen hingeben, wird der Schwachsinn immer weiter gehen.

      Löschen
    7. Lies auch bitte weiter:
      Ehe das Boese Eingang fand, walteten Friede und Freude im ganzen Weltall. Alles befand sich in vollkommener Harmonie mit dem Willen des Schoepfers. Die Liebe zu Gott war ueber alles erhaben, die Liebe zueinander rein in ihren Beweggruenden. Christus, das Wort, der eingeborene Sohn Gottes, war eins mit dem ewigen Vater - eins in Natur, eins in seinem Wesen und eins in seinem Vorhaben -, das einzige Wesen im ganzen Weltall, das mit allen Ratschluessen und Absichten Gottes vertraut war. Durch Christus wirkte der Vater bei der Erschaffung aller himmlischen Wesen. "Durch ihn ist alles geschaffen, was im Himmel... ist, das Sichtbare und Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Fuerstentuemer oder Obrigkeiten." (Kol. 1, 16) Und der ganze Himmel gelobte Christus und dem Vater Treue und Gehorsam.
      Da das Gesetz der Liebe die Grundlage der Regierung Gottes war, so hing das Glueck aller erschaffenen Wesen von ihrer vollkommenen Uebereinstimmung mit den erhabenen Grundsaetzen der Gerechtigkeit ab. Gott sieht bei allen seinen Geschoepfen auf den Dienst der Liebe, auf eine Huldigung, die einer einsichtsvollen Wertschaetzung seines Charakters entspringt. Er hat kein Gefallen an erzwungener Treue. Er verleiht allen Menschen Willensfreiheit, damit sie ihm freiwillig dienen koennen.
      Einer war jedoch da, der es vorzog, diese Freiheit zu verfaelschen. Die Suende hatte ihren Ursprung bei dem, der naechst Christus am meisten von Gott geehrt worden war, und der unter den Bewohnern des Himmels an Macht und Ehre am hoechsten stand. Vor seinem Fall war Luzifer der erste der schirmenden Engel, heilig und unbefleckt. "So spricht der Herr: Du bist ein reinliches Siegel, voller Weisheit
      Seite 496 (Englisch Seite 493,494)
      und aus der Massen schoen... Du bist wie ein Cherub, der sich weit ausbreitet und decket; und ich habe dich auf den heiligen Berg Gottes gesetzt, dass du unter den feurigen Steinen wandelst. Du warst ohne Tadel in deinem Tun von dem Tage an, da du geschaffen wurdest, bis sich deine Missetat gefunden hat." (Hes. 28, 12- 15)
      Soweit der Text.

      Nun zu meinen Fragen. Welchen Illusionen gibst Du Dich hin? Lebst Du nicht auch in dieser Scheinwelt, Matrix, Dualität oder wie Du es immer nennen willst? Welchen Täuschungen bist Du erlegen? Hast Du immer den vollen Durchblick, ja? Und wenn ja, woher weißt Du das alles?

      Weißt Du auch welche menschliche Mehrheit sich welchen Illusionen hingibt? Und welche nicht menschliche Mehr- oder Minderheit ebenfalls Illusioniert ist oder vielleicht Illusionen schafft?

      LG

      Löschen
    8. Hallo Anonym,

      nun ja, das ist inhaltlich eine Geschichte, eine Erzählung, die Du da zitierst. Die kann man nun schön finden oder auch nicht. Sie enthält auch "Wahrheit", denn ich kann in meinem Leben beobachten, dass es so ist. Stichwort: Freier Wille.
      Aber ob sie abgesehen davon wahr ist, weißt Du nicht. Daher musst Du glauben. Ein Glaube ist leider immer wahnhaft. Man kann ihn nicht diskutieren oder widerlegen. Gefährlich wird der Glaube, wenn er instrumentalisiert wird und nicht als das, was er ist, anerkannt wird, als defizitärer Zustand, der Nichtwissen durch unbeweisbare Hypothesen ersetzen muss.


      Nun zu Deinen Fragen:
      Welchen Illusionen gibst Du Dich hin?

      Sicherlich einigen. Würde ich sie kennen, würde ich sie abgestellt haben, denn Erkenntnis tötet in der Regel die Illusion.

      Lebst Du nicht auch in dieser Scheinwelt, Matrix, Dualität[...]?

      Klar. Aber nach meiner Erfahrung treiben wir hier nicht haltlos umher, sondern besitzen bis zu einem gewissen Grade -zugeschnitten auf diese Welt und unsere Existenz- die Fähigkeit zur Erkenntnis. Die, die uns hier täuschen, sind mE Menschen. Entscheidender Wissensvorsprung reicht mMn durchaus aus, um deren Macht und unsere scheinbare Ohnmacht zu erklären. Die Scheinwelt, die diese Menschen kreiert haben, ist schon beachtlich, aber durchschaubar.
      Die solide Beschaffenheit unserer Welt hingegen, die ebenfalls wohl illusorisch ist, also Materie, das ist ein Phänomen einer ganz anderen Qualität. Wir leben in der Tat in einer spannenden Zeit, in der alles offenbar zu werden scheint. Quantenphysik und Hirnforschung geben selbst dem wissenschaftsgläubigen Menschen Anlass wieder die großen Fragen zu stellen.

      Welchen Täuschungen bist Du erlegen?

      S.o. zu Illusionen.

      Hast Du immer den vollen Durchblick, ja?
      Nein, leider nicht.


      Weißt Du auch welche menschliche Mehrheit sich welchen Illusionen hingibt?

      Nicht abschließend. Aber der, der glauben muss, der weiß nicht. Da ist die Illusion garantiert. Wenn man sich nur an das hielte, was man wüßte, wäre viel gewonnen. Dann ist man offen, dann kann man schauen.
      Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wir Menschen von unserem Schöpfer-man muss nur schauen, dann sieht man die perfekte Schönheit der Schöpfung und damit indirekt den Geist des Schöpfers- entsprechend ausgestattet sind, um uns nicht auf den Glauben verlassen zu müssen.
      Das, was manche Gebet nennen, andere Meditation oder innere Versenkung, ermöglicht es Dinge zu wissen, die dem Verstand verborgen sind. Im Christentum ist das vorwiegend die christliche Mystik als Strömung. Jenseits der Sprache, also des Codes, den der Verstand nutzt, gibt es auch Erkenntnisse, die uns zu Teil werden können.

      Nach meiner Erfahrung ist es so, dass jeder Mensch das ganze Rüstzeug, die ganze Anlage zur Erkenntnis vom Schöpfer erhält. Niemand muss sich auf überlieferte Texte von vor tausenden von Jahren verlassen, wo da wohl mal was war. Das ist meiner Auffassung nach die Bedeutung des Christus-Zitates "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich! "(Joh.14:6)
      Jesus Christus hier nicht als Person, sondern als Symbol für ein bestimmtes Bewußt sein. Dasjenige Bewußtsein nämlich, dass das Ego, das kleine Selbst, o.a. unser Identitätsmodell, transzendiert hat und nicht mehr durch den Verstand und dessen mächtigste Illusion, das Ego, bestimmt ist, sondern durch sein höheres Selbst. Dann ist die Trennung im Bewußtsein zum göttlichen Geist aufgehoben. Das alte Bewußtsein stirbt -Kreuzigung-, das neue wird geboren, Christi Wiederauferstehung.

      Ich bin dort noch nicht, aber ein kleines Stück des Weges bin ich schon gegangen, um zu verstehen.

      Die Bibel ist ein sehr gehaltvolles Buch, aber voller Fallen. Sie als Heilige Schrift zu glauben, ist halt äußerst töricht.

      Löschen
    9. Guten Abend Anonym,

      wie ich aus Deinen Zeilen herauslesen kann, bist Du genau so auf dem Weg, wie wir alle, die wir nicht zu den Eingeweihten, den „Illuminaten“ zählen. Und auch die werden nur mit dem „Wissen“ versorgt, welcher der „großen Sache“ dienlich ist und der zudem von der erreichten Pyramidenstufe innerhalb der Hirarchie abhängig ist.

      Alles, was wir uns an vermeintlichem Wissen aneignen kann von daher nur Stückwerk sein angesiedelt weit unterhalb des Geheimwissens und wird zudem von persönlichen Neigungen, Fähigkeiten, Einstellungen, Erziehung und Umfeld, usw. usw. aber auch vom EGO geprägt. Intelligenz spielt mE dabei keine entscheidende Rolle.

      Glaube, insbesondere wenn er blind daherkommt, kann wahnhaft sein jedoch nicht zwingend. Tiefer reinster Glaube kann auch zur Glaubensgewißheit führen insbesondere dann, wenn persönliche spirituelle Erfahrungen hinzukommen. Dies kommt einem Wissen gleich.

      Ein defizitärer Zustand, wie Du schreibst, herrscht Allerorten. Schau Dich nur um in dieser Welt. Vor Allem aber herrscht dieser Zustand in der gesamten öffentlichen Lehre, wie Goethe schon wußte:
      http://www.commonwood.de/SPIRIT/goethe.htm

      Auch die Wissenschaft (die kein Wissen schaft) stützt sich selbst nur auf Thesen die von der Professur egoistisch verwaltet werden oder genauer gesagt, eitel verteidigt werden. Wer sägt schon gerne an seinem eigenen Stuhl? Wenig ist bewiesen und wenn, dann nur bis zu einem gewissen Punkt. Ab da wird dann die Hand darauf gehalten. Du hast es mit Deinem zweiten Absatz –bezogen auf Glaube- doch genau formuliert. Diese, Deine Beschreibung dessen, kann auf den Mainstream und öffentliche Lehre ebenso Anwendung finden.

      Eine Instrumentalisierung findet leider statt, doch weniger im Glauben, sondern vielmehr in den Religionen. Doch werfe Deinen Blick mit dieser Brille doch einmal auf die öffentliche Berichterstattung, Medien schlechthin, die Wissenschaft, Politik, Geisteswissenschaften, alles, was uns im öffentlichen Leben begegnet. Wird dort nicht viel mehr und gezielter vor Allem hintertriebener instrumentalisiert?

      Du schriebst, „Wenn man sich nur an das hielte, was man wüßte, wäre viel gewonnen. Dann ist man offen, dann kann man schauen.“
      Ist das nicht zu sehr die materialistische Sichtweise? Wie offen kann man sein, wenn man sich nur an das hielte, was man mit seinen Sinnen erfahren und aufnehmen kann? Wo bliebe da zB die Intuition? Die Anbindung an sein höheres Selbst oder nicht zuletzt die Anbindung an den Schöpfer, an Gott? Hier kommen mE Wissen (materiell) und Glaube (immateriell) zusammen.

      Für wieviel Wissen bist Du bereit und was zu glauben läßt Du zu?

      Vielleicht kennst Du diese Lektüre falls nicht, kommt sie möglicherweise Deinen Wissensansprüchen entgegen: Schach der Erde von B. von Wittenburg

      http://www.freezone.de/sde/sde_inh.htm

      Zitat (zu finden unter Religion und Wissen)
      „Die historische Wissenschaft steht vor dem Problem, daß Glaubensfanatiker der Vergangenheit bedenkenlos historische Zeugnisse vernichtet und verfälscht haben und ihre Meinungsgegner nicht mit geistigen, sondern kriegerischen Mitteln bekämpften. Der aus diesem Kampf hervorgegangene Sieger verkündete dann seine Anschauung als die alleingültige Wahrheit.“

      Falls es Deinen Ansprüchen genügt, sollte in diesem Zusammenhang ergänzend und erweiternd das Buch von L. Kin „Gott & Co“ gelesen werden.

      http://www.kersti.de/B0080.HTM

      http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3922367208/bignosemedia/028-7571689-5296503


      Ich denke, ich sollte langsam zum Ende kommen. Ende = Endzeit! Faszinierend was die Bibelprophetie für Aussagen bezüglich unserer heutigen Zeit treffen kann:

      http://adventgemeinde-mannheim.de/index.php?option=com_content&view=article&id=63:prophetie-neu-entdecken&catid=34:video

      Warum nicht das Undenkbare denken (wissen-glauben).
      http://www.paradies-auf-erden.de/kundgaben/endzeit/umwandlung.html

      Wünsche eine gute Zeit!

      Löschen
    10. Hallo Anonym,

      ich greife mir das zentrale Zitat einmal heraus:

      "[..] Du schriebst, „Wenn man sich nur an das hielte, was man wüßte, wäre viel gewonnen. Dann ist man offen, dann kann man schauen.“
      Ist das nicht zu sehr die materialistische Sichtweise? Wie offen kann man sein, wenn man sich nur an das hielte, was man mit seinen Sinnen erfahren und aufnehmen kann? Wo bliebe da zB die Intuition? Die Anbindung an sein höheres Selbst oder nicht zuletzt die Anbindung an den Schöpfer, an Gott? Hier kommen mE Wissen (materiell) und Glaube (immateriell) zusammen.[..]"

      Intuition -und ich dachte das konnte man zwischen den Zeilen sehr gut aus meinem Beitrag herauslesen- ist für mich eine Quelle von Wissen. Man kann sie schulen. Introspektion, Meditation, Gebet, wie man es auch immer nennt, kann lösgelöst vom Wünschen und Wollen (Ego) Wissen verfügbar machen, das durch den Verstand nicht erreichbar ist. Daneben hat die wissenschaftliche Methode durchaus ihren Wert, man darf das Kind nicht mit dem Bade ausschütten.

      Der Glaube hingegen ist wertlos für denjenigen der Erkenntnis anstrebt. Sobald ein Glaube angenommen wird, ist man blind für alles, was diesem zuwiderläuft.
      Für Denjenigen allerdings, der Sicherheit und Geborgenheit im Glauben sucht, oder dem, der Herrschaft über solche Menschen anstrebt, ist der Glaube natürlich sehr sinnvoll und mächtig.
      Der Schafhirtenstab ist seit Anbeginn der Menschheit Symbol hierfür. Die Macht hat sich in der Menschheitsgeschichte erstaunlich ehrlich und offen dieses Symbols bedient. Ägyptische Pharaonen genauso, wie Päpste.

      Schicke Flamme da in Eurem Logo bei den Sieben-Tags-Adventisten. Wie ist denn die Erklärung für die Sheeple, die Profanen, für das Symbol?

      Im Übrigen:
      Scientology und Aliens sind höflich gesagt nicht so meins.

      Danke allerdings für die Mühe einer ausführlichen Antwort an mich.

      Löschen
    11. Keine Ursache, gern geschehen!

      Für den Erkenntnis suchenden:
      Das schwarze Tor

      Aleister Crowley wird mit dem Orden des Saturns in Verbindung gebracht,
      aus Schriften von diesem Orden liest man folgendes über den Weg eines Saturn-Jüngers:

      Er wird dann zum Meister des oberen und des unteren Lichtes.
      Die Dämonen der Tiefe zwingt er und die Engel der mentalen Sphäre müssen ihm dienen.
      – Ist seine Reife dann soweit vorgeschritten, steht er mit klarem furchtlosen Blicke dem Hüter der Schwelle gegenüber und Saturn wird seinem Diener das dunkle Tor öffnen.

      (vgl. damit das schwarze Tor von Mordor in HDR, dem Zugang zu Sauron, dem Herrn der Ringe)


      weiter an diese Zeilen heißt es:

      „Ein so geformter geistiger Mensch wird sich immer als Weltbürger fühlen und erkennt keine Grenzen an zwischen Volk, Rasse und Nation.
      Die üblichen Moral- und Ethikgesetze existieren für ihn nur dann, wenn er sie verstandesgemäß einhalten muss.“


      Dies klingt deutlich nach Eine-Welt-Religion.

      Wehe, wenn dieses Tor durchschritten wird!

      Ob die beeinflussenden Sphären eines Aleister Crowley in unserer Zeit noch vorhanden sind oder nicht, sein geistige Erbe ist leider immer noch in Köpfen Einflußreicher gegenwärtig, und findet Eingang durch das SCHWARZE TOR eines jeden Menschen, der nicht so stark ist, sich gegen die teuflischen Verführungen zu wehren.
      Oder jemand, der den Sinn des Lebens in dieser Welt sucht, und dabei von falscher Propaganda getäuscht wird.

      Wenn nur jeder einzelne Mensch für einen anderen Menschen ein Leuchtturm wäre,
      ein tiefgehender Ankerpunkt und verlässlicher Freund,dann wird niemand den Weg durch das SCHWARZE TOR gehen.
      So kann jeder von uns für andere Menschen ein Torwächter sein, mehr noch, ein Wegweiser in ein Himmelreich, daß sich wirklich lohnt, betreten zu werden.

      Quelle:
      http://syncnetz.blogspot.de/2012_06_01_archive.html

      Löschen
    12. Ach, ich vergaß
      auf Deine Bemerkung bezüglich der Siebenten Tags Adventisten einzugehen.
      Schau bitte hier, meine Antwort dazu:

      http://haroldgraf.blog.de/2011/10/07/warne-sta-siebenten-tags-adventisten-11978658/

      Doch Vorsicht, das bedeutet nicht, daß ALLES, was die STA an Deutungen und Auslegungen der Bibel verbreiten falsch ist. In der Bibel selbst finden wir die Antwort darauf:
      Thessalonicher 5. 21

      Den Geist dämpfet nicht, die Weissagung verachtet nicht; PRÜFET ABER ALLES, UND DAS GUTE BEHALTET. Meidet allen bösen Schein.

      Ein weiterer Hinweis ist im Eingangs erwähnten Buch von Ellen G. White zu finden. Ich zitiere daraus:

      Einleitung Seite 6
      „Dieses Buch betritt jetzt das Schlachtfeld, der Kampf findet schon alleine wegen dieses Buches statt, da es den Betrug aufdeckt. Auch wenn es scheint, als ob Gott diese Erde verlassen hat, da die Menschen tun was sie wollen, hält der Geist Gottes die Flut des Bösen zurück und kämpft auf der Seite der Wahrheit. Jeder wahre Christ und aufmerksame Leser dieses Buches wird den Unterschied zwischen Wahrheit und Trug erkennen können, denn es offenbart den maskierten Betrüger in Menschengestalt.“

      http://www.ellenvision.net/oldsite/Old-Site/pdf/German.pdf

      Von hier an bitte weiterlesen bis Seite 7 – die ganze Seite!

      Soweit zur Klarstellung.

      Profan ausgedrückt kann man sagen:

      Man muß viele Frösche küssen, bevor man einen Prinzen findet!

      Aber auch…

      Wer viel fordert, bekommt viel. Wer zuviel fordert, bekommt nichts!

      Löschen
    13. Tu, was Du willst.

      oder

      Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst.


      Auf diesen Gegensatz läuft es hinaus, ja.

      Herr seines eigenen Verstandes zu werden, in dem Sinne, dass man erkennt, das unsere Identität aus Volk, Rasse, Nation, Tradition, Name, Dogmen und Glaubenssätzen, etc., letztlich bloß ein Programm mit vielen Unterprogrammen unseres Gehirns bzw. Verstandes ist. Und dass man sich selbst dahingehend entwickeln kann, diese durch unsere Umgebung, in die wir hineingeboren worden sind, bestimmte Programmierung, neu zu definieren, ist zunächst einmal eine gigantische Befreiung.

      Daraus zu folgern, dass man nun alles tun kann, was man will, Hauptsache man kommt dank seines Intellekts damit durch - und ich meine hier wirklich Alles(!) - ist Herz und Seele des Satanischen/Luziferischen. Das ist anscheinend ihre Form der Illumination.

      Der Andere aber schaut nun ungetrübt mit seinen Sinnen und seinem eigenen Verstand zum ersten Mal ohne Konditionierungen, Denkverbote, Überlieferungen, Vorprägungen, Begrifflichkeiten, die Normen des Mainstream und der Normalität, etc. auf Gottes Schöpfung.
      Kann sie wieder sehen, die atemberaubende Schönheit eines Blattes, einer Blüte, eines Baumes.
      Ist tief ergriffen, wenn ein Reh an ihm vorbeihuscht und erfüllt von Glück.
      Sieht hinter den unzählligen Masken, Deformationen und ihn drückenden Irrtümern den verschütteten Kern seines Mitmenschen - unter all' den Falten, der Fettleibigkeit, der heruntergezogenen Mundwinkel - und sieht dort das kleine Kind, das er einst war und das noch in ihm ist.

      Dann empfindet man nach dem Durchschreiten dessen, was Crowley sein Schwarzes Tor nennt, Liebe für Gottes Schöpfung und sieht den Schöpfer in ihr und wird ehrfürchtig im guten Sinne - man fürchtet nicht, sondern bewundert die Harmonie, die Perfektion, den großen unfassbaren Geist, der sich uns andeutet.
      Etwas von dieser Schöpfung unnötig zu beeinträchtigen, gar zu zerstören, wird dann als undankbar, als Lästerung und groben Stumpfsinn empfunden.

      Nicht Verantwortungslosikeit ist dann die Folge, sondern größtmögliche Verantwortlichkeit aus Liebe.

      Löschen
    14. Ach und ich habe auch etwas vergessen:
      Mich aufrichtig zu bedanken für Deine Überlegungen und die Quellen, die Du genannt hast.
      Die Berta Dudde Texte sind inhaltlich absolut lesenswert, wenngleich die Sprache teilweise irritiert. Inwieweit hier eine direkte Kommunikation mit dem Schöpfer stattgefunden hat, das wage ich zu bezweifeln. Ich denke nicht, dass so etwas überhaupt jemals geschieht.
      Prohezeiungen oder Schauungen würde ich jedoch niemals grundsätzlich abtun. Nur gibt es neben den vielen Scharlatanen, die große Gefahr der Einbildung und diejenige, dass der Seher, mit seinen persönlichen Filtern und Unzulänglichkeiten das Gesehene durch seine begrenzte Sicht sehr verzerrt. Ein schwieriges Thema, bei dem meist ungewollt eine Menge durcheinander geraten kann. Bisher ist mir nur das Weltenwende-Forum bekannt, welches kompromisslos in dieser Hinsicht um Qualität bemüht ist:
      http://www.schauungen.de/forum/

      Es gibt in der Tat vom jetzigen Punkt aus entweder ein schauriges "Brave New World"-Szenario oder ein Endzeit-Szenario. Mehr ist leider nicht mehr drin.

      Der Zyklus-Gedanke erscheint mir zudem sehr einleuchtend. J.R.R. Tolkien hat im Übrigen keinen Unterhaltungsroman geschrieben.

      Ich werde einen aufgeschlosseneren Blick auch noch einmal dem Buch zuwenden, allerdings halte ich es für ausgeschlossen, dass ein Buch den behaupteten Stellenwert haben kann.
      Vielleicht findet sich aber der eine oder andere interessante Gedankengang.

      Löschen
    15. Werter Anonym,

      Ich möchte mich auch für Deine Offenheit bedanken und für die Fairness hier im schriftlichen Gedankenaustausch auch wenn man einen anderen Standpunkt vertritt.
      Ich halte das Weltenwende-Forum auch für sehr objektiv und sachlich fundiert. Die meisten Autoren, die sich mit Schauungen/Prophezeiungen befassen haben gut recherchiert und sachlich berichtet, soweit es nicht vom Ego ab und an ausgebaut und eingefärbt worden ist. Auch Stephan Berndt schrieb sehr interessante Bücher; seine Internetpräsenz ist jedoch seit geraumer Zeit geschlossen…

      http://www.prophezeiungen-zur-zukunft-europas.de/Prophezeiungen-Inhalt.htm

      …er wird wissen, warum!
      Auch der sehr schillernde und umstrittene aber um so erfolgreichere Autor Jan v. Helsing alias Jan Udo Holey befaßte sich mit dem Thema „Prophezeiungen“ in seinem Dritten Buch.
      Während die anderen Schreiber, jedenfalls die meisten, auf weltlich sachlicher Ebene und damit im materiellen Denken verhaftet blieben, brachte JvH nunmehr die esoterische (zB kosmische Gesetzmäßigkeiten) Komponente mit ins Spiel und tröstete damit seine Leser über die dargebrachten schrecklichen und sowohl auch zukünftigen Ereignisse hinweg.

      ME wenden alle diese Autoren und somit auch ihre unkritischen Leser ihren (weit)Blick lediglich auf die eine Seite der Medaille/Polarität. Die andere nicht weltliche Seite wäre sicherlich nicht nur einen Blick wert. Hierzu möchte ich nur kurz erwähnen und zu meinen bisherigen Äußerungen hinzufügen, daß die Prophetie der Bibel – sie besteht zum großen Teil aus Büchern von Propheten – möglicherweise dem nach Erkenntnis und Wahrheit strebenden Menschen einen deutlichen Impuls verleihen kann, nicht nur Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft klar zu erkennen und zu verstehen, sondern er kann auch sich selbst und das eigene Sein, welches ja eingebettet und verwoben ist in diesem Spiel der Kräfte, leichter annehmen und bewußter damit umgehen, zu seinem und zum Wohl anderer Mitmenschen.

      Deine Endzeitprognose teile ich weitestgehend. Mit einer Einschränkung natürlich.
      Für mein Dafürhalten gibt es kein Entweder – Oder für alle. Die NWO ist gleichbedeutend bzw. geht einher mit der sog. Endzeit, sie ist Teil dessen und auch Bedingung für alles Nachfolgende. Hierin ist das Leid aber auch die Freud begründet.
      Gott hat uns dafür den freien Willen gegeben!
      Die Entscheidung trifft jeder selbst!

      Beste Grüße an Dich

      Löschen
  3. Miry meint: Ja, es stimmt. Wer Jesus hat, hat auch den Vater... aber ...

    Die Taten sind auch wichtig ... wer viel fromm betet, aber dann im Verhalten und Handeln oft versagt ... was ist mit dem ... ???

    Und wer nicht betet, dafür im Verhalten und im Handeln gut ist ... was ist mit dem ... ???

    AntwortenLöschen
  4. Eingestellt von Claudio Pinato um 23:23

    L o L

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tatsächlich, ist mir gar nicht aufgefallen.

      Da ich nicht an Zufall glaube, gibt mir das jetzt echt zu denken, weiss nicht wie ichs deuten soll. Syncht auch zur Bibelstelle, Vers 23. Und es ist nicht das erste mal, dass es hier zu sowasem kommt. 2011 zB sinds exakt 233 veröffentlichte Beiträge in diesem Blog, das ist die Zahl von Skull&Bones. 2010 beim noiconblog warens exakt 333.
      Und tagtäglich begegnen mir eben die Symbole, in der einen oder anderen Form, über die ich hier ständig berichte. Ich kann zB den TV einschalten wo und wann ich will, innert minutenfrist kommts zur ersten Synch. Anfänglich hats mich gewundert, mittlerweile ist es überaus nervig.

      Reale Manifestation als Spiegel dessen, womit man sich geistig intensiv beschäftigt. Das hat man dann wohl davon, wenn man sich ständig mit Symbolen befasst...

      lg

      Löschen
    2. Die Zahl von Skull & Bones ist 322.

      LG Ein Klugscheisser

      Löschen
    3. Schon mal daran gedacht, dass 322 einfach die von Yale vergebene Matrikel Nr. sein könnte die jede Studentenverbindung bekommt? Selbst Freimaurer Logen hier in der BRD haben Matrikel Nummern.

      Löschen
  5. fügt sich alles ;))

    http://www.youtube.com/watch?v=6pwmffpugRo

    lg

    AntwortenLöschen
  6. http://blog.klabusterbeere.nl/wp-content/uploads/2012/05/Verg.jpg

    AntwortenLöschen
  7. Die Ultimative Lösung für den ganzen Scheiss:

    http://www.youtube.com/watch?v=LVKCRpOewco&feature=related

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Claudio,

    aus welcher Bibelübersetzung kopierst du die zitierten Verse (Herausgeber und Jahr)?

    Sincerely

    AntwortenLöschen
  9. hi claudio,
    ich lese deinen blog immer gerne ab und zu und das,obwohl ich moslem bin :)
    wollte nur mal kurz anmerken, dass jesus (prophet isa, friede sei auf ihm) auch im islam der messias ist,der irgendwann wieder auf die erde kommen wird im kampf gegen satan.
    er ist aber nicht der sohn gottes, da ein gott keinen sohn haben kann, da sonst die göttlichen eigenschaften eines gottes verloren gehen.
    aber er ist auch im islam etwas besonderes, da er nicht von menschen gezeugt wurde, wie die propheten vor und nach ihm.
    gott sagt und es ist.und so sagte er, dass maria schwanger ist.als sie dann als hure beschimpft wurde, bekam josef den befehl sie als schutz zur frau zu nehmen.
    desweiteren sagt der koran,dass jesus bereits als kind sprechen und wunder vollbringen konnte.
    und dass er nicht gekreuzigt wurde.
    das wäre auch irgendwie erbärmlich,wenn die menschen es schaffen würden den sohn gottes, oder gar gott selbst, zu kreuzigen.
    ich finds auch ziemlich unsinnig, dass gott seinen sohn für unsere sünden opfert.
    das ergibt keinen sinn.könnte er uns auch so erlassen.
    aber jetzt geht das schon wieder zu weit :D
    wollte keine diskussion starten, nur etwas anmerken.
    jeder ist frei in seinem glauben. (auch eine wichtige botschaft des korans, die nie erwähnt wird)
    mach trotzdem weiter so!
    grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "ich lese deinen blog immer gerne ab und zu und das,obwohl ich moslem bin :)"

      Das freut mich, und es wird dich freuen zu hören, dass ich auch den Koran gelesen habe, vieles daran schätze und kein Problem mit dem Islam habe.

      Aber mit der Vermischung der Kulturen, der Völker, und dem Bestreben der Elite, die Religionen zu vereinen.

      Als Christ sehe ich es verpflichtend an, zu meinem Glauben zu stehen.

      Ebenso sehe ich den Moslem darin verpflichtet, zu seinem Glauben zu stehen.

      Denn der Christ wird nicht als Moslem und der Moslem nicht als Christ dereinst vor dem Schöpfer stehen, und Rechenschaft schuldig sein. Sondern Jeder nach dem Seinen.

      Christus hat ein Herz für jene, die "warm" sind, und auch für jene, die "kalt" sind (aus christlicher Sicht). Verachtenswert sind nur "die Lauen", und die Erde ist voll von eben diesen.

      Und ich meine, wie ich mich erinnere, in einem anderen Bild dargestellt auch etwas ähnliches im Koran gelesen zu haben.

      Ich Danke dir, dass du deine Perspektive hier einbringst.


      lg

      Löschen
    2. "Denn der Christ wird nicht als Moslem und der Moslem nicht als Christ dereinst vor dem Schöpfer stehen, und Rechenschaft schuldig sein. Sondern Jeder nach dem Seinen."

      Ich zieh den Hut....vor dieser Aussage

      Gruss
      Hardy

      Löschen
  10. mh die direkte antwortfunktion geht gerade nicht bei mir...

    "Aber mit der Vermischung der Kulturen, der Völker, und dem Bestreben der Elite, die Religionen zu vereinen. " ("habe ich ein problem")

    selbstverständlich! die können ihre one-world-lucifer-religion behalten!!

    und ja,die "heuchler" (glaub die meintest du), erwartet auch nach dem islam sicher kein angenehmes urteil..

    sonst ist gott allerbarmend und barmherzig und vorallem gerecht.nur er weiss,was jeder in seinem herzen trägt.und jeder wird sein gerechtes urteil bekommen :)

    was mich noch interessieren würde ist, was hälst du von den anderen gefundenen "evangelien", die nicht in der bibel sind? bzw richtest du dich nach der bibel, nur neues testament, ..?
    so lange lese ich deinen blog leider noch nicht und ich hatte auch leider keine zeit nach eventuellen beiträgen zu suchen :)

    grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich beziehe mich nahe Ausschliesslich auf "die direkte Rede" durch Jesus in den 4 Evangelien, insbesonders auf das Johannes-Evangelium, sowie auf den Text der Offenbarung.

      lg

      Löschen
    2. Hallo Claudio,

      wieso denn die Offenbarung des Johannes von Pathmos?
      Darin hat doch Jesus nichts gesagt.

      Gruß
      JK

      Löschen
    3. Das ist richtig. Aber die Entwicklung auf Erden, die Jetzt-Zeit die wir erleben, entspricht in vielen Punkten eben dieser Offenbarung.

      Die luziferische "Elite" hält sich an diese Offenbarung, bei der Umsetzung ihres Plans, die den Antichrist beschreibt, die 666 etc.

      Warum, das weiss ich nicht, aber ich stelle fest, dass es sich so verhält.

      lg

      Löschen
    4. @JK,
      es steht geschrieben:

      Offb 1.1-3
      Offenbarung Jesu Christi, die Gott ihm gegeben hat, um seinen Knechten zu zeigen, was rasch geschehen soll; und er hat sie bekanntgemacht und durch seinen Engel seinem Knecht Johannes gesandt, der das Wort Gottes und das Zeugnis Jesu Christi bezeugt hat und alles, was er sah.
      Glückselig ist, der die Worte der Weissagung liest, und die sie hören und bewahren, was darin geschrieben steht! Denn die Zeit ist nahe.

      Löschen
  11. "jeder wird sein gerechtes urteil bekommen :)"

    Solange dieses "Urteil" durch den Mensch ernannt und vollstreckt wird gibt es keine Gerechtigkeit und dadurch auch kein gerechtes Urteil. Solange ich das Leben mitverfolge gewinnt der Stärkere z.B. dein Haus, deinen Job ins Ausland, Lohndrückerrei, bis hin zum Sklaven.

    Urteilen ist wie zerlegen.
    Menschen neigen zu Ungerechtigkeit (Sündenbock prinzip).

    lg

    Ps. Die Lebensbedingungen geraten Weltweit immer mehr aus den fugen. Das wird zu weiteren Sünbocken führen, die meist nichts mit der Sache zu tun haben aber gerade von einer heulenden Horde dazu erkoren worden.

    Nix für ungut ;)

    AntwortenLöschen
  12. Ich empfehle mehr Werke alter Philosophen wie Kant, Plato, Cicero usw. zu lesen.

    In diesem Sinne, nur für Euch:

    http://www.youtube.com/watch?v=sEt8dKnaK0A

    AntwortenLöschen